'Galileo Project' wird in der Technologie, die es hinterlässt, nach Beweisen für außerirdisches Leben suchen

Astronomen haben ein neues Projekt angekündigt, das die Suche der Menschheit nach Artefakten aus außerirdischen technologischen Zivilisationen (ETCs) vorantreiben soll — Das Galileo-Projekt . Das Projekt zielt darauf ab, die Frage zu beantworten, 'sind wir die klügsten Kinder in unserem kosmischen Block?' Der Harvard-Astrophysiker Avi Loeb, ein Mitbegründer der Initiative, sagte heute (26. Juli) in einer Pressekonferenz zu der großen Ankündigung.



Loeb hat das ehrgeizige Projekt zusammen mit Frank Laukien, dem Vorsitzenden, Präsidenten und CEO von Bruker Corp., einem in Massachusetts ansässigen Unternehmen, das wissenschaftliche Geräte entwickelt und herstellt, mitbegründet.



Das internationale Team arbeitete mit dem Harvard-Smithsonian Center for Astrophysics in Cambridge, Massachusetts, zusammen, um das Projekt mit einem Hauptziel vor Augen zu gestalten – „die Suche nach außerirdischen technologischen Signaturen aus zufälligen oder anekdotischen Beobachtungen und Legenden in den Mainstream transparenter, valider zu bringen“. und systematische wissenschaftliche Forschung', sagten die Forscher in a Stellungnahme .

Verwandt:9 seltsame, wissenschaftliche Ausreden dafür, warum Menschen noch keine Außerirdischen gefunden haben



Künstler

Künstlerische Illustration von 'Oumuamua, dem ersten bestätigten interstellaren Objekt, das jemals in unserem Sonnensystem entdeckt wurde.(Bildnachweis: M Kornmesser / ESO)

In den letzten zwei Wochen hat das Projekt Spenden in Höhe von insgesamt 1,755 Millionen US-Dollar von Spendern erhalten und damit die Grundlage für das Galileo-Projekt geschaffen, sagte Loeb in der heutigen Pressekonferenz.



Das Galileo-Projekt unterstützt nicht nur die Suche nach außerirdischem Leben selbst, sondern auch nach Beweisen für fortgeschrittene Zivilisationen, die durch die von ihnen geschaffene Technologie Hinweise hinterlassen könnten – Breadcrumbs, die als Technosignaturen bekannt sind.

'Angesichts der kürzlich entdeckten Fülle von bewohnbare-zone Exoplaneten mit Potenzial für außerirdisches Leben, das Galileo-Projekt widmet sich der These, dass Menschen die mögliche Existenz von ETCs nicht länger ignorieren können“, sagte Loeb in der Erklärung. „Die Wissenschaft sollte potenzielle außerirdische Erklärungen nicht aufgrund sozialer Stigmatisierung oder kultureller Präferenzen ablehnen, die der wissenschaftlichen Methode der unvoreingenommenen, empirischen Untersuchung nicht förderlich sind. Wir müssen jetzt im wörtlichen wie im übertragenen Sinne „den Blick durch neue Teleskope wagen“.

Außerirdischen Besuchern ist die Erde nicht fremd. Laut einem Bericht des Büros des Direktors des Nationalen Geheimdienstes (ODNI), der dem Kongress am 25 , Infrarot, elektrooptisch, Waffensuchgeräte und visuelle Beobachtung.



Ein besonders bekannter kosmischer Voyeur, der außerhalb unseres Sonnensystems entstand, war das pfannkuchenförmige Objekt 'Oumuamua , das am 19. Oktober 2017 durch unsere Nachbarschaft stolperte. Dieser seltsame Fremde ähnelte keinem Komet oder Asteroid, der zuvor beobachtet wurde und eine Debatte in der Astronomie-Gemeinde über seine wahre Identität und Herkunft ausgelöst hat. Das Galileo-Projekt zielt darauf ab, diese Debatte beizulegen, indem es die wahre Natur von UAP und 'Oumuamua-ähnlichen interstellaren Objekten identifiziert.

