Ich lehne es ab, mich dafür zu entschuldigen, dass ich von meiner Katze besessen bin

Teenager nimmt Selfie von sich und Kätzchen.

Seit ich mein neues Kätzchen nach Hause gebracht habe, habe ich viel Zeit damit verbracht, über sie zu sprechen und Bilder von ihr in den sozialen Medien zu veröffentlichen. Ich habe viele nette Komplimente und einige gute Ratschläge bekommen, aber die größte Kritik, die ich erhalten habe, ist, dass ich zu 'besessen' von ihr bin. Früher hat es mich gestört, aber jetzt antworte ich nur noch mit: „Nun, duh. Du wärst es auch, wenn du die beste Katze der Welt hättest! “

Europäisches braunes getigertes (Felis catus) Kätzchen, im Reisebehälter. (Foto von: Auscape / UIG über Getty Images)

Es begann, als ich mein Kätzchen zum ersten Mal bekam und es nie niederlegen wollte. Ich nahm sie überall in ihrem bequemen Katzentransporter mit. Freunde und Familienmitglieder sagten, ich sollte meine Katze öfter alleine zu Hause lassen, sonst würde sie Trennungsangst entwickeln. Sie sagten mir, ich solle sie ab und zu bei jemandem lassen, um sie kennenzulernen, oder ich sollte sie in einem anderen Raum lassen, damit sie sich daran gewöhnen kann, dass ich weg bin und unabhängiger werde.



Traurig aussehendes Kätzchen. Aufgrund der geringen Schärfentiefe wird ein weicher Fokus erwartet, um das Motiv zu isolieren.

Wenn ich an diese Zeiten zurückdenke, schaudere ich. Ich tat es nur, weil die Leute um mich herum mir sagten, ich sei zu anhänglich und mein Kätzchen brauche Platz, um zu wachsen. Ich habe sie nicht alleine gelassen, weil ich es für das Beste hielt oder weil ich es genossen habe, ihre einsamen Miauen aus dem anderen Raum zu hören oder sogar ein paar Momente für mich zu haben. Jetzt habe ich gelernt, diesen Rat zu ignorieren und meiner Katze die Liebe und Aufmerksamkeit zu schenken, die sie verdient.

Persische Katze mit Laptop-Computer

Ich bekomme immer noch viel Kritik im Internet. Die Leute sagten mir, dass ich mich in der Flitterwochenphase befinde und dass ich irgendwann aus meiner Bindung an meine Katze herauswachsen würde. Die Leute sind mir in den sozialen Medien nicht gefolgt, um der Flut von Katzenpfosten und Bildern meines geliebten Fellbabys zu entkommen. Die Leute haben meine Erziehungsmethoden für Katzen auf Schritt und Tritt in Frage gestellt. Ich höre den Menschen nicht mehr so ​​viel zu und habe aufgehört, mich dafür zu entschuldigen, dass ich der Katzenelternteil bin, der ich bin.

Frau, die niedliche Katze küsst

Es tut mir nicht leid, dass ich an mich gebunden bin oder dass meine Katze an mich gebunden sein soll. Da sie aus Kätzchenhaube gewachsen ist, ist sie meine beste Freundin, meine Vertraute und meine Kuschelfreundin geworden, wann immer ich sie brauche. Sie ist immer für mich da, wenn ich möchte, dass sie da ist, und ihr weniger als die gleiche bedingungslose Liebe und Zuneigung zukommen zu lassen, die sie mir gezeigt hat, wäre ein schlechter Dienst.

Brünette junge Frau und Ingwerkatze berühren Nasen

Sie können mich also auf Facebook oder Twitter blockieren, böse Kommentare zu meiner Katzenelternschaft senden oder mich als Beispiel für alles hochhalten, was mit Katzenbesitzern nicht stimmt. Ich weigerte mich, mich noch mehr dafür zu entschuldigen, dass ich mich zu sehr um meine Katze gekümmert hatte. Solange sie weiß, dass ich immer für sie da bin, weiß ich, dass nichts, was jemand anderes sagt, von Bedeutung ist. Ich bin besessen von meiner Katze und ich bin stolz darauf.

In Verbindung stehende Artikel:

Lieber Tabby: Katzen und soziale Medien passen nicht zusammen, oder?

10 Fotos, die niemand von Ihrer Katze sehen möchte

speichern