Die Identität des mysteriösen roten Engels wird in „Star Trek: Discovery“ dieser Woche enthüllt

Spock (Ethan Peck) eskortiert Burnham (Sonequa Martin-Green) ins Epizentrum eines gefährlichen Plans in den USA

Spock (Ethan Peck) eskortiert Burnham (Sonequa Martin-Green) in der 'Star Trek: Discovery'-Folge 'The Red Angel' ins Epizentrum eines gefährlichen Plans. (Bildnachweis: Michael Gibson/CBS)



Stellen Sie Spoiler ein, um zu betäuben…



Letzte Woche haben wir uns ein paar Fan-Theorien angesehen, denen wir zumindest teilweise über die Identität des Roten Engels zugestimmt haben … und diese Woche haben wir herausgefunden, ob wir richtig lagen. Aber dazu kommen wir später. Angesichts der Tatsache, dass die Episode dieser Woche den Titel 'Der rote Engel' trägt, bestand eine ziemlich gute Chance, dass wir etwas Bedeutsames über dieses mysteriöse Wesen erfahren würden.

In einer Episode voller emotionaler Darbietungen greift man praktisch von Anfang an nach der Taschentuchbox. Wir beginnen mit der Beerdigung von Lt. Cmdr. Airiam (Hannah Cheesman) findet in der Shuttlebucht mit der gesamten Crew statt. Es ist gut gehandhabt und viele der leitenden Offiziere teilen freundliche, nachdenkliche Worte. Wir vermuten jedoch, dass sie sich nicht all diese Mühen gemacht haben, nachdem Lt. Connolly (Sean Connolly Affleck) kurzerhand auf einen Asteroiden im Staffelpremiere . Vielleicht war er einfach nicht sehr beliebt.



Verwandt: Die Entwicklung von 'Star Trek' (Infografik)

Eine Beerdigung für Airiam.

Eine Beerdigung für Airiam.(Bildnachweis: Michael Gibson/CBS)



Ein großer Schwerpunkt dieser Episode ist der Versuch, die Beziehung zwischen Cmdr. Burnham (Sonequa Martin-Green) und Lt. Ash Tyler (Shazad Latif) und es beginnt unmittelbar nach der Beerdigung. Ein großer Schwerpunkt dieser Nebenhandlung ist, dass Tyler die nicht autorisierten, verschlüsselten Subraum-Übertragungen, deren Senden er beschuldigt wurde, nicht gesendet hat; das war Airiam, der unter dem Einfluss von bösartigem Code handelte, der von der modifizierten Sonde/Squiddie in ' an den Discovery-Computer gesendet wurde. Licht und Schatten ' (S02, E07).

Es gibt während der gesamten Episode einige nette Dialoge zwischen Burnham und Tyler, da sie sich schuldig fühlt, ihm die Schuld gegeben zu haben. Aber sie kämpft immer noch darum, ihn wieder in ihr Leben zu lassen, weil sie das Gefühl hat, dass er seine Moral aufgegeben hat, um für Sektion 31 zu arbeiten.

Admiral Cornwell (Jayne Brook), Kapitän Pike (Anson Mount), Cmdr. Saru (Doug Jones), Lt. Spock (Ethan Peck) und Burnham überprüfen alles, was sie über die jüngsten Ereignisse wissen. Die künstliche Intelligenz kommt aus der Zukunft; es infizierte Airiam und zwang sie, einige der von der sterbenden Sphäre übertragenen Daten zu kopieren, damit sich die Kontrolle weiterentwickeln konnte. Dies wurde jedoch verhindert und Discovery zerstörte das ehemalige Gefängnis und das Hauptquartier der Sektion 31 nach den Ereignissen der Episode der letzten Woche.



Cornwell stellt eine sehr relevante Frage: 'Wie könnte ein Programm nach Abschnitt 31, das darauf ausgelegt ist, Bedrohungen zu beseitigen, zur Bedrohung werden?'

Worauf Spock antwortet: „Zeitreise. Die einzige Variable, die wir unmöglich vorhersagen können, ist die Zukunft. Und klar, dass KI auf einer Technologie aufbaut, von der wir kein Verständnis haben.“

Obwohl Airiam tot ist und das Hauptquartier von Abschnitt 31 und die Kontrolle zerstört wurden, bedeutet das natürlich nicht, dass die Überreste der KI nicht irgendwo unentdeckt schlummern.

