Nahrungsmittelallergien bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Katze, die Futter vom Besitzer bekommt, kann Nahrungsmittelallergien haben

Nahrungsmittelallergien bei Katzen treten auf, wenn das Immunsystem auf eine bestimmte Art von Futter überreagiert. In vielen Fällen erscheinen diese allergischen Reaktionen als sichtbare Hautreizungen.



Essensallergien kann auch Magen-Darm-Probleme verursachen, einschließlich Erbrechen oder Durchfall. Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihre Katze möglicherweise eine Nahrungsmittelallergie hat, dannSie müssen zu einem Tierarzt gehenfür eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung.



Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Nahrungsmittelallergien bei Katzen wissen sollten.

Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Katzen

Die Symptome von Nahrungsmittelallergien bei Katzen können unterschiedlich schwer sein. Manchmal reagieren Katzen auf Futter, das sie nur einmal in einer kleinen Menge gegessen haben. In anderen Fällen haben Katzen längere Probleme, weil sie in ihrer normalen Ernährung ständig etwas ausgesetzt sind.



Die Hauptsymptome von Nahrungsmittelallergien bei Katzen sind wie folgt:

  • Hautreizungen oder Klumpen
  • Erbrechen
  • Durchfall
  • Gewicht oder Haarausfall
  • Mantel erscheint langweilig
  • Ohr-Infektion
  • Weniger Appetit

Wenn Sie eines dieser Symptome regelmäßig bemerken, besteht die Möglichkeit, dass Ihre Katze an einer Nahrungsmittelallergie leidet.

Ursachen von Nahrungsmittelallergien bei Katzen

Eine Ingwer-Tabby-Katze betrachtet einen Leckerbissen in einer Person

Tierärzte wissen nicht genau, warum Katzen Allergien gegen bestimmte Lebensmittel entwickeln.



In vielen Fällen werden allergische Reaktionen auf Lebensmittel durch ein bestimmtes Protein ausgelöst. Dazu gehören Fleischquellen wie Rind- oder Lammfleisch. Fleisch sollte einen Großteil der Ernährung einer Katze ausmachen.

Es wurde auch gezeigt, dass Mais bei bestimmten Katzen zu Nahrungsmittelallergien führt. Andere Lebensmittel können ebenfalls Reaktionen auslösen, und häufige Schuldige sind Soja, Reis, Gluten, Kartoffeln und Milchprodukte.

Katzen sind nicht nur allergisch gegen ein bestimmtes Futter, sondern können auch Allergien entwickeln, da in einigen kommerziell hergestellten Tiernahrungsmitteln künstliche Farbstoffe, Aromen oder Konservierungsmittel vorhanden sind.

Behandlungen für Nahrungsmittelallergien bei Katzen



Wenn Ihr Tierarzt den Verdacht hat, dass Ihre Katze an Futterallergien leidet, führt der Tierarzt eine körperliche Untersuchung durch und stellt detaillierte Fragen zur Ernährung Ihres Haustieres. Wenn die Reaktion Ihrer Katze auf eine Nahrungsmittelallergie zu kommen und zu gehen scheint, kann es hilfreich sein, Ihren Tierarztfotos Hautreizungen oder andere Reaktionen zu zeigen.

Nahrungsmittelallergien bei Katzen werden normalerweise von behandelt Umstellung der Katzennahrung . Tierärzte tun dies durch einen Ausscheidungsprozess, bei dem sie empfehlen, bestimmte Inhaltsstoffe langsam aus der Ernährung zu nehmen, um festzustellen, ob sich die Symptome bessern.

Dies kann ein langer Prozess sein, daher ist Geduld der Schlüssel. Vermeiden Sie die Versuchung, einfach ohne Anleitung Ihres Tierarztes vollständig auf eine andere im Laden gekaufte Katzenfuttermarke umzusteigen.

Wenn Ihre Katze stark an Nahrungsmittelallergien leidet, kann Ihr Tierarzt eine vorübergehende Behandlung mit Antihistaminika verschreiben, um eine sofortige Linderung zu erzielen.

Hat Ihre Katze Futterallergien? Wie hat Ihr Tierarzt Ihnen geholfen, bestimmte Lebensmittel aus der Ernährung Ihrer Katze zu streichen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!