Von hier zum Mars: Senatsaussage des Astronauten Leroy Chiao

Leroy Chiao-Porträt

Ein Porträt des ehemaligen Astronauten Leroy Chiao, der während seiner 15-jährigen NASA-Karriere die Internationale Raumstation kommandierte.



Leroy Chiao ist ein ehemaliger NASA-Astronaut und Kommandant der Internationalen Raumstation. Während seiner 15-jährigen Flugkarriere führte er sechs Weltraumspaziergänge durch. Chiao ist Sonderberaterin für bemannte Raumfahrt der Space Foundation und hat Positionen am Baylor College of Medicine und an der Rice University inne. Chiao hat diese Op-Ed zu demokratija.eu's . beigetragenExpertenstimmen: Op-Ed und Insights.



Am 9. April veranstaltete der US-Senatsausschuss für Handel, Wissenschaft und Verkehr, Unterausschuss für Wissenschaft und Raumfahrt, eine Anhörung zu US-Investitionen in die bemannte Raumfahrt mit dem Titel „ Von hier zum Mars . '

Leroy Chiao, Kolumnist von demokratija.eu und NASA-Astronautenkommandant der Internationalen Raumstation Expedition 10, bezeugte die kritische Notwendigkeit einer amerikanischen Führung in der bemannten Raumfahrt – und die ebenso entscheidende Notwendigkeit eines starken politischen Engagements für anhaltende US-Investitionen in den Weltraum. Unten ist seine Aussage aus der Anhörung.



9. April 2014

Der Senat der Vereinigten Staaten
Ausschuss für Handel, Wissenschaft und Verkehr
Unterausschuss Wissenschaft und Raumfahrt
'Von hier zum Mars' Anhörung

Zeugnis von: Leroy Chiao, Ph.D.
Ehemaliger NASA-Astronaut
Kommandant, Internationale Raumstationsexpedition 10
Sonderberater für bemannte Raumfahrt, die Space Foundation
Vorsitzender, Benutzerpanel des National Space Biomedical Research Institute



Vorsitzender Nelson, Ranglistenmitglied Cruz und Mitglieder des Unterausschusses, vielen Dank für Ihren Dienst für unsere Nation und danke für die Gelegenheit, meine Ansichten zur Zukunft der US-amerikanischen bemannten Raumfahrt (HSF) darzulegen.

Das US-HSF-Programm treibt die Technologieentwicklung voran, indem es unsere Bürger einsetzt, um den Stand der Technik in verschiedenen Bereichen voranzutreiben. Viele dieser Technologien sind an Zwecke angepasst, die die Lebensqualität der Menschen auf der Erde verbessern. Dies sind sehr gute Gründe für unser Land, ein robustes HSF-Programm aufrechtzuerhalten. Aber ich glaube, die größte Rendite unserer Investition ist das nationale Prestige und die Inspiration der nächsten Generation, wie es im Leitbild der Space Foundation heißt: 'Um weltraumbezogene Bestrebungen voranzutreiben, um die Menschheit zu inspirieren, zu ermöglichen und voranzutreiben.' HSF ist in unsere Identität als Nation von Entdeckern, Innovatoren und Unternehmern eingebettet. Es waren genau die Bemühungen des Apollo und früherer HSF-Programme, die mich und meine Generation inspirierten. Wir müssen dasselbe und mehr für unsere Kinder und Enkel tun und dazu beitragen, unsere Position als Weltmarktführer zu behaupten.

Ich war Mitglied des 2009 Review of U.S. Human Spaceflight Plans Committee. Der Ausschuss befasste sich sowohl mit der Erkundung des Low Earth Orbit (LEO) als auch der Beyond-LEO (B-LEO) und präsentierte der Verwaltung Optionen. Die derzeitige Weltraumpolitik basiert auf wesentlichen Elementen einer der im Ausschussbericht vorgestellten Optionen.



