Freie Tiere: Ist der Verzicht auf Adoptionsgebühren eine gute Politik?

Letzte Woche hat mir ein Freund einen Link zu a geschickt Nachrichtenbeitrag aus dem südlichen New Mexico. Das Mesilla Valley Animal Center in Las Cruces bietet kostenlose Angebote Pitbulls den ganzen Oktober (zu Ehren von National Pit Bull Awareness Month ).



Gut Antwort: Ugh.



Einige Stunden später wies ein Kollege auf einen Artikel über sieben Notunterkünfte im Großraum Cleveland, Ohio, hin, die an einem Programm namens teilnahmen Alles passt zu Schwarz . Die Idee war, dass alle Adoptionsgebühren für schwarze Katzen an diesem Freitag und Samstag erlassen werden. Das Artikel speziell erwähnt:

„Mehrere Studien haben gezeigt, dass schwarze Katzen an Halloween nicht gefoltert oder geopfert werden. Es ist ein Mythos, den die meisten Rettungsgruppen nicht länger zulassen, um ihre Adoptionsrichtlinien zu beeinflussen. '



Seit einiger Zeit sagt die ASPCA, dass der Verzicht auf Adoptionsgebühren ein wirksamer Weg ist, um ein gutes Zuhause für Tiere zu finden. Sie beziehen sich auf a Studie, die sie durchgeführt haben 2006 wurden die Bindungsniveaus bei Personen verglichen, die Adoptionsgebühren für ihre Katzen gezahlt hatten, und die Bindungsniveaus bei Personen, die dies nicht getan hatten. Ihre Schlussfolgerung:

'Die Eliminierung von Adoptionsgebühren entwertet die Tiere in den Augen der Adoptierenden nicht.'

Aus irgendeinem Grund habe ich Probleme, an Bord zu kommen. Die Idee, dass es gut ist, Tiere zu verschenken, ist so eingängig, dass ich sie nicht unterstützen kann. Ist es nur ich Bin ich in meinem altmodischen Denken in der Kiste gefangen? Sollte ich diese innovativen Ansätze nutzen, um Tiere aus Tierheimen in Häuser zu bringen?



Vielleicht bin ich zu vernarbt von den Craigslist-Horrorgeschichten - Postings, in denen Welpen 'frei für ein gutes Zuhause' angeboten werden. Wir wissen, dass diese Tiere oft in schändliche Hände geraten, wie Makler, die Hunde und Katzen für medizinische Experimente an Labore verkaufen.

Tierheime haben natürlich aufwändigere Überprüfungsverfahren als die von Leuten, die im Internet werben - mehr Papierkram ist erforderlich, bevor jemand mit einem Welpen oder Kätzchen weggehen kann. Ein Vertreter des Tierheims im Mesilla Valley, das die Pitbulls verschenkt, versicherte der Presse, dass alle potenziellen Anwender von professionellen Screenern gegrillt werden.

Ich weiß nicht, ob eine Person, die nur bezahlt wird, alsprofessioneller Screener. Bei jeder Adoption gibt es Fragen darüber, wie es einem Tier ergeht, wenn es in die Obhut eines Fremden kommt. Ich habe viele Adoptionen miterlebt und frage mich immer, ob der Hund oder die Katze das großartige Leben führt, das er verdient. Wenn das Ziel darin besteht, Tiere aus dem Tierheim zu holen, gibt es vermutlich einige potenzielle Adoptierende, wenn der Zweifel besteht. Einige argumentieren, dass es das Risiko wert ist, wenn man die Alternative in Betracht zieht.



Ich glaube, ich fühle mich mit Spielereien einfach unwohl. Die Idee, dass'Wir werden dieses kostenlose Angebot erhalten!'ist besser geeignet für ... ich weiß nicht - Müsliriegel werden auf der Straße verschenkt? Etwas, von dem Sie nicht wissen, dass Sie es wollen, aber bereit sind, es zu versuchen.

In der Regel möchte ich, dass die Adoptierenden in meinem Tierheim darüber nachgedacht haben, ein Tier in ihr Haus zu bringen, bevor sie das Wort frei hören. Finanziell haben sie es geplant. Es ist keine Impulserfassung oder 'viel!'.

Die Profis bestehen darauf, dass die Strategie funktioniert. Ich möchte glauben, dass es wirklich so einfach ist, aber ich bin noch nicht da. Was denkst du?