Riesenstürme wüten auf Uranus (Foto)

Helle Stürme auf Uranus

Wissenschaftler entdeckten am 6. August 2014 helle Stürme auf Uranus. (Bildnachweis: Imke de Pater (UC Berkeley)/Keck-Observatorium)



Ein Teleskop auf der Erde hat riesige Stürme entdeckt, die sich auf dem Planeten Uranus zusammenbrauen.



Wissenschaftler, die das Keck-Observatorium auf Hawaii nutzen, haben kürzlich eine Reihe von Stürmen auf dem Planeten beobachtet. Ein Bild, aufgenommen am 5. August, zeigt einige helle Flecken auf Infrarotfotos des Planeten. Die hellen Bits zeigen Stürme in der Atmosphäre des Planeten. Eine Sekunde Foto von Uranus , aufgenommen am 6. August, zeigt mehr helle Flecken.

Ein sehr großer Sturm, der vom Teleskop beobachtet wurde, hat Forscher besonders interessiert, die die Ansichten von Uranus analysieren. Der Sturm reicht nach Angaben von Keck-Vertretern bis in die Höhen der Erdatmosphäre. [ Fotos: Größte Stürme im Sonnensystem ]



'Wir sind immer gespannt darauf, das erste Bild der Nacht eines Planeten oder Satelliten zu sehen, da wir nie wissen, was es für uns bereithalten könnte', Imke de Pater, Professorin an der UC Berkeley und Teamleiterin, sagte in einer Erklärung . 'Dieses extrem helle Merkmal, das wir am 6. August 2014 gesehen haben, erinnert mich an einen ähnlich hellen Sturm, den wir in den Jahren vor und zur Tagundnachtgleiche auf der südlichen Hemisphäre von Uranus gesehen haben.'

Der neue Sturm erinnert an ein Merkmal namens 'Berg', das 2009 verschwand, aber laut Keck sogar auf den Vorbeiflug der NASA-Sonde Voyager am Planeten im Jahr 1986 zurückgehen könnte. Der Berg – so benannt, weil der Sturm aussah wie ein Eisberg, der von einem Schelfeis abrutscht – wurde 2004 sehr hell und begann sich 2005 in Richtung Äquator des Planeten zu bewegen.

Uranusringe geneigt



Die Forscher werden die Daten analysieren, um genau zu messen, wo sie sich in der Atmosphäre des Planeten befinden.

'Selbst nach Jahren des Beobachtens kann mich ein neues Bild von Uranus vom Keck-Observatorium aufhalten und mich dazu bringen, Wow zu sagen!' Heidi Hammel, ein Mitglied des Beobachtungsteams, sagte in derselben Erklärung.

Überall im Sonnensystem wüten Stürme. An einem Punkt hatte der Große Rote Fleck des Jupiter einmal die Größe von drei Erden, und a Am Nordpol des Saturn tobt ein gewaltiger Sturm .



Auch Amateurastronomen auf der Erde können diesen Monat Uranus am Nachthimmel entdecken. Der siebte Planet von der Sonne geht am späten Abend auf und ist im Sternbild Fische auf der Nordhalbkugel zu sehen.

Folgen Sie Miriam Kramer @mirikramer und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .