So fotografierst du Meteore und Meteoritenschauer

Wie man Meteore und Meteorschauer fotografiert - ein Meteor streift den Nachthimmel

(Bildnachweis: Stuart Cornell)



Springen zu:

Meteore zu beobachten, die über den Himmel blitzen, ist einer der beeindruckendsten Anblicke, die wir nachts erleben können. Um Meteore und Meteoritenschauer erfolgreich mit Ihrer Kamera zu fotografieren, benötigen Sie einige Vorkenntnisse, Geduld und eine kleine Portion Glück. Vor nicht allzu langer Zeit hätte man ein kleines Vermögen in Filmrollen und Entwicklungskosten investieren müssen, um dieses schwer fassbare Meteor-Image zu erhalten, und selbst dann gab es keine Garantie, dass man eine qualitativ hochwertige Aufnahme erhält. Jetzt, mit moderner Technologie, war es noch nie einfacher, eine Nacht unter den Sternen zu verbringen und mit Ihrer eigenen Suite beeindruckender Meteoritenbilder nach Hause zu gehen. Ja, beim Fotografieren von Meteoriten gehört immer noch ein gewisses Maß an Glück dazu, aber wir werden uns ansehen, wie Sie Ihre Chancen maximieren können, damit das Glück eine viel kleinere Rolle spielt.



Unser Leitfaden zum Fotografieren von Meteoren ist Teil einer Reihe von Funktionen auf demokratija.eu, mit denen Sie den Nachthimmel besser fotografieren können. Wir haben auch Tipps zu wie man den Mond fotografiert und eine Anleitung zum Schießen der Aurora Borealis.

Einen Meteoritenschauer wählen

Um die besten Zeiten zum Fotografieren von Meteoriten zu verstehen, betrachten wir zuerst Was ist ein Meteor? : Ein felsiges Weltraumobjekt, bekannt als Meteoroid, das mit sehr hoher Geschwindigkeit in die Erdatmosphäre eindringt und die Luft um ihn herum ionisiert und beim Verbrennen Licht erzeugt. Die Größe dieser Partikel reicht von Fragmenten in der Größe eines Sandkorns bis hin zu einigen, die größer als ein Fußball sind. Der größte Teil dieser felsigen Materie besteht aus Trümmern, die von Kometen und Asteroiden zurückgelassen wurden.



Zu regelmäßigen Zeiten im Jahr durchquert die Erde die staubigen Bahnen der Kometen, die die Sonne umkreisen. Wenn dies geschieht, führt die höhere Konzentration kosmischer Teilchen, die auf die Erdatmosphäre treffen, zu einem Meteoritenschauer. Meteorschauer werden im Allgemeinen nach dem Sternbild benannt, das dem scheinbaren Ursprungspunkt der Meteore am nächsten liegt. Der wohl bekannteste Meteoritenschauer sind die Perseiden, die aus der Region des Sternbildes Perseus stammen und Mitte August ihren Höhepunkt erreicht haben. Andere bedeutende Meteoritenschauer sind die Orioniden, Leoniden, Geminiden, Tauriden, Aquariden, Quadrantiden und Lyriden.

In dieser 30-sekündigen Aufnahme des NASA-Fotografen Bill Ingalls streift ein Meteor während des jährlichen Perseiden-Meteorschauers am 12. August 2016 in Spruce Knob, West Virginia, über den Himmel.

(Bildnachweis: Bill Ingalls/NASA auf The Commons/Flickr)



Es gibt einige ausgezeichnete Ressourcen, die Ihnen dabei helfen, die Daten und Zeiten dieser Meteoritenschauer das ganze Jahr über zu bestimmen. Die Fotopillen Smartphone-App enthält beispielsweise detaillierte Informationen zu Ihrem Standort, die Ihnen helfen, ein Datum auszuwählen, das mit hoher Meteoritenaktivität zusammenfällt. Eine weitere nützliche Online-Ressource ist die Amerikanische Meteor-Gesellschaft . Typischerweise ist die Hauptaktivitätszeit während eines Meteoritenschauers (und daher am besten zum Fotografieren) von Mitternacht bis in die frühen Morgenstunden.

Andere Faktoren, die Sie bei der Auswahl Ihres Ziel-Meteorschauers berücksichtigen sollten, sind Lichtverschmutzung und die Mondphasen . Viele kleinere Meteore werden durch die relative Helligkeit des Mondes und anderer künstlicher Lichtquellen ausgewaschen, daher ist es wichtig, einen dunklen Himmelsstandort weit weg von Lichtverschmutzung und nach Möglichkeit eine helle Mondphase zu wählen.

