Riesiger Canyon auf Pluto Moon Charon ausspioniert (Fotos)

Charon

Dieses Foto von Charon, aufgenommen von der NASA-Raumsonde New Horizons am 11. Juli 2015, hebt die faszinierende dunkle Polkappe des großen Pluto-Mondes hervor und zeigt wahrscheinlich auch Krater und Canyons. (Bildnachweis: NASA/JHUAPL/SWRI)



Die NASA-Raumsonde New Horizons hat mehrere Krater und Schluchten auf Plutos großem Mond Charon entdeckt, darunter eine Kluft, die länger und tiefer zu sein scheint als der Grand Canyon in Arizona, sagten Mitglieder des Missionsteams.



Die neu aufgelösten Merkmale sind in einem Bild sichtbar, das von . aufgenommen wurde Neue Horizonte am Samstag (11. Juli). Das Foto bietet auch einen guten Blick auf den 320 Kilometer breiten dunklen Fleck am Nordpol von Charon, dessen Ursprung und Natur mysteriös bleiben.

'Dies ist der erste klare Beweis für Verwerfungen und Oberflächenstörungen auf Charon', sagte William McKinnon, stellvertretender leitender Wissenschaftler des Geologie- und Geophysik-Forschungsteams von New Horizons, sagte in einer Erklärung .



Kommentierte Version des Charon-Bildes, das am 11. Juli 2015 von der NASA-Raumsonde New Horizons aufgenommen wurde.

Kommentierte Version des Charon-Bildes, das am 11. Juli 2015 von der NASA-Raumsonde New Horizons aufgenommen wurde.(Bildnachweis: NASA/JHUAPL/SWRI)

'New Horizons hat unseren Blick auf diesen fernen Mond von einer fast gesichtslosen Eiskugel zu einer Welt mit allen möglichen geologischen Aktivitäten verändert', fügte McKinnon von der Washington University in St. Louis hinzu.



Der auffälligste Krater auf dem neuen Foto, das heute (12. Juli) bei der Missionskontrolle eingegangen ist, ist etwa 100 km breit und liegt in der Nähe des Südpols von Charon. Die Helligkeit der vom Krater ausgehenden Strahlen deutet darauf hin, dass er sich vor relativ kurzer Zeit gebildet hat, sagten die Forscher.

Der Kraterboden ist deutlich dunkler als die umliegenden Gebiete, vielleicht weil der Einschlag, der den Krater aushob, anderes Material freilegte als das auf der Oberfläche. Es ist auch möglich, dass das Material am Boden des Kraters einfach eine größere Korngröße hat und daher weniger Sonnenlicht reflektiert, sagten Mitglieder des Missionsteams.

Charon ist bei weitem der größte von Plutos fünf bekannte Monde . Mit einem Durchmesser von etwa 1.200 km ist Charon etwa halb so breit wie der Zwergplanet selbst.



Kommentierte Version des Pluto-Fotos, aufgenommen von New Horizons am 11. Juli 2015, das lineare Merkmale zeigt, bei denen es sich möglicherweise um Klippen handelt, sowie ein großes kreisförmiges Merkmal, das ein Einschlagskrater sein könnte.

Kommentierte Version des Pluto-Fotos, aufgenommen von New Horizons am 11. Juli 2015, das lineare Merkmale zeigt, bei denen es sich möglicherweise um Klippen handelt, sowie ein großes kreisförmiges Merkmal, das ein Einschlagskrater sein könnte.(Bildnachweis: NASA/Johns Hopkins University Applied Physics Laboratory/Southwest Research Institute)

New Horizons hat am Samstag auch Pluto in beispielloser Detailtreue erfasst. Ein an diesem Tag von der Raumsonde aufgenommenes Foto zeigt lineare Merkmale, die Klippen sowie ein wahrscheinlicher Einschlagskrater sein könnten, sagten Mitglieder des Missionsteams.

New Horizons rast auf den ersten Vorbeiflug von Pluto zu. Am Dienstagmorgen wird die Raumsonde bis auf 12.500 km auf den Zwergplaneten heranzoomen und mit ihren sieben wissenschaftlichen Instrumenten eine Vielzahl von Daten über Pluto, Charon und die anderen vier Satelliten des Systems sammeln. Die nächste Annäherung erfolgt um 7:49 Uhr EDT (1149 GMT).

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .