Gouverneur Brown soll kalifornische Tierschutzgesetze schwächen

Der Gouverneur von Kalifornien, Jerry Brown, schlägt vor, die wichtigsten Bestimmungen von dauerhaft aufzuheben SB 1785 , ein Gesetz, das verlassene und streunende Tiere in Tierheimen schützt Euthanasie . Wenn es nach Gouverneur Brown geht, würde er die folgenden gesetzlichen Bestimmungen aufheben: Tierheime halten Katzen und Hunde vier bis sechs Tage lang, bevor sie getötet werden können; Fundsachenlisten für Besitzer verlorener Haustiere veröffentlichen; und wenn ein Tierheim nur vier Tage hält und Tier hält, bleibt es abends und am Wochenende zusätzliche Stunden geöffnet. Wenn diese Abschnitte aufgehoben werden, könnten Tierheime nach 72 Stunden ein Tier niederlegen. Das Gesetz wurde seit 2009 von der damaligen Regierung ausgesetzt. Arnold Schwarzenegger .



Gouverneur Brown, der Eigentümer eines Pembroke Welsh Corgi namens Sutter schlägt die Maßnahme vor, um das Ballondefizit in Kalifornien zu beheben. Nach Angaben des Finanzministeriums kosten die Kosten für das Öffnen von Notunterkünften für zusätzliche Stunden den Staat jährlich etwa 23 Millionen US-Dollar. Zur Unterstützung der Aufhebung des Gesetzes von 1998 verwies die Abteilung auf einen Bericht des Legislative Analyst's Office aus dem Jahr 2008, in dem empfohlen wurde, SB 1785 zu streichen, da dies nicht zu weiteren Adoptionen führte.



In Bezug auf die Anzahl der eingeschläferten Tiere gibt das kalifornische Gesundheitsministerium an, dass 1998 mehr als 327.000 Katzen und Hunde eingeschläfert wurden. 2009 wurden mehr als 455.000 niedergeschlagen.

Der geplante Abriss von SB 1785 wurde über mit Protest aufgenommen Online-Petitionen und Social-Media-Netzwerk-Websites . SB 1785 wurde vom Tieraktivisten Ex-Sen verfasst. Tom Hayden und von der ehemaligen Regierung gesetzlich unterzeichnet. Pete Wilson.