Was brauchst du?

Nun, da wir uns entschieden haben, wann wir fotografieren möchten, werfen wir einen kurzen Blick auf die Ausrüstung, die Sie benötigen:



Kamera:Eine moderne Digitalkamera mit manuellem Modus. Vollformat-, APS-C- und Micro-Four-Thirds-Kameras sind ideal.

Linse:Weitwinkel- oder Superweitwinkelobjektive eignen sich am besten für Meteoritenschauer. Denken Sie daran, dass Ihr Sichtfeld umso größer ist, je kürzer Ihre Brennweite ist, was Ihre Chancen erhöht, einen Meteor einzufangen. Objektive im Bereich von 14 mm bis 35 mm für Vollformat (oder etwa 10 mm bis 50 mm für APS-C) mit einer größten Blende von f/2.8 oder darunter sind perfekt für diese Aufgabe. Nehmen Sie mit der niedrigsten verfügbaren Blende auf. Wenn Ihre Blende sehr weit geöffnet ist, können Sie es sich leisten, die Blende leicht abzublenden, um Schärfe und Sternform zu erhalten.

Kamera mit Weitwinkelobjektiv

(Bildnachweis: Getty Images)

Stativ:Je stabiler, desto besser vermeiden Sie verwacklungsfreie Aufnahmen.

Intervallmesser:Da Sie über einen längeren Zeitraum mehrere Bilder nacheinander aufnehmen, benötigen Sie einen Intervallmesser, entweder als Plug-in-Zubehör oder mithilfe des internen Intervallmessers, der von einigen Kameramodellen unterstützt wird. Sie sind zwischen $20-40 von den meisten Geschäften.

Linsen-/Betauungsheizung und tragbare Powerbank:Es gibt nichts Schlimmeres, als mehrere Stunden ununterbrochen zu fotografieren, bevor Sie feststellen, dass Ihr Objektiv vor langer Zeit beschlagen ist und viele der Bilder nutzlos werden. Nachts kann es sogar in den Sommermonaten kalt werden, daher ist es wichtig, dass Ihr Objektiv während der Fotosession taufrei bleibt. Ein Tauheizer ist ein batteriebetriebenes Heizelement, das sich um Ihre Linse wickelt, um sie warm zu halten und den Tau abzuwehren. Denken Sie daran, die Powerbank aufzuladen, bevor Sie das Haus verlassen! Auch das sind nicht viel mehr als ungefähr $20-30 im kosten.

Ersatzbatterie:Serienaufnahmen entladen Ihren Akku, insbesondere bei Kälte. Stellen Sie also sicher, dass Sie einen Backup-Akku haben, falls Ihnen der Saft ausgeht.

Warme Kleidung:Stunden in der Kälte zu verbringen macht keinen Spaß, wenn man nicht auf die Bedingungen vorbereitet ist. Lagen Sie sich an, um warm und bequem zu bleiben.

Die besten Angebote für Canon EOS Ra, Nikon D850, Sony Alpha A7 III, Nikon Z6 und Canon EOS 6D Mark II von heute Canon Refurbished EOS Ra Gehäuse... Kanon 2.249 $ Angebot anzeigen Canon EOS Ra Body Vollformat... Kanon 2.499 $ Angebot anzeigen Nikon - D850 DSLR 4k Video ... Bester Kauf 2.999,99 $ Angebot anzeigen Mehr Angebote anzeigenWir prüfen täglich über 250 Millionen Produkte auf die besten Preise

Wohin soll ich meine Kamera richten?

Kamera fokussiert auf den Nachthimmel

(Bildnachweis: Getty Images)

Meteore sind überall am Himmel zu sehen. Wie bereits erwähnt, haben Meteoritenschauer einen Punkt am Himmel, von dem sie zu stammen scheinen – den „Radiant“. Verwenden Sie die Online-Tools und Telefon-Apps, die Ihnen zur Verfügung stehen, um die Position des Strahlers für die Uhrzeit und das Datum des Meteoritenschauers zu ermitteln, den Sie für die Aufnahme ausgewählt haben.

Obwohl es verlockend ist, versuchen Sie, Ihre Kamera nicht direkt auf den Strahler zu richten, da die Meteore, die dem Strahler am nächsten sind, klein und unscheinbar erscheinen. Positionieren Sie den Strahler stattdessen zum Rand des Rahmens, etwa in einem Winkel von etwa 40 bis 60 Grad zum Strahler. Wenn Sie Ihre Kamera etwa 60 Grad nach oben richten, sollte Ihr Weitwinkelobjektiv einen großen Bereich des Himmels abdecken und auch etwas Land für zusätzlichen Maßstab und Interesse einschließen.

