Wie man mit Katzen und Schuppen umgeht

(Bildnachweis: Getty Images)

Die Schuppensaison ist da!

Katzen neigen dazu, sich auf natürliche Weise zu vergießen, und obwohl es für Katzen normal ist, sich zu vergießen, sollte übermäßiges Schuppen Anlass zur Sorge geben. Das Schuppen hängt von vielen Faktoren ab, zum Beispiel von der Umgebung der Katze und davon, ob sie mehr Zeit im Freien oder in Innenräumen verbringt. Während Katzen im Freien in den Frühlingsmonaten mehr abwerfen, verlieren Katzen im Haus das ganze Jahr über.



Das Schuppen wird von Katzen durchgeführt, um die toten Haare zu entfernen. Dieses tote Haar löst Hautreizungen aus und sollte entfernt werden. Das tote Haar fällt weiter, auch wenn Sie es nicht selbst entfernen. Dies ist ein großes Problem für Besitzer von Hauskatzen.

Möglicherweise liegt ein ernstes Problem als zugrunde liegende Ursache für das Verschütten vor, das sofort von Ihrem Tierarzt behandelt werden muss.

Katzenhaarausfall kann auf die Ernährung der Katze zurückzuführen sein. Eine Diät, der die essentiellen Nährstoffe fehlen, spiegelt sich auch in Haut und Haaren wider.

Gestresste Katzen neigen dazu, mehr zu vergießen. Stress kann durch Krankheit, Veränderungen in der Umgebung der Katze, Verlust oder sogar Eifersucht hervorgerufen werden. Diese Katzen sind sehr reizbar und fressen weniger Futter.

Allergien können auch zu übermäßigem Katzenschuppen führen. Allergien vieler Arten, einschließlich Inhalationsallergien, Allergien gegen die Sonne, bestimmte Arten von Nahrungsmitteln, Arzneimittel wie Penicillin und Sulfonamid und sogar Insektenstiche oder Parasiten, können ebenfalls dazu führen, dass sich die Katze übermäßig vergießt.

Auch bestimmte Krankheiten verursachen übermäßiges Schuppen. Eine Hyperthyreose bei Katzen kann ebenfalls das Ausscheiden auslösen. Dies ist ein Zustand, bei dem eine Fehlfunktion der Schilddrüse vorliegt.

Katzenschuppen

Eine andere Krankheit, bei der dieses Schuppen auftritt, ist das Katzen-Cushing-Syndrom. Dies ist gekennzeichnet durch das Vorhandensein von Akne, Seborrhoe, übermäßigem Durst und häufigem Wasserlassen zusätzlich zu übermäßigem Schuppen.

Das Vorhandensein von Granulomen kann auch zu übermäßigem Schuppen führen. Sie müssen herausfinden, ob das Granulom gutartig oder bösartig ist, und dafür müssen Sie eine Biopsie durchführen. Granulome sind Knötchen, die infolge einer Infektion gebildet werden.

Manchmal kann das Ausscheiden auf Schwangerschaft und Stillzeit zurückzuführen sein, wenn viele hormonelle Veränderungen auftreten. Sobald die Stillzeit abgelaufen ist, kehrt das Schuppen zu seiner normalen Menge zurück.

Infektionen durch Bakterien, Pilze und Hefen verursachen auch bei Katzen übermäßigen Haarausfall.

Alopezie ist eine weitere Erkrankung, bei der es häufig zu Haarausfall bei Katzen kommt. Es gibt keine Hautreizungen oder Juckreiz, aber bei der Katze treten kahle Stellen auf.

Bei Katzen, die sich einer Chemotherapie unterziehen, kann es auch zu übermäßigem Haarausfall kommen. Dieser Zustand verschwindet, sobald die Chemotherapie beendet ist.

Die Behandlung von Katzenhaarausfall hängt von der Ursache ab. Antibiotika können gegen Infektionen verabreicht werden, Allergien können mit Antihistaminika behandelt werden und eine Ernährungsumstellung hilft ebenfalls. Sie müssen die Haare der Katze mindestens 2-3 Mal pro Woche bürsten. Dadurch werden alle toten Haare entfernt und die Pflege kümmert sich um Schmutz oder Kot, der am Fell der Katze haftet. Sobald das Fell sauber gehalten wird, verringert sich das Schuppen allmählich.

speichern

speichern

speichern

speichern

speichern

speichern

speichern