An diesem Punkt platzt Fähnrich Tilly (Mary Wiseman) herein und spielt noch einmal den Clown. Tilly erklärt, dass sie eine versteckte Datei entdeckt hat, bevor Airiams Gedächtnis gelöscht wurde, die Details des Projekts Daedalus und eine bioneuronale Signatur des Roten Engels enthielt.

„Michael … du bist es“, sagt sie. Und der Vorspann rollt.

Dr. Hugh Culber (Wilson Cruz) bestätigt, dass die bioneurale Signatur mit der von Burnham übereinstimmt, und Pike fragt, was alle denken: Wird Burnham eines Tages aufwachen, Zeitreisen entdecken und es auf sich nehmen, die Galaxie zu retten? Spock bemerkt: 'Diese Annahme passt ziemlich genau zu ihrem emotionalen Profil, insbesondere zu ihrem Drang, Verantwortung für Situationen zu übernehmen, die oft außerhalb ihrer Kontrolle liegen.'

Georgiou (Michelle Yeoh) erzählt Burnham, dass es

Georgiou (Michelle Yeoh) erzählt Burnham, dass es Informationen gibt, die Sektion 31 zurückhält.(Bildnachweis: Michael Gibson/CBS)

Ein Schiff der Sektion 31 bringt Georgiou (Michelle Yeoh) und Kapitän Leland (Alan Van Sprang) zur Discovery, wo wir erfahren, dass Project Daedalus ein Konzept war, das natürlich von Sektion 31 entwickelt wurde. Anscheinend erfuhr die Föderation vor 20 Jahren, dass die Klingonen Zeitreisen erforschten, was bedeutet hätte, dass sie bei Erfolg die menschliche Rasse effektiv auslöschen könnten. Folglich begann ein zeitliches Wettrüsten, und um sich einen Vorteil zu verschaffen, konzipierte die Föderation das Daedalus-Projekt. Ja, der Rote Engel stammt aus der Föderation.

Sektion 31 dachte, klingonische Spione hätten den Anzug zerstört. Aber als es kurz vor den Ereignissen dieser Episode zusammen mit den roten Burst-Signalen auftauchte, begann die Black Ops-Abteilung der Sternenflotte daran zu arbeiten, es und die Person, die es benutzte, zu erfassen. Und so wird ein Plan geschmiedet.

Unten in der Technik arbeitet Lt. Stamets (Anthony Rapp) mit Georgiou und Tilly zusammen, um den Graviton-Emitterstrahl des Roten Engels mithilfe der Phasendiskriminatoren oder so zu deaktivieren, um zu verhindern, dass er nach seiner Erfassung durch sein Zeit-Wurmloch zurückkehrt.

Und dann gibt es diese wirklich seltsame Szene, in der Culber eintritt und Georgiou versucht, Stamets Unbehagen zu bereiten. Sie beschreibt, wie, woher sie kommt – das Spiegeluniversum – sowohl er als auch Culber „pansexuell“ sind und sie bei vielen Gelegenheiten Beziehungen zu ihnen hatte. Sie können sehen, was sie sindversuchenmit Georgiou zu tun: sie als eine köstliche Böse zu etablieren und ihren Charakter als Verführerin weiter zu konkretisieren, die auf einem schmalen Grat zwischen Gut und Böse geht – zumal sie sie bekommen soll eigene Spin-off-Serie . Aber diese Szene fühlt sich fehl am Platz und erschütternd an, mit wenig überzeugenden Dialogen.

Georgiou macht es Stamets (Anthony Rapp) sehr unangenehm.

Georgiou macht es Stamets (Anthony Rapp) sehr unangenehm.(Bildnachweis: Michael Gibson/CBS)

Die Crew stellt fest, dass ihr Angelfangplan enorme Mengen an Energie erfordern wird. Aber zum Glück verfügt einer der Teststandorte des Daedalus-Projekts auf Essof IV über die Materialien, die für den Bau eines Plasmareaktors erforderlich sind, der diese Aufgabe erfüllen wird.