Die wichtigste und wichtigste Botschaft des Ausschusses und des Berichts war jedoch, dass das gewählte HSF-Programm in jedem Fall sowohl politisch als auch finanziell solide unterstützt werden muss. Eine starke, überparteiliche Führung ist erforderlich, um Programme in allen Verwaltungen aufrechtzuerhalten. Andernfalls verursachen Änderungen des Wahlzyklus Verwirrung und Verschwendung. Wenn eine glaubwürdige B-LEO-Exploration Teil des HSF-Programms sein sollte, schätzte das Komitee, dass das NASA-Budget 2010 um drei Milliarden Dollar hätte aufgestockt werden müssen und dass die Kaufkraft dieses Budgets in der Folge aufrechterhalten werden müsste -auf Jahre. Die implizite Botschaft lautete, dass die Vereinigten Staaten ihre Tätigkeit fortsetzen sollten, wenn das Budget nicht auf dieses Niveau erhöht werden könnte Der Spaceshuttle und der Internationalen Raumstation (ISS) und verzögern bedeutende Arbeiten in Richtung eines B-LEO-Programms.

Leider wurde dies nicht realisiert, und die NASA wurde angewiesen, zu versuchen, ein glaubwürdiges B-LEO-Programm im Rahmen eines im Wesentlichen flachen Budgets in Bezug auf die Kaufkraft zu planen. Die Herausforderung dabei kann nicht hoch genug eingeschätzt werden. Aus diesem Grund haben wir in den letzten Jahren wechselnde Vorschläge für das erste Ziel und die erste Mission gesehen, die sich kürzlich auf eine Asteroiden-Umleitungsmission festgelegt haben, wobei der erste B-LEO-Astronautenflug für 2021 geplant ist. Während dieser Mission soll die Besatzung fliegen in Formation mit dem umgelenkten Asteroiden in der Erd-Mond-Umlaufbahn. Aber die Pläne für diese bescheidenen Ziele innerhalb des Zeitplans lassen praktisch keine Kostenüberschreitungen zu. Dies stellt die Glaubwürdigkeit des Plans in Frage.

Daher besteht der erste Schritt bei der Planung „von hier bis zum Mars“ darin, sicherzustellen, dass das Budget ausreicht, um das Programm zu unterstützen. Die realistische, nachhaltige Förderhöhe für B-LEO sollte ermittelt und das Programm entsprechend ausgestaltet werden. Wenn wir ein glaubwürdiges B-LEO-Programm politisch und finanziell nicht angemessen unterstützen können, sollten wir es nicht versuchen.

Die ISS definiert das aktuelle LEO HSF-Programm. Es dient nicht nur als gemeinsame Anlaufstelle für die internationale Partnergemeinschaft, sondern ist auch ein entscheidender Bestandteil der Entwicklung des B-LEO HSF-Programms. Der anspruchsvollste technische Aspekt des B-LEO-Programms ist biomedizinisch: Wie man die Gesundheit von Astronauten während eines Langzeitflugs innerhalb und außerhalb der Magnetosphäre der Erde erhält. Die Forschung an Bord der ISS ist entscheidend für die Entwicklung operativer medizinischer Gegenmaßnahmen, um die Gesundheit der Astronauten während dieser anspruchsvollen Missionen zu gewährleisten. Das von der NASA auf Empfehlung der National Academies gegründete und ermöglichte National Space Biomedical Research Institute (NSBRI) hat ein Konsortium der besten biomedizinischen Forschungsuniversitäten und -institute in den Vereinigten Staaten gebildet und finanziert gezielte, angewandte Forschung, um Gegenmaßnahmen zu entwickeln B-LEO-Flüge. Diese Arbeit ist dem Human Research Program (HRP) der NASA zugeordnet und verleiht ihm einen einzigartigen Wert. NSBRI führte auch zur Gründung des Center for Space Medicine (CSM) am Baylor College of Medicine. CSM ergänzt die staatlich finanzierte Forschung sowohl im Weltraum als auch in der Erde. Die Stilllegung der ISS ist derzeit für 2024 geplant, obwohl Studien zeigen, dass sie bis mindestens 2028 sicher betrieben werden kann. Die Lebensdauer der ISS sollte bis mindestens 2028 und wenn möglich darüber hinaus verlängert werden, um die Entwicklung der notwendigen Technologien und Gegenmaßnahmen angemessen zu unterstützen für das B-LEO HSF-Programm. Ebenso wird NSBRI 2017 seine zwanzigjährige Vertragslaufzeit erreichen. Er sollte verlängert werden, um sicherzustellen, dass die Kontinuität bei der Entwicklung von Gegenmaßnahmen nicht verloren geht.

