In 'Wahrheit hinter der Mondlandung' hilft der ehemalige Astronaut Leland Melvin, Verschwörungstheorien zu entlarven

Von links nach rechts: Autor Mike Bara, ehemaliger FBI-Agent Chad Jenkins und der pensionierte NASA-Astronaut Leland Melvin entlarven Apollo-Verschwörungen in der neuen Science Channel-Show

Von links nach rechts: Autor Mike Bara, der ehemalige FBI-Agent Chad Jenkins und der pensionierte NASA-Astronaut Leland Melvin entlarven Apollo-Verschwörungen in der neuen Science Channel-Show 'Truth Behind the Moon Landing'. (Bildnachweis: Science Channel)



Der ehemalige NASA-Astronaut Leland Melvin schließt sich einer Gruppe an, die Verschwörungstheorien über die Mondlandung – und das Weltraumprogramm im Allgemeinen – in einer neuen Science Channel-Serie angeht.



Mit dem Titel 'Wahrheit hinter der Mondlandung' wurde die sechsteilige Serie am 2. Juni um 22 Uhr uraufgeführt. EDT/PDT auf dem Science Channel und wird sonntags bis Juni und Juli ausgestrahlt. Es wird sich auf mehrere weltraumbezogene Verschwörungsbehauptungen konzentrieren, darunter, ob wir am 20. Juli 1969 vor 50 Jahren tatsächlich auf dem Mond gelandet sind. (Spoiler-Alarm: Wir haben es getan.)

demokratija.eu-Chefredakteur Tariq Malik ist einer der Seriengäste. Er wird in einer Episode über das Manned Orbiting Laboratory auftreten, eine militärische Raumstation der US-Luftwaffe aus den 1960er Jahren, die nie ins All startete.



Verwandt: 25 Weltraum-Verschwörungen, die einfach nicht sterben werden

Melvin, der zweimal mit dem Space Shuttle geflogen ist, wird die Show zusammen mit zwei anderen moderieren: dem Irakkriegsveteranen und ehemaligen FBI-Agenten Chad Jenkins und dem Bestsellerautor Mike Bara. Gemeinsam werden sie Beweise aufdecken und die wissenschaftliche Methode auf mehrere Verschwörungen anwenden. Das Trio wird über Themen wie die fatale Apollo 1 Brand 1967; ein Mondlander-Prototyp, den Neil Armstrong, der erste Mensch, der den Mond betrat, zum Training benutzte; und die Möglichkeiten der visuellen Effekte Hollywoods in den späten 1960er Jahren.

'Fast unmittelbar nach der erfolgreichen und triumphalen Mondlandung von Apollo 11 vor fast 50 Jahren gab es Skeptiker, die sich weigerten zu akzeptieren, dass die Menschheit ein so enormes Unterfangen vollbringen könnte', sagten Vertreter von Science Channel in einer Erklärung. 'Erstaunlicherweise bestehen einige dieser Zweifel auch heute noch, trotz der enormen wissenschaftlichen Fortschritte, die seitdem gemacht wurden.'



Sehen Sie sich die nächste Folge von 'Truth Behind the Moon Landing' über das Feuer von Apollo 1 am Sonntag, den 9. Juni um 22 Uhr an. EDT/PDT auf Science Channel.

Weitere Informationen zu Apollo-Hoaxes finden Sie in dieser vergangenen demokratija.eu-Geschichte, die die 10 beliebtesten Mondverschwörungen untersucht (und entlarvt).

Folgen Sie Elizabeth Howell auf Twitter @howellspace . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .