Einführung einer neuen Katze in einen Haushalt mit einer Hauskatze

zwei Katzen fressen

Einer der stressigeren Teile des Katzenbesitzes besteht darin, eine neue Katze mit einer Hauskatze in ein Heim zu bringen. Aber wenn Sie ein Katzenliebhaber sind, kann ein Kätzchen nie genug sein - besonders wenn so viele Katzen in Tierheimen ohne liebevolle Häuser auskommen.



Trotz Ihrer schlimmsten Befürchtungen werden die beiden Katzen höchstwahrscheinlich Freunde und lernen es koexistieren. Es gibt jedoch einige Schritte, die Sie unternehmen können, um den Übergang friedlich zu gestalten.



Hier sind einige Dinge zu beachten, wenn Sie der ansässigen Katze ein neues pelziges Familienmitglied vorstellen.

Bereiten Sie sich auf einige Meinungsverschiedenheiten vor

Bevor Sie Ihr neues Kätzchen nach Hause bringen, bereiten Sie sich auf Zischen, Knurren, Kämpfen vor und Gebietsfragen , da Ihre Hauskatze höchstwahrscheinlich nicht gerne zuerst von einem Neuling in den Rasen eindringen wird. Das ist normal.



Es ist nicht ungewöhnlich, dass die Hauskatze ausspielt und außerhalb der Katzentoilette urinieren , einen verminderten Appetit haben oder sich selbst übermäßig pflegen. Manchmal können diese Verhaltensweisen besorgniserregend sein. Wenden Sie sich daher an Ihren Tierarzt, wenn sie diese Anzeichen aufweisen.

Stellen Sie sicher, dass Sie positives Verhalten und erfolgreiche Interaktionen mit Leckereien verstärken, und zeigen Sie jeder Katze viel Zuneigung.

Mach langsam

Katze auf der Schulter des Besitzers

Was folgt, ist eine mögliche wöchentliche Übersicht, um den friedlichen Übergang von einem Einkatzenhaushalt zu einem Zweikatzenhaushalt zu vollziehen. Seien Sie einfach geduldig und denken Sie daran, dass es sich um einen schrittweisen Prozess handelt, der mehr Wochen oder sogar Monate dauern kann.



Setzen Sie die Katzen nicht einfach zusammen und 'lassen Sie sie es klären' - das ist wahrscheinlich ein Plan für Misserfolg und Katastrophe.

Woche 1:

Willkommen zuhause:

  • Beschränken Sie die neue Katze auf einen Raum mit eigenem Futter, Wasser und Katzentoilette (nennen wir dies ihren 'sicheren Raum').
  • Seien Sie bereit, die neue Katze sieben Tage oder länger auf diesen Platz zu beschränken. Besuchen Sie die neue Katze häufig und zeigen Sie ihnen viel Zuneigung.
  • Stellen Sie sicher, dass sich alle Mitglieder des Haushalts - mit Ausnahme der Hauskatze - vorstellen und auch Zeit mit der neuen Katze verbringen.
  • Ebenso wichtig: Zeigen Sie Ihrer Hauskatze auch regelmäßige Zuneigung, da es leicht ist, von der Aufregung eines neuen Haustieres in der Wohnung mitgerissen zu werden.

Gemeinsame Düfte:

  • Reiben Sie ein feuchtes Handtuch über die neue Katze, reiben Sie es dann über die Hauskatze und lassen Sie jede Katze daran schnüffeln oder tauschen Sie ihre Haustierbetten oder Decken miteinander aus. Ziel ist es, jede Katze an den Geruch der anderen zu gewöhnen.
  • Seien Sie nicht überrascht, wenn eine oder beide Katzen zischen, wenn sie den Geruch des anderen riechen.
  • Sie können auch eine Bürste verwenden, um das Fell jeder Katze zu sammeln, damit sie es riechen kann.

Woche 2:



Handelsräume:

  • Lassen Sie die beiden Katzen jeden Tag eine Stunde lang den Raum wechseln: Beschränken Sie die Hauskatze auf das Quartier der neuen Katze und lassen Sie die neue Katze den Rest der Residenz erkunden.
  • Lassen Sie jemanden während dieser Zeit bei der Hauskatze bleiben und zeigen Sie ihnen Zuneigung.
  • Wenn die neue Katze auf ihr Quartier beschränkt ist, stellen Sie die Futterschale der Hauskatze vor die geschlossene Tür des Zimmers der neuen Katze - seien Sie nur auf ein Zischen und Knurren vorbereitet.