Burnham konfrontiert Leland mit den Informationen, die er nicht freiwillig zur Verfügung stellt, und lobt ihn, dass er ihr vom Tod ihrer Eltern erzählt. Man hat uns glauben gemacht, dass er in irgendeiner Weise verantwortlich ist, und entweder muss diese Szene umgeschrieben werden, oder es sollte gesagt werden, dass er zumindest nicht direkt verantwortlich ist. Es stellt sich heraus, dass Burnhams Mutter und Vater tatsächlich am Projekt Daedalus gearbeitet haben. Die Klingonen griffen die Anlage an und wurden anscheinend getötet. Leland sagt, er sei jung, unerfahren und habe nicht genügend Vorkehrungen getroffen. Nun, Burnham begann einKrieg.

Viele Charaktere in 'Star Trek: Discovery' scheinen unter unnötigen Schuldkomplexen zu leiden und sich für alle möglichen Dinge die Schuld zu geben, von denen einige, wie Spock bereits sagte, Situationen sind, die einfach außerhalb ihrer Kontrolle liegen. Lelands überflüssige Reue wird jedoch von zwei epischen rechten Haken überschattet, die Burnham auf ihn loslässt, was zu einer sehr blutigen Nase führt.

Wenn die Autoren Leland für dieses monumentale Ereignis in Burnhams Leben verantwortlich machen wollen, sollten sie ihn machenganz und garverantwortlich. Erstelle eine Geschichte, in der er eine bewusste Entscheidung traf, von der er wusste, dass sie zu ihrem Tod hätte führen können. Es fühlt sich so an, als wollten die Autoren, dass Burnham und das Publikum Leland die Schuld geben können, aber nicht zu viel, denn das könnte ihn zu böse machen.

Ein weiteres rätselhaftes Element in der Episode ist, dass die Crew versucht, jemanden zu fangen, von dem sie erfahren hat, dass es sich um eine zukünftige Version von jemandem handelt, der an dem Plan teilnimmt. Würden sie nicht vermuten, dass der Rote Engel als zukünftiger Burnham von diesem Plan wissen könnte, sie zu fangen und zu versuchen, ihn zu vermeiden? Sicherlich ist dies ein relevantes Thema, das jeder, der The Trouble With Time Travel 101 an der Sternenflottenakademie bestanden hat, aufgegriffen hätte? Nein … schätze nicht.

Verwandt: Wie Zeitreisen in Science Fiction funktionieren (Infografik)

Burnham konfrontiert Tyler und beschuldigt ihn, dass er ihr nicht vom Tod ihrer Eltern erzählt hat, obwohl er es nicht wusste.

In einer interessanten Szene mit beträchtlichem Potenzial spricht Culber mit Cornwell in ihrem Quartier, da sie früher Therapeutin war. Trotz eines unangenehmen anfänglichen Austauschs hätte dies einige neue Einblicke in ihre beiden Charaktere bieten können. Wir bekommen ein paar Minuten zutiefst persönlichen Dialogs, aber es fühlt sich immer noch so an, als ob eine Gelegenheit verpasst wurde.

Burnham kämpft weiterhin mit der Nachricht, wie ihre Eltern gestorben sind, und Spock bemüht sich, mit ihr zu sprechen. Sie tauschen sich nett im Fitnessstudio der Discovery aus, wo sie weiterhin ihren Frust an einem Boxsack auslässt.

Nach ihrer Diskussion fällt Burnham ein, dass der Rote Engel aufgetaucht ist, als ihr Leben in Gefahr war, also liegt es nahe, sie in eine lebensbedrohliche Situation zu bringen, um den Roten Engel in ihre Falle zu locken. Da die Discovery bereits auf dem Weg nach Essof IV war, beschließen sie, dort die Falle zu stellen.

Burnham wird sitzen, an einen Stuhl in der Mitte einer Kammer geschnallt, während die Lebenserhaltung ausgeschaltet ist, und die giftige Atmosphäre des Planeten wird den Raum erfüllen dürfen. Sie wird von Phasendiskriminatoren, elektromagnetischen Impulsgeneratoren und allem, was erforderlich ist, um den Roten Engel zu fangen und an Ort und Stelle zu halten, umgeben sein. Natürlich freut sich niemand besonders über diesen potenziell gefährlichen Plan, am allerwenigsten Pike und Tyler.

Tyler (Shazad Latif) und Burnham umarmen sich vor dem Versuch, den Roten Engel zu fangen.

