Brief an den Kongressabgeordneten King bezüglich seiner Bemerkungen zum Hundekampf

Lieber Repräsentantenkönig:



Ich bin verblüfft von der Bemerkungen, die Sie gemacht haben letzte Woche während Ihres 'Tele-Townhall' -Treffens. Ich bin auch fassungslos über Ihre nachfolgenden 'klarstellenden' Kommentare.



Ihre ursprüngliche Aussage:

''...Es istein Bundesverbrechen, um Tiere kämpfen zu sehen oder jemanden zu veranlassen, einen Tierkampf zu beobachten, aber es ist kein Bundesverbrechen, jemanden zu veranlassen, Menschen beim Kämpfen zuzusehen. Mit den Prioritäten von Menschen, die so denken, stimmt etwas nicht. '



Mr. King, vergleichen Sie Hundekämpfe mit dem Sport des Profiboxens? Sie wissen, dass menschliche Kämpfer dies auf eigenen Wunsch tun, viel Geld verdienen, erstklassige medizinische Versorgung erhalten und sich jederzeit von ihrer gewählten Verfolgung abmelden können, oder? Meines Wissens wird keiner der Teilnehmer vor ihren Kämpfen vergewaltigt oder verstümmelt oder verhungert.

Hunde hingegen werden in den Ring gezwungen, können während der Kämpfe vor Angst schreien hören, erhalten keine medizinische Versorgung für ihre gebrochenen Kiefer oder abgekauten Ohren und werden oft für ihre Leistung mit Stromschlag und Schlägen „bezahlt“ , Ertrinken und andere Formen der Folter.

Es gibt keinen Vergleich. Zu sagen, es sind Äpfel zu Orangen, ist sogar zu großzügig. Es ist, als würde man die Psychologieversuche, für die ich während des Studiums 15 US-Dollar erhalten habe - finde die grüne 5 in einem Meer aus gelben 7er und blauen 4er - mit Mengeles Auschwitz-Experimenten vergleichen. Ja, es ist so empörend und so unangemessen.



Später in der Woche haben Sie ein Video gepostet, um Ihre Bemerkungen zu verdeutlichen, in dem Sie Folgendes angegeben haben:

''...Wirmüssen den Menschen mehr respektieren als wir Tiere. Wann immer wir anfangen, Tiere zu Menschen zu erheben, haben wir eine moralische Grenze überschritten. Wenn es zum Beispiel ein sexuelles Raubtier gibt, das ein junges Mädchen imprägniert hat, sagen wir ein 13-jähriges Mädchen...Dieses sexuelle Raubtier kann das Mädchen vom Spielplatz in der Mittelschule holen und über die Staatsgrenze ziehen und sie zu einer Abtreibung zwingen, um die Beweise seines Verbrechens auszurotten. Sie kann sie zurückbringen und an der Schaukel absetzen Das ist nicht gegen das Gesetz in den Vereinigten Staaten von Amerika. “

Lass mich das klarstellen. Sie sagen, weil gesetzliche Vergewaltigung, Entführung und Zwangsabtreibung gegen ihren Willen hier in den USA vollkommen legal sind, sollten wir auch Tierquälerei tolerieren?



OK habe es. Luftdichte Prämisse. Nur dass Vergewaltigung und Entführung sindillegalin allen 50 Staaten. Sogar Iowa. (Ich bin ziemlich sicher.)

Du machst weiter:

'Ich habe erzählt...Die Menschen, die glauben, wir sollten alle unsere Bemühungen auf das konzentrieren, was sie bringen können, um die Aktivität um Tiere herum einzuschränken, das wir zuerst respektieren und das menschliche Leben, dann das Tierleben verehren müssen. “

Ich hasse es, ein Stickler zu sein, aber auch hier ein Problem mit Ihrer Argumentation: Das Ziel der Tiervertretung besteht nicht darin, die Aktivität um Tiere herum einzuschränken. Unsere Mission ist einfach: Grausamkeit, Leiden und unnötigen Tod beseitigen. Wie istnichtStellung gegen Hundekämpfe beziehen, die das menschliche Leben respektieren und verehren?

Ich werde noch einen Schritt weiter gehen: Warum sollten Tiere leiden, damit Menschen Pelzmäntel tragen können? Oder Foie Gras essen? Oder Botox ihre Falten weg? Wie können wir möglicherweise verteidigen, wenn wir unseren Mitmenschen schreckliches - und unnötiges - Leid zufügen?

Sie sagen, Mr. King, weil wir Menschen sind.

Dieses Argument ist jedoch nicht sinnvoller und liefert keine Erklärung mehr als eine ähnliche „Logik“, die in früheren Zeiten verwendet wurde:Weil wir weiß sind. Weil wir männlich sind. Weil wir reich sind. Weil wir gerade sind.Weder Geschlecht noch Hautfarbe noch Art oder Alter spielen eine Rolle, wenn es um Ehrfurcht und Respekt vor anderen geht. 'Können Sieleiden? ' ist das einzige relevante Barometer.

In einer Sache haben Sie Recht, Mr. King: Wirhabeneine moralische Linie überschritten. Wir haben dies jedoch nicht getan, indem wir 'Tiere über Menschen erhoben' haben. Wir haben diese Grenze überschritten, als wir beschlossen, andere zu unserem eigenen Vorteil zu misshandeln, nur weil wir es können.

Sie schließen Ihre klarstellende Aussage, indem Sie Ihren Wählern versichern, dass Sie, obwohl Sie noch nie einen Hundekampf begonnen haben, mehrere Streitereien unter Ihrem eigenen Haustier aufgelöst haben Labs . Tierquälerei ist kein Scherz, Mr. King. Aber falls Dies ist ein Witz für Sie, ein Thema, das beleuchtet werden muss. Ich bitte die Menschen im 5. Bezirk von Iowa, ihre Wahl in Führungspositionen gründlich zu überdenken.

Mit freundlichen Grüßen,

Leslie Smith