Kommerzieller Flug nach LEO ist eine logische Weiterentwicklung. Die NASA hat die Technologien für Flüge von und nach LEO entwickelt und sollte sich nun auf B-LEO-Ziele statt auf LEO-Transporte konzentrieren. Die kommerziellen Unternehmen, die derzeit von der NASA unterstützt werden, haben beeindruckende Fortschritte bei mehreren Frachtlieferungen an die ISS und Fortschritte bei der Beförderung von Besatzungsmitgliedern zur ISS gezeigt. Diese Bemühungen sollten weiterhin voll unterstützt werden, damit die USA in den nächsten Jahren wieder die Fähigkeit erlangen können, Astronauten zur ISS zu bringen. Diese kommerziellen Bemühungen stehen nicht im Widerspruch zum B-LEO-Explorationsprogramm der NASA. Tatsächlich trägt es dazu bei, B-LEO-Missionen zu ermöglichen, indem es wichtige Forschungs- und Hardwareprüfstandsprojekte mit kritischen Pfaden an Bord der ISS unterstützt.

Ein nachhaltiges B-LEO-Programm erfordert eine schwere Trägerrakete. Das Space Launch System (SLS) ist ein wesentlicher Bestandteil des Langzeitprogramms. Der derzeitige Haushalt unterstützt jedoch keinen vernünftigen Plan, Zeitplan oder eine Ergänzung der Dienstreisen. Der optimistische Flugplan sieht eine Flugrate von nur 0,75 Mal pro Jahr nach Inbetriebnahme, möglicherweise im Jahr 2021, vor und nur, wenn die Entwicklung wie geplant ohne Flugplanausfälle oder Budgetkürzungen voranschreitet. Wenn das Budget nicht erhöht werden kann, um diese Entwicklung zu beschleunigen und eine höhere Flugrate zu unterstützen, sollten die USA eine Verlangsamung oder Verzögerung der SLS-Entwicklung in Betracht ziehen.

Es ist wichtig, während der Entwicklung eines B-LEO-Programms einen aufgebauten Flugtestplan mit einer aussagekräftigen und konsistenten Flugrate zu haben. Dies dient dazu, sowohl den Boden- als auch den Flugbetrieb zu entwickeln und die Teamfähigkeit zu erhalten. Wenn das nationale Budget nicht erhöht werden kann, um einen solchen Plan und die Flugrate für SLS/Orion-Missionen in den nächsten Jahren zu unterstützen, sollten Alternativen in Betracht gezogen werden. Stellt man sich SLS/Orion als Analogie zu Apollo/Saturn-Flügen vor, ist eine reizvolle Alternative eine Analogie zum Gemini-Programm.

Das Multi-Purpose Crew Vehicle (MPCV, Orion) wird derzeit gebaut, der erste Flugtest (ohne Besatzung) ist für Ende 2014 geplant. Die Konfiguration für diesen ersten Explorationsflugtest (EFT-1) beinhaltet die Verwendung einer bestehenden Startrampe Fahrzeug und Oberstufe. Eine ähnliche Konfiguration könnte von Menschen bewertet und in einer Reihe von sinnvollen Test- und Entwicklungsmissionen verwendet werden.

