Der Internationalen Raumstation ISS könnten nach 2030 kommerzielle Raumstationen folgen, sagt die NASA

Am 25. August 2021 diskutierte NASA-Administrator Bill Nelson beim 36. jährlichen Weltraumsymposium über die Zukunft der Internationalen Raumstation ISS.

Am 25. August 2021 diskutierte NASA-Administrator Bill Nelson beim 36. jährlichen Weltraumsymposium über die Zukunft der Internationalen Raumstation ISS. (Bildnachweis: NASA/Bill Ingalls)



COLORADO SPRINGS, Colorado – Die NASA hofft, dass kommerzielle Raumstationen die Erde umkreisen werden, sobald die Internationale Raumstation in den Ruhestand geht, sagte NASA-Administrator Bill Nelson heute (25. August) auf dem 36. Weltraumsymposium.



Die 2011 fertiggestellte Raumstation könnte bereits 2024 in den Ruhestand gehen. Heute gab Nelson jedoch bekannt, dass er erwartet, dass das Orbit-Labor bis 2030 bestehen wird und die NASA hofft, dass es durch kommerzielle Labors im Orbit ersetzt wird.

'Wir erwarten, dass die Raumstation als Regierungsprojekt bis 2030 erweitert wird. Und wir hoffen, dass kommerzielle Stationen folgen werden', sagte Nelson während eines 'Heads of Agency'-Panels zusammen mit anderen Weltraumführern aus der ganzen Welt.



Verwandt: Die Internationale Raumstation kann nicht ewig bestehen. So wird es schließlich durch Feuer sterben.

Nun, während die NASA hofft auf kommerzielle Raumstationen zu übernehmen, da sich die Internationale Raumstation dem Ende ihrer Amtszeit nähert, hat China bereits mit dem Bau einer eigenen Raumstation begonnen. Und da es der NASA untersagt ist, sich an bilateralen Aktivitäten mit China zu beteiligen, ist dieser Schritt Chinas eher wettbewerbsfähig als kollaborativ.

'Ich glaube leider, dass wir uns mit China in einem Weltraumrennen befinden', sagte Nelson während der Podiumsdiskussion. „Ich spreche im Namen der Vereinigten Staaten für China als Partner. Ich möchte, dass China mit uns als militärischen Gegner vorgeht, wie es Russland getan hat ... Ich möchte das versuchen. Aber China ist sehr verschwiegen, und Teil des zivilen Raumfahrtprogramms ist, dass man transparent sein muss.'



Nelson wies auf Russlands langjährige Geschichte als Kollaborateur der NASA im Weltraum hin, trotz der anhaltenden politischen Spaltungen auf der Erde. Während es viele Probleme und Fälle von Spannungen zwischen den Nationen im Weltraum gab, zuletzt mit Russlands neuem Nauka-Modul die Raumstation ins Trudeln bringen nachdem es versehentlich seine Triebwerke nach dem Andocken abgefeuert hatte.

Die Situation mit Nauka hat Fragen zum aktuellen Stand der Beziehungen und des Status der NASA zur russischen Raumfahrtbehörde aufgeworfen Roskosmos . Diese Situation wird noch dadurch erschwert, dass Russland und China gemeinsam auf einer Mondbasis zusammenarbeiten.

Nelson ist jedoch von der Partnerschaft der NASA mit Russland überzeugt.



Das Paar sei 'selbst mitten im Kalten Krieg Feinde gewesen, die zusammenkommen und im zivilen Raum einen gemeinsamen Nenner finden können', sagte Nelson.

Senden Sie eine E-Mail an Chelsea Gohd unter cgohd@demokratija.eu oder folgen Sie ihr auf Twitter @chelsea_gohd. Folgen Sie uns auf Twitter @Spacedotcom und auf Facebook.