Jon Lomberg: Bürger des Galaxy Garden (Galerie)

Bürger der Galaxis

Der Künstler Jon Lomberg hat dieses Porträt seiner selbst im Universum geschaffen. (Bildnachweis: Jon Lomberg)



Jon Lomberg ist einer der bedeutendsten von der Astronomie inspirierten Künstler. Seine 25-jährige Partnerschaft mit Carl Sagan brachte ikonische Werke hervor, darunter die Kunst für die Serie 'Cosmos', die Lomberg einen Primetime Emmy Award einbrachte. Lomberg war auch Design Director von Voyager Interstellar Record der NASA, Animationsdesigner für die Eröffnungsgrafik des Films 'Contact', Wandmaler für 'Portrait of the Milky Way' am National Air and Space Museum in Washington, D.C. und Schöpfer des Galaxiegarten in Hawaii. Lomberg ist derzeit Projektleiter für One Earth: New Horizons Message. Er hat diesen Artikel dazu beigetragen Expertenstimmen von demokratija.eu: Op-Ed & Insights .



Manche Künstler sind für ein bestimmtes Thema geboren. Für Degas waren es Tänzer; für Wyland waren es Wale; und für mich war es die Milchstraße. Unsere glorreiche Galaxie war von Anfang an der Prüfstein meiner Kunst.

Ich habe die Galaxie in Ton, Bild und Animation dargestellt; in Farbe, Bleistift und Pixeln; auf Plexiglasplatten und Cel-Acetat; und als lebendes Modell aus Blumen. Ich habe die Welt bereist und das leuchtende Sternenband beobachtet, unseren Blick aus dem Inneren der Galaxie, vom Death Valley und dem Südpazifik. Ich habe gesehen, wie es im Norden Ontarios von Polarlichtern gekreuzt wurde. In den Anden in Chile zeigte mir die Überlieferung der Inkas Tiere, die sich aus den dunklen Staubwolken bildeten, die sich gegen die Sterne abzeichneten.



Mir kam es immer so vor, als ob die Leiter meiner Identität über meine Schule und Stadt, mein Land und meinen Planeten hinaus zu einer Adresse irgendwo in der Milchstraße kletterte. Diese genaue Adresse zu erfahren, war meine Leidenschaft. Mit meinem Freund und Mentor Carl Sagan tauchte ich von außen in die Milchstraße ein (im 'Kosmos') und zog mich von der Erde zurück, bis unsere spiralförmige Heimat sichtbar wird (in der Öffnung zu 'Kontakt').

In gewisser Weise war ich ein Evangelist für eine galaktische Perspektive. Durch die folgenden Bilder teile ich diese Geschichte.

Porträt des Künstlers als junge Galaxie



Seit frühester Kindheit faszinieren mich Galaxien. 1975 baute ich Modellgalaxien für Wissenschaftsmuseen, wie dieses hier im Ontario Science Center. Die Galaxie ist auf parallele Plexiglasplatten gemalt und mit UV-Licht beleuchtet. Ein ähnliches hat sein Zuhause in Sagans Haus in Ithaca, New York. Sagan und ich planten viele unserer Projekte im Licht dieser Galaxie und fanden es immer wieder inspirierend.

Das Rückgrat der Nacht



Die !Kung in der Kalahari-Wüste in Botswana bezeichnen die Milchstraße als das „Rückgrat der Nacht“. Sagan gab dieses Bild in Auftrag, das er später als Titelgrafik für eine Episode der Fernsehserie „Cosmos“ verwendete. Das Bild hat mein Interesse geweckt, biologische und astronomische Motive in meiner Kunst zu kombinieren.

Porträt der Milchstraße

1991 beauftragte mich das National Air and Space Museum der Smithsonian Institution, diese genaue Ansicht unserer Heimatgalaxie zu malen, die viele Jahre lang in seinem Werk „Where Next, Columbus?“ gezeigt wurde. Galerie. Ich habe mit Astronomen zusammengearbeitet, um 300 Sternhaufen und Nebel in und über den Spiralarmen unserer Milchstraße genau zu kartieren. Unser Sonnensystem befindet sich weit vom galaktischen Zentrum entfernt, an einem Punkt nahe der Bildmitte, wo sich imaginäre Diagonalen kreuzen. Die internationale Astronomie-Gemeinschaft hat dieses Gemälde als „beste Vermutung“ dafür akzeptiert, wie unsere Galaxie aussieht. Es erscheint in vielen Wissenschaftsmuseen weltweit, und die NASA verwendet es immer noch auf dem offizielle Website des Kepler-Weltraumteleskops um den Teil der Galaxie zu veranschaulichen, den das Teleskop vermessen hat.