Tyler (Shazad Latif) und Burnham umarmen sich vor dem Versuch, den Roten Engel zu fangen.(Bildnachweis: Michael Gibson/CBS)

Das Drama für diesen Höhepunkt des dritten Akts ist stetig aufgebaut und hat ein angenehmes Tempo und bietet die beste Szene in dieser Episode, in der Burnham und Tyler einen emotionalen Austausch in seinem Quartier haben. Die Dialoge sind gut geschrieben und gut gespielt und zeigen, dass beide immer noch Gefühle füreinander haben, unabhängig von allem, was passiert ist. Sie werden wieder nach den Taschentüchern greifen.

Alles ist eingestellt. Spock, Stamets, Culber und Georgiou befinden sich hinter einem schützenden Fenster in einem Raum neben der Kammer und überwachen Burnhams Lebenszeichen. Pike, Tilly und alle anderen auf der Discovery überwachen auch jede Variable, einschließlich der Tachyonenpartikel, die auf die Ankunft des Roten Engels hinweisen könnten. An Bord des Schiffs der Sektion 31 hat Leland ein wachsames Auge auf die Leistungsstufen. Burnham wird angeschnallt, die Luft wird aus dem Raum gesaugt und die giftige Atmosphäre ersetzt sie.

Dr. Culber (Wilson Cruz) und Stamets überwachen das Fallenset für den Roten Engel.

Dr. Culber (Wilson Cruz) und Stamets überwachen das Fallenset für den Roten Engel.(Bildnachweis: Michael Gibson/CBS)

Jeder, der zusieht, zuckt zusammen, als Burnham vor Schmerzen schreit, und es ist bemerkenswert gut gespielt. Ihre Haut beginnt von ihrem Gesicht zu kochen, während jeder Zuschauer darum kämpft, seinen eigenen instinktiven Drang zu überwinden, sie zu retten, anstatt diesen fragwürdigen Aktionsplan fortzusetzen. Ihre Vitalwerte sinken stetig, ohne dass der Rote Engel noch zu sehen ist, und Culber äußert Bedenken. Sogar Georgiou denkt, dass es lange genug gedauert hat, als Burnham sich auf ihrem Stuhl verkrampft.

Georgiou beobachtet Burnham.

Georgiou beobachtet Burnham.(Bildnachweis: Michael Gibson/CBS)

Spock konzentriert sich jedoch auf die logische Seite dieses Opfers: Burnhams Leben im Austausch für möglicherweise das Leben jeder einzelnen empfindungsfähigen Lebensform in der Galaxis. Er zieht seinen Phaser und verhindert, dass jemand die Kammer betritt. Burnham-Flatlines … genauso wie Tilly einen massiven Anstieg der Tachyonenpartikel wahrnimmt. Der Rote Engel ist angekommen.

Spock beobachtet Burnham.

Spock beobachtet Burnham.(Bildnachweis: Michael Gibson/CBS)

In einem Lichtwirbel fokussiert die mysteriöse, geflügelte Figur einen Energiestrahl auf Burnhams Brust, während die Phasendiskriminatoren und elektromagnetischen Impulsgeneratoren ihre Arbeit verrichten und den Roten Engel daran hindern, durch ihr Zeit-Wurmloch zurück zu verschwinden.

Aber es wird mehr Strom benötigt, daher muss Leland eine Außerkraftsetzung der Sicherheitsprotokolle an Bord des Abschnitts 31-Schiffs genehmigen. Er wird ungeduldig und scheint sich nach einer Art Sicherheitsfreigabe für den Netzhautscan zu lehnen und macht eine leise Bemerkung darüber, dass die Leistungssteigerung nicht so schwer zu bewerkstelligen ist, als er plötzlich mit einer langen Nadel ins Auge gestochen wird, die schießt aus dem Retina-Scan-Gerät heraus, während der Computer gleichzeitig seine leichtfertige Bemerkung mit einer unheimlichen, elektronischen Stimme wiederholt. Er liegt kaum noch bei Bewusstsein auf dem Metallboden. Der arme Leland hatte einen harten Tag im Büro.

Währenddessen kämpft der Rote Engel zunächst in der Falle und gibt schließlich nach, nachdem er erfolgreich eingesperrt wurde. Die Lebenserhaltung kehrt in die Kammer zurück und Burnham scheint in Ordnung zu sein. Alle sehen mit angehaltenem Atem zu, wissen nicht, was sie erwartet, und glauben kaum, dass sie diesen schwer fassbaren Zeitreisenden endlich gefangen haben.