Kameraeinstellungen

Der Prozess des Fotografierens von Meteoriten ist dem der allgemeinen Nachtfotografie sehr ähnlich. Wir werden die Einstellungen hier nicht im Detail behandeln, aber mehr Informationen zu empfohlenen Einstellungen finden Sie in unserem Leitfaden zur Astrofotografie für Anfänger .

Stellen Sie zunächst sicher, dass Sie im manuellen Modus aufnehmen. Wenn Sie Ihre Bilder später nachbearbeiten möchten, stellen Sie sicher, dass Sie im RAW-Dateiformat aufnehmen. Das große JPEG-Dateiformat ist in Ordnung, wenn Sie Ihre Aufnahmen nicht verarbeiten möchten.

Der Dezember ist normalerweise von einer Reihe von Meteorschauern geprägt. Geminiden-Meteore (wie der auf diesem Bild von Florida) erleuchten zu Beginn des Monats den Himmel, während die Ursiden - die heute Abend (22. Dezember) ihren Höhepunkt erreichen - kurz vor Weihnachten eine Show zeigen.

(Bildnachweis: Jean Clark)

Sobald Sie Ihre Himmelskomposition eingerahmt haben, verwenden Sie die Live-View-Funktion Ihrer Kamera, um digital in einen Stern oder eine entfernte Lichtquelle hineinzuzoomen, um Ihren Fokus manuell einzustellen. Es ist eine gute Idee, dies mit eingeschalteter Tauheizung zu tun, falls Sie eine haben, damit der Fokuspunkt beim Anbringen nicht versehentlich verschoben wird. Sie können auch etwas Klebeband auf Ihr Objektiv kleben, um die Bewegung des Fokusrings zu stoppen.

Verwenden Sie bei einer Objektivblende von f/2.8 oder niedriger die „500-Regel“, um Ihre Verschlusszeit einzustellen. Beginnen Sie mit einer ISO von 3200 oder 6400 und stellen Sie von dort aus ein (machen Sie ein paar Testaufnahmen, um herauszufinden, was für Ihren Standort am besten funktioniert). Wenn Sie auf Ihrer Kamera die Rauschunterdrückung mit Langzeitbelichtung (LENR) aktiviert haben, schalten Sie diese aus… Sie werden garantiert die besten Meteore verpassen, während Ihre Kamera einen Rauschunterdrückungsrahmen erstellt!

Sie sind jetzt bereit für Action! Stellen Sie Ihren Intervallmesser so ein, dass er so lange wie möglich läuft, mit Intervallen von 2 oder 3 Sekunden zwischen den Aufnahmen, um Ihre Chancen zu maximieren, einen streifenden Meteor oder einen Feuerball einzufangen. Machen Sie es sich bequem, lehnen Sie sich zurück und genießen Sie die himmlische Unterhaltung, während Ihre Kamera die ganze harte Arbeit erledigt!

DSLR versus spiegellos für Astrofotografie

(Bildnachweis: Getty Images)

Kreative Ideen für Ihre Meteorbilder

Nach deiner Fotosession solltest du viele Bilder auf deiner Speicherkarte haben, hoffentlich mit mehreren Meteoren und wenn du Glück hast, vielleicht sogar ein oder zwei Feuerbälle. Wenn Sie Ihre Bilder nachbearbeiten, können Sie mehrere Meteore zu einem einzigen Bild zusammenfügen, sodass die Meteore, die Sie aufgenommen haben, alle auf den Radiant zeigen, den Sie in Ihre Komposition aufgenommen haben. Alternativ können Sie aus einem Stapel Ihrer Bilder eine Sternenspur oder sogar einen atemberaubenden Zeitraffer der Nacht erstellen.

Die besten Angebote für Canon EOS Ra, Nikon D850, Sony Alpha A7 III, Nikon Z6 und Canon EOS 6D Mark II von heute Canon Refurbished EOS Ra Gehäuse... Kanon 2.249 $ Angebot anzeigen Canon EOS Ra Body Vollformat... Kanon 2.499 $ Angebot anzeigen Nikon - D850 DSLR 4k Video ... Bester Kauf 2.999,99 $ Angebot anzeigen Mehr Angebote anzeigenWir prüfen täglich über 250 Millionen Produkte auf die besten Preise