Woche 3:

Zäune bauen:

  • Nehmen Sie ein Stück Hühnerdraht oder ähnliches Material, das mindestens 5 Fuß hoch ist, und stellen Sie es über die Tür eines Raums ohne anderen Ausgang.
  • Platzieren Sie die neue Katze auf einer Seite der Barriere und die ansässige Katze auf der anderen Seite.
  • Stellen Sie auf beiden Seiten Katzenminze oder Leckereien in die Nähe der Barriere.
  • Stellen Sie sicher, dass sich in der Nähe des Zauns keine Strukturen befinden, mit denen eine der beiden Katzen über die Barriere springen kann.
  • Mach dir keine Sorgen über Zischen oder Knurren - das Ziel ist es, die Katzen sehen, riechen und hören zu lassen, aber sich nicht zu berühren.
  • Versuchen Sie, jeden Tag ein paar dieser Sitzungen abzuhalten, beschränken Sie sie jedoch auf 15 Minuten.
  • Sie können den beiden Katzen auch eine begrenzte Einführung durch eine rissige Tür geben.

Woche 4:

Zurückhaltendes Treffen:

  • Lassen Sie eine Person die neue Katze und eine andere Person die Hauskatze halten.
  • Stellen Sie sich mindestens einen Meter voneinander entfernt auf.
  • Lassen Sie die Katzen nicht ohne Zurückhaltung gehen oder sich direkt gegenüberstehen.
  • Wenn die 'Halte' -Sitzung gut verläuft, stellen Sie das Futter jeder Katze mindestens einen Meter voneinander entfernt ein und lassen Sie sie fressen, aber lassen Sie die Katzen sich nicht nähern.

Woche 5:

Verabredungszeitpunkt:

  • Wenn das Zischen und Knurren auf ein Minimum reduziert wurde und Sie der Meinung sind, dass der richtige Zeitpunkt gekommen ist, versuchen Sie es mit einem ungezügelten persönlichen Treffen.
  • Bevor Sie die Katzen treffen lassen, stellen Sie sicher, dass es für beide Katzen genügend „Fluchtwege“ gibt. Halten Sie auch ein Handtuch bereit.
  • Platzieren Sie jede Katze an gegenüberliegenden Ecken eines Raums oder an den Enden eines Flurs und lassen Sie sie los.
  • Wenn die Katzen anfangen zu kämpfen, werfen Sie das Handtuch auf sie, um es aufzubrechen. Wenn Sie versuchen, sie selbst zu trennen, können Sie sich verletzen.
  • Wenn eine Katze die andere jagt oder in die Enge treibt, bringen Sie die neue Katze sofort in ihren sicheren Raum zurück und geben Sie beiden Katzen eine Belohnung und Komfort.
  • Versuchen Sie, die Begegnung auf zehn Minuten zu beschränken, auch wenn alles gut geht.
  • Wenn alle persönlichen Besprechungen eine vollständige Katastrophe darstellen, kehren Sie zu Woche 1 zurück und starten Sie den Vorgang erneut.

Woche 6:

Spielzeug und Zusammengehörigkeit:

  • Wenn beide Katzen sich während ihrer persönlichen Begegnungen mit minimalem Zischen und Knurren tolerieren, verwenden Sie verschiedene Spielzeuge und Leckereien, um sie zusammenzubringen.
  • Sobald sich die beiden Katzen wohl fühlen, können Sie ihre Katzentoiletten neben Futter und Wasser nebeneinander stellen.
  • Einige empfehlen, die Katzentoilette der neuen Katze jeden Tag ein wenig neben die Katzentoilette zu stellen, damit der Übergang nicht so störend ist.

Hoffentlich kann Ihnen dieser Zeitplan dabei helfen, eine friedliche Einführung zwischen Ihrer neuen Katze und Ihrem langjährigen pelzigen Familienmitglied zu finden. Denken Sie daran, dass Sie diesen Zeitplan nach Bedarf anpassen oder Schritte hinzufügen können, die für Ihre Situation am besten geeignet sind.

Haben Sie jemals einer Hauskatze eine neue Katze vorgestellt? Wie ist es gelaufen? Wie haben Sie ihnen geholfen, miteinander auszukommen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!