Eine Gestalt fällt aus dem Exoanzug auf die Knie und hält einen Moment inne, bevor sie aufblickt und Blickkontakt mit dem noch immer angeschnallten Burnham herstellt.

Burnham, der noch immer sichtlich Schmerzen von der Tortur hat, sieht nach unten. Ihre Augen weiten sich; ihre Unterlippe zittert. Kaum in der Lage, zu Atem zu kommen, keucht sie: ‚Mama?!'

Wir wagen eine Vermutung, dass die KI aus der Zukunft erfolgreich in das Computersystem von Abschnitt 31 eingedrungen ist, da es wahrscheinlich nicht Teil einer normalen Sicherheitsüberprüfung ist, dass eine lange, scharfe Metallnadel plötzlich Ihre Karunkel durchsticht. Und was Mrs. Burnham im Red-Angel-Anzug betrifft, so haben wir gesagt, dass dies der Fall sein könnte.

Hier also ein paar Gedanken, wie sich der nächste Teil der Handlung entwickeln könnte. Denken Sie zurück an die Ereignisse in der ausgezeichneten 'Short Trek'-Episode 'Calypso'; Im 33. Jahrhundert ist Craft (Aldis Hodge) bewusstlos in einer V'draysh-Fluchtkapsel und wird von der Discovery gerettet, die tausend Jahre lang absichtlich einem Ionensturm ausgesetzt wurde. Dieser Sturm isolierte Discovery von jeglicher externer Kommunikation oder Computer-Uploads; Kurz gesagt, es könnte von keinem Schadcode infiziert werden und wäre daher vor der KI sicher.

Hat der Rote Engel den Krieg mit der KI erfolgreich verhindert oder wie in 'Terminator 2: Judgement Day' nur verzögert?

Denken Sie an die bisher beste Episode dieser Staffel von 'Star Trek: Discovery' zurück — ' Eden ' (S02, E02). Diese Gruppe von Menschen wurde vom Roten Engel gerettet und auf eine Welt gebracht, die viele Lichtjahre von der Erde entfernt ist. Ist dieser Planet die Heimatwelt von Craft? In dieser Episode bezeichnen die Bewohner den Planeten als Terralysium, aber wir erfahren, dass Craft von Alcor IV stammt. Vielleicht wurde es umbenannt, als die Bevölkerung mehr über das Planetensystem erfuhr, in dem sich ihre Welt befand.

Der Autor von 'Calypso', Michael Chabon, auf Instagram bestätigt dass 'V'draysh' eine Synkope von 'Federation' ist – eine Version des Wortes mit einigen weggelassenen Lauten. Dieses Eingeständnis und die Tatsache, dass wir erfahren, dass die V'draysh Relikte aus der 'Long Ago', einer Ära der Vorverzerrung der Erde, geschätzt haben, legen nahe, dass dies ein Jahrtausend nach dem aus der Sternenflotte und der Vereinigten Föderation der Planeten geworden ist Ereignisse von 'Star Trek: Discovery'.

Wir haben bereits die Theorien von YouTube-Nutzern erwähnt Ketwalski , und wir sind geneigt, vielen von ihnen zuzustimmen. Es ist durchaus möglich, dass der Dorfbewohner Jacob (Andrew Moodie), mit dem sich Pike in „Eden“ angefreundet hat, ein entfernter Verwandter von Craft ist, wenn man bedenkt, wie der Verstand von „Star Trek“-Showrunner Alex Kurtzman zu funktionieren scheint.

Es ist auch möglich, dass die Föderation in dieser Zeitleiste mit der KI in den Krieg zieht, ähnlich wie die Handlung des Romans „Star Trek: Abschnitt 31 – Kontrolle“ von David Mack. Was von der Föderation übrig bleibt, werden zu den V'draysh, die darum kämpfen, die Kontrolle über die Galaxis zurückzugewinnen, die sie einst regierten. Aber die Entdeckung bleibt eine Art unbeschädigter, unberührter vergrabener Schatz mit erhaltenen Daten aus der Zeit, als die Föderation noch eine Kraft des Guten war.