Galaxiegarten

Ich entwarf den 'Galaxy Garden' als das weltweit erste genaue, großformatige, erforschbare Modell der Milchstraße, das als Blumengarten mit einem Durchmesser von 30 Metern realisiert wurde. Im Maßstab des Gartens sind 1.000 Lichtjahre = 1 Fuß. Die Kartierung ist so genau wie durch die aktuelle Wissenschaft verfügbar und basiert auf dem Modell des Astronomen Leo Blitz von der University of California, Berkeley. Blühende Spiralarme wachsen aus einer größeren Scheibe dunkler Materie, die in Wirklichkeit weit über die Grenzen des echten Gartens in Kona, Hawaii hinausgehen würde.

Ein Blatt im Galaxiengarten

In einer Gartenanalogie zur Milchstraße befinden sich alle Sterne, die Sie mit bloßem Auge sehen können, auf demselben Blatt wie die Sonne – oder auf benachbarten Blättern. Die ehrfurchtgebietenden unzähligen Sterne in einer dunklen Nacht sind nur unsere nächsten Nachbarn, die sich einen kleinen Zweig des viel größeren Galaxy Garden teilen. Auf dieser Skala ist die Sonne kleiner als ein Virus; das gesamte Sonnensystem bis in die ferne Oortsche Kometenwolke ist ein Hundertstel Zoll groß. Die Größe unseres Nachthimmels im Vergleich zur Galaxie zu sehen, gibt ein 'Aha!' Augenblick für alle Besucher.

Sternenblumen

In diesem Bild stelle ich leuchtende Gasnebel als Blumen vor einem dunklen Maßwerk aus Staub dar. Junge Sterne wachsen in diesen Nebeln und platzen frei, wie Samen, die sich in der Galaxie ausbreiten. Schließlich geben die Sterne einen Großteil ihrer Gase zurück in den Weltraum, um eine neue Generation von Sternenblumen zu bilden. Schöne Hibiskusblüten werden im Galaxy Garden verwendet, um unter anderem die bekannten Orion-, Lagoon-, Trifid- und Eta Carinae-Nebel genau zu lokalisieren.

Das Galaktische Zentrum

Die zentralen Regionen der Milchstraße enthalten einen langen, ovalen „Balken“, eine Struktur, die in vielen Spiralgalaxien beobachtet wird. Im Zentrum des Galaxy Garden befindet sich eine Felsfontäne, eine stark vergrößerte Darstellung des supermassiven Schwarzen Lochs der Milchstraße. Die tatsächliche Region des Schwarzen Lochs hätte in diesem Modell die gleiche Größe wie unser Sonnensystem – auf molekularer Ebene. Aber seine Bedeutung für die Struktur unserer Galaxie rechtfertigt seine dominante Rolle im Galaxiengarten.

Das supermassive Schwarze Loch

Die trichterförmige Struktur basiert auf der konventionellen Darstellung der Verzerrung der Raumzeit durch das Schwarze Loch. Der Ereignishorizont umgibt das Schwarze Loch wie eine Klippe. Fallen Sie drüber, und Sie kommen nie wieder heraus. Ein Materialstrahl schießt aus dem Schwarzen Loch. Das Bild des Trichters und des Jets wird im Wasser reflektiert, was darauf hindeutet, dass der Jet in zwei entgegengesetzte Richtungen aus dem Schwarzen Loch austritt.

Ins Universum

Der Galaxy Garden bietet eine gute Möglichkeit, das Universum in großem Maßstab zu visualisieren. Im Maßstab des Galaxy Garden sind nahe Galaxien nur wenige Kilometer entfernt; der Virgo Supercluster passt auf die Big Island. Entferntere Galaxienhaufen sind in riesigen Hohlräumen ohne Galaxien zu sehen. Ozeane repräsentieren diese Leerstellen. Am anderen Ufer – sagen wir in Kalifornien – sehen wir andere Superhaufen von Galaxien. Im Maßstab des Galaxy Garden passt das gesamte sichtbare Universum gut in die Erdkugel.

Bürger der Galaxis

Wer sind wir? Woher kamen wir? Wir sind Bürger der Galaxie. Jenseits der Familie, jenseits des Landes, jenseits des Planeten, jenseits des Sonnensystems – wir sind für immer Kinder der Milchstraße, Sternenzeug, das aufwacht. Die galaktische Zivilisation ist genau hier; Sie müssen nirgendwo hinreisen, um dorthin zu gelangen. Es ist die ganze Zeit bei dir, wenn du es nur erkennst.

Verfolgen Sie alle Themen und Debatten von Expert Voices – und werden Sie Teil der Diskussion – auf Facebook , Twitter und Google+ . Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten des Herausgebers wider. Diese Version des Artikels wurde ursprünglich auf LiveScience.com veröffentlicht.