wenn du

Wenn Sie ein aktueller Experte sind – Forscher, Wirtschaftsführer, Autor oder Innovator – und einen Kommentar beisteuern möchten, mailen Sie uns hier .(Bildnachweis: demokratija.eu)

Ein solches Aufbauflugtestprogramm mit dieser Konfiguration könnte geplant werden, um Orion-Systeme gründlich zu testen, Rendezvous- und Andockoperationen zu entwickeln und erste Ziele B-LEO einzubeziehen. Diese letztgenannten Flüge würden Flugerfahrungen außerhalb der Magnetosphäre der Erde aufbauen, um Operationen zu entwickeln, die Umgebung zu charakterisieren und biomedizinische Gegenmaßnahmen zu testen. Diese Flüge würden den Weg für die ehrgeizigeren SLS/Orion-Missionen ebnen.

SLS wird robuste B-LEO-Missionen ermöglichen, die die Entwicklung einer von der Besatzung betreuten Basis auf dem Mond beinhalten sollten. Diese Basis würde als Testumgebung für die Hardware- und Betriebsentwicklung für eventuelle HSF-Flüge zur Marsoberfläche dienen. Es wäre zwar technisch möglich, den Mond auf dem Weg zum Mars zu umgehen, aber ich glaube, es wäre unvorsichtig und birgt Risiken. Die Bedeutung gründlicher Boden- und Aufbauflugtests für den Erfolg des Programms ist klar, wurde bereits vielfach bewiesen und kann nicht genug betont werden.

Eines der wichtigsten Ergebnisse des Komitees von 2009 war, dass „die USA eine mutige neue internationale Anstrengung bei der Erforschung des Weltraums durch den Menschen anführen können“. Gemeinsame, sehr sichtbare internationale zivile Projekte führen in der Regel zu besseren Beziehungen zwischen den Partnerländern und bieten das Potenzial für Gesamtkosteneinsparungen. Das ISS-Programm ist ein Beispiel für ein solches Projekt, und zukünftige HSF-Programme sollten dieses internationale Modell ausbauen.

Derzeit und seit fast drei Jahren sind Russland und China die einzigen Entitäten, die Menschen ins All bringen können. Somit ist China eine offensichtliche Ergänzung der internationalen HSF-Partnerschaft, sowohl für das ISS-Programm als auch darüber hinaus. China hat erfolgreich Rendezvous- und Andockfähigkeiten, Extravehicular Activity (EVA) und den Betrieb eines von der Besatzung betreuten LEO-Weltraummoduls demonstriert. Die Chinesen haben einen langfristigen Plan, der den Bau einer Raumstation im Jahr 2018 mit voller Betriebsfähigkeit bis 2022 vorsieht. China ist in der Lage, Hardware und Fähigkeiten in Form von Sachleistungen bereitzustellen. Sicherheits- und Technologietransferanliegen würden genauso gehandhabt, wie es die USA heute mit Russland tun. Meines Wissens hat es keine unsachgemäßen Technologietransfers in beide Richtungen gegeben.

Amerika kann und sollte der klare Weltführer bei internationalen Weltraumforschungsprogrammen sein, sowohl in LEO als auch darüber hinaus. Erforderlich sind konsequente und nachhaltige, starke politische und finanzielle Verpflichtungen des Weißen Hauses und des Kongresses. Die NASA benötigt die Ressourcen, um einen robusten, integrierten, internationalen Explorationsplan zu erstellen, der uns in die nächste spannende Phase von HSF führen wird. Es hat es heute nicht.

Chiaos letzte Op-Ed war: ' Olympische Fackel ins All schicken, Russland zeigt Inspirationsüberlegenheit (Op-Ed) .' Verfolgen Sie alle Themen und Debatten von Expert Voices – und werden Sie Teil der Diskussion – auf Facebook , Twitter und Google+ . Die geäußerten Ansichten sind die des Autors und spiegeln nicht unbedingt die Ansichten des Herausgebers wider. Diese Version des Artikels wurde ursprünglich veröffentlicht auf Weltraum.com.