Darüber hinaus schwärmte Sonequa Martin-Green der versammelten Menge auf der New York Comic Con im vergangenen Jahr, dass ihr Ehemann Kenric Green in dieser Staffel von 'Star Trek: Discovery' auftreten würde. Das Bemerkenswerteste ist nicht, dass er bisher nicht aufgetaucht ist, sondern dass 'Star Trek: Discovery' noch nicht unter seinen schauspielerischen Referenzen auf IMDb aufgeführt ist, ein typischer Schritt, um keine potenziellen Spoiler zu enthüllen.

Es könnte also drei gleichzeitige Zeitlinien in der 'Trek'-Überlieferung geben. Da ist zunächst die Prime-Timeline, die alles aus allen TV-Serien außer 'Star Trek: Discovery' enthält. Dann gibt es die Kelvin-Zeitleiste, die alles ist, was J.J. Abrams wurde freundlicherweise zum Franchise gebracht. Und jetzt gibt es möglicherweise die Burnham-Timeline, die alles ist, was ab dem Moment passiert ist, als ihr Leben als kleines Mädchen auf Vulcan gerettet wurde – wo sie in der Prime-Timeline starb.

Dies würde unter anderem erklären, warum Spock seine Schwester nie zuvor erwähnte und warum der Sporentrieb nie gesehen wurde. Das bedeutet, dass CBS theoretisch jede einzelne Serie von „Star Trek“ – mit Ausnahme von „Enterprise“ – neu machen könnte, denn in Zukunft befinden wir uns jetzt in der Burnham-Timeline und sie wären alle etwas anders. Allein aus der Merchandising-Perspektive ist ein visueller Neustart wie dieser viel Geld wert.

Und hier liegt das Problem. Sie brauchen jetzt einen Honours Degree in 'Star Trek'-Geschichte, nur um die Bedeutung von Ereignissen zu verstehen. Selbst die Hardcore-Fans von „Trek“ haben die Nase voll, daher ist es ein wenig verwirrend, dass das Franchise erwartet, dass eher lässige Fans engagiert bleiben. Als eigenständiges Science-Fiction-Drama, das jeder genießen kann, hat 'Star Trek: Discovery' die Handlung ein wenig verloren. Um die Auswirkungen von Ereignissen vollständig zu verstehen, müssen Sie nicht nur frühere Staffeln derselben Show sehen, sondern auch ganze Staffeln völlig unterschiedlicher Shows.

Schließlich bekommen wir in dieser Episode einen seltsamen, aber nicht unwillkommenen Rückblick auf Staffel 1. Wir sehen, dass Lt. Nilsson auf die Brücke zurückkehrt, um Airiams alte Position als Operationsoffizier einzunehmen, kurz bevor Burnham an die Oberfläche von Essof IV transportiert wird. Wir sahen Nilsson zum ersten Mal im Staffel 2 Premiere , und sie wird von Sara Mitich gespielt, die in Staffel 1 Airiam spielte, bevor Cheesman für Staffel 2 übernahm. Mitich ist auf IMDb als mindestens in den nächsten drei Folgen aufgeführt, also müssen wir abwarten, ob sie zurückkehrt für Staffel 3.

Was die Besetzung angeht, wissen wir auch, dass weder Pike noch Number One (Rebecca Romijn) nach dieser Staffel zu 'Star Trek: Discovery' zurückkehren werden. Entsprechend Termin , die beiden Schauspieler hatten bei der Show immer nur Einjahresverträge. Ehrlich gesagt vermuteten wir, dass dies passieren würde, da Kurtzman während der gesamten Entwicklung der Show behauptet hat, dass der Fokus von 'Discovery' auf Burnham lag.

Die erste Staffel von 'Star Trek: Discovery' ist in den USA vollständig auf CBS All Access und in Großbritannien auf Netflix verfügbar. Staffel 1 von 'Star Trek: Discovery' ist ab sofort auf Blu-ray verfügbar.

Die zweite Staffel von 'Star Trek: Discovery' besteht aus 14 Episoden ohne Zwischensaisonpause. Es wird donnerstags auf CBS All Access in den USA und auf dem Space TV-Kanal in Kanada ausgestrahlt; Der Rest der Welt kann die Show freitags auf Netflix sehen.

Folgen Sie Scott Snowden auf Twitter . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .