Katzen zu haben macht mich nicht zu einer Katzendame

Es gab eine Zeit, in der dem Begriff Katzendame immer „verrückt“ vorangestellt wurde. Als Katzendame bezeichnet zu werden, wurde von der Gesellschaft als negativ empfunden. Aber nur weil Sie Katzen haben, heißt das nicht, dass Sie als eine verrückte Katzendame (oder ein verrückter Katzentyp oder ein verrückter Katzenelternteil) bezeichnet werden sollten, oder?

Lassen Sie uns untersuchen, was los ist - und darauf hinweisen, warum die Entscheidung, mit Katzen zu leben, Sie nicht unbedingt zu einer Katzendame im altmodischen Sinne macht.



Lassen Sie uns zunächst die Ursprünge des Phänomens der verrückten Katzendame rekapitulieren. Traditionell wurde der Ausdruck verwendet, um über ältere Frauen zu sprechen, die oft alleine lebten, im Allgemeinen von der Gesellschaft abgeschnitten waren und möglicherweise viel zu viele Katzen angesammelt hatten. Einige Theorien legen sogar nahe, dass die Idee der Katzenhorter von dieser Stereotypisierung herrührt.

Die Konzeption der Katzendame fand Eingang in die Populärkultur und erschien in Comics wieOld Dame Trot und ihre komische Katzezurück in den staubigen 1800er Jahren. Wenn Katzen domestizierter wurden, hingen sie oft in der Küche herum - teilweise, um sich am Feuer warm und geröstet zu halten, aber auch, um Ungeziefer abzuwehren. Dies verstärkte die Vorstellung, dass Frauen und Katzen irgendwie miteinander verbunden sind, weiter, da in jenen Tagen eher Frauen als Männer in der Küche mühsam zu finden waren.

Wirf die moralische Panik über Hexerei ein - komplett mit Hexen, die mit ihren Katzen um Kessel herumhängen - und die Idee, dass etwas mit Frauen, die mit Katzen leben, nicht stimmt, wurde im kollektiven Bewusstsein verankert.

Zum Glück sind diese Zeiten lange vorbei.

Katzen haben erfolgreich große Teile der Populärkultur und etwa 95% des Internets übernommen (nach vorsichtiger Schätzung). Ihre Lieblings-Popstars und Schauspieler sind tief im Katzenspiel; Katzencafés sind beliebte Treffpunkte. Mode- und Lifestyle-Marken produzieren limitierte Linien mit Katzenabzeichen. Das Katzenleben im Jahr 2018 zu umarmen, hat nichts damit zu tun, ein gemiedenes Individuum zu sein, das am Rande lebt und nur mit einem kommuniziert Pulver von Kätzchen.

Vielleicht sind es sogar Menschen ohne Katzen, die sich genau ansehen müssen, was in ihrem Leben wirklich vor sich geht ...