Bei einem so potenziell weitreichenden Projekt in Bezug auf den wissenschaftlichen Fortschritt und die Erforschung des Universums sei es wichtig, von Anfang an einige Grundregeln festzulegen, sagte Laukien in der Pressekonferenz. 'Es ist sehr wichtig, dass wir bedenken, dass das Galileo-Projekt nicht für alles und nicht für jeden geeignet ist', sagte Laukien. 'Es hat einen definierten Umfang und es hat Einschränkungen.'

Das Unternehmen wird nur bekannte physikalische Erklärungen enthalten und Daten analysieren, die im Rahmen des Galileo-Projekts gesammelt wurden. Es werde nicht versuchen, über frühere UAP, angebliche Beobachtungen oder informelle Berichte zu spekulieren, sagten die Forscher in der Erklärung.

»Wir können vielleicht auf die Natur dieser nicht identifizierten Objekte schließen. Es kann durchaus ein atmosphärisches Phänomen oder ein anderer Ursprung sein, das eine banale Erklärung hat, aber wir wollen es herausfinden“, sagte Loeb in der Pressekonferenz. 'Wir wollen den Nebel durch eine transparente und wissenschaftliche Analyse beseitigen, indem wir unsere eigenen Daten zusammenstellen, nicht Daten, die auf staatlichen Sensoren basieren, da die meisten dieser Daten klassifiziert sind.'

Die Forscher hoffen, Licht in die außerirdischen Phänomene zu bringen, indem sie drei Hauptforschungsrichtungen verfolgen: hochauflösende Bilder von UAP mit mehreren Detektoren zu erhalten, um ihre Natur zu entdecken, eingehende Forschung an „Oumuamua-ähnlichen interstellaren Objekten“ und Suche nach potenziellen ETC Satelliten.

Nachdem das Team einige Mittel gesichert hat, plant es, durchstarten. „Wir haben wöchentlich Teammeetings und wählen derzeit die Instrumente aus, die wir kaufen wollen“, sagte Loeb in der Pressekonferenz. 'Wir planen, im kommenden Jahr hoffentlich einige interessante Ergebnisse zu erzielen.'

Derzeit zielt das Projekt darauf ab, Dutzende von Teleskopsystemen auf der ganzen Welt zu errichten. Jedes Teleskopsystem wird aus ungefähr zwei 25-Zentimeter-Teleskopen mit einer Kamera bestehen, die zur Auflösung von Objekten von Interesse geeignet ist, die mit einem Computersystem verbunden sind, das Daten herausfiltert, so Loeb in der heutigen Pressekonferenz. Das Team wird auch an der Entwicklung einer Software arbeiten, die Daten analysiert, die vom Vera Rubin-Observatorium gesammelt wurden, das voraussichtlich 2023 online gehen wird.

Das Galileo-Projekt wurde kühn mit der Arbeit eines bahnbrechenden italienischen Astronomen verglichen Galileo Galilei , deren bahnbrechende Entdeckungen die Sicht der Menschheit auf das Universum veränderten.

'Die Bedeutung der potenziellen Entdeckungen streng validierter wissenschaftlicher Beweise für außerirdische Technologie könnte einen ähnlichen Einfluss auf die Astronomie und unser Weltbild haben wie Galileos bahnbrechender Einsatz von Teleskopen für astronomische Beobachtungen in der Geschichte', berichteten Beamte des Galileo-Projekts über die Projektwebsite . Daher trägt das Projekt seinen Namen zu seinen Ehren.

Das Galileo-Projekt wird durch Spenden und Zusagen verschiedener Einzelpersonen und Stiftungen finanziert. Das Forschungsteam und die Beiräte sind auf der Website des Galileo-Projekts aufgeführt. Auf beiden können Sie sich über das Projekt auf dem Laufenden halten Twitter und Instagram .

Vollständige Offenlegung: Mike Wall, leitender Autor von demokratija.eu, moderierte die Ankündigung und Pressekonferenz des Galileo-Projekts am 26. Juli.

Sie können Daisy Dobrijevic auf Twitter folgen unter @DaisyDobrijevic . Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .