Schützen Sie und Ihre Haustiere vor häuslicher Gewalt

Meistens bleibt ein Opfer häuslicher Gewalt in einer missbräuchlichen Beziehung, aus Angst, was mit den Haustieren passieren wird, wenn sie gehen. (Bildnachweis: Getty Images)

Nach a Sicherer Ort für Haustiere Bis zu 65 Prozent der Opfer häuslicher Gewalt können ihren missbräuchlichen Partnern nicht entkommen, weil sie sich Sorgen darüber machen, was mit ihren Haustieren passieren wird, wenn sie gehen.



Diejenigen, die sich dafür entscheiden, ihre Haustiere zu verlassen und mitzunehmen, stellen häufig fest, dass örtliche Schutzräume für häusliche Gewalt keine Haustiere akzeptieren. Das Amerikanischer Mensch Verband berichtet, dass einige Frauen, die mit ihren Haustieren das Haus verlassen haben, länger als vier Monate in ihren Autos leben, bis sich ein Raum in einem haustierfreundlichen sicheren Haus öffnet.



Zum Glück gibt es Unterstützung für missbrauchte Frauen. Eine Reihe von Unterkünften für Opfer häuslicher Gewalt und Missbrauch schaffen allmählich sichere Orte, an denen Opfer häuslicher Gewalt und ihre Haustiere bleiben können. Und dank dem Safe Havens Mapping-Projekt des Tierschutzinstituts Es wird immer einfacher, Tierheime zu finden, in denen Haustiere untergebracht sind.

Auch die Gesetze ändern sich. In allen 50 Bundesstaaten und Territorien gibt es Gesetze gegen Grausamkeit, um Tiermissbrauch zu verbieten. Wenn Sie Hilfe benötigen, wenden Sie sich an Ihre lokale humane Gesellschaft, SPCA, Tierkontrollbehörde oder Tierarzt, um zu erfahren, ob sie von einer vorübergehenden Pflege für Haustiere von misshandelten Frauen wissen.



Wenn Sie in einer missbräuchlichen Beziehung stehen und vorhaben zu gehen, stellen Sie sicher, dass Ihre Haustiere gegen Tollwut geimpft sind, und lizenzieren Sie Ihre Haustiere bei Ihrer Stadt oder Ihrem Landkreis. Eine Lizenz zeigt, dass Sie Ihr Haustierbesitzer sind, und während wir unsere Haustiere als unsere Kinder betrachten, sieht das Gesetz Haustiere als Eigentum an. Wenn Sie zeigen, dass Ihre Haustiere über alle Impfstoffe - einschließlich Tollwut - auf dem neuesten Stand sind, sind Sie ein fürsorglicher Haustierelternteil.

Wenn Sie wissen, dass Ihr Partner missbräuchlich ist, lassen Sie Ihre Haustiere nicht bei ihm. Wenn Sie kein Tierheim finden, das Sie und Ihre Haustiere akzeptiert, sollten Sie Ihre Haustiere bei anderen Familienmitgliedern oder Freunden lassen.

Weitere Tipps finden Sie unter American Humane Association , das Safe Havens Mapping-Projekt des Tierschutzinstituts , und Sicherer Ort für Haustiere .