Die ersten 100 Tage: Was Trump bisher im Weltraum getan hat

Präsident Trump unterzeichnet NASA-Genehmigungsgesetz von 2017

Präsident Donald Trump unterzeichnet am 21. März 2017 im Oval Office im Beisein von Mitgliedern des Senats, des Kongresses und Vertretern der NASA den NASA Transition Authorization Act von 2017. (Bildnachweis: Bill Ingalls/NASA)



Die ersten 100 Tage im Amt von Präsident Donald Trump waren arbeitsreich, aber die Hektik der Aktivitäten hat sich nicht weit in die letzte Grenze ausgedehnt.



Die Trump-Administration hat sich bereits in einer Reihe von Bereichen wie Steuerpolitik, Gesundheitswesen, Einwanderung und Umweltregulierung aggressiv bewegt. Aber es hat sich bisher nicht viel in Bezug auf Weltraumforschung und -erkundung getan, sagte der Weltraumpolitik-Experte John Logsdon.

'Es hat keine wesentlichen Maßnahmen von Bedeutung gegeben, es sei denn, man zählt das Budget', sagte Logsdon, emeritierter Professor für Politikwissenschaft und internationale Angelegenheiten an der Elliott School of International Affairs der George Washington University in Washington, D.C., gegenüber demokratija.eu. Du kannst ein vollständiges wissenschaftliches Zeugnis zu Trumps ersten 100 Tagen finden Sie hier , mit freundlicher Genehmigung der Schwesterseite Live Science von demokratija.eu. [ NASA und Trump: Der 1. 100. Tag (Video) ]



Präsident Donald Trump unterzeichnet am 21. März 2017 im Oval Office im Beisein von Mitgliedern des Senats, des Kongresses und Vertretern der NASA den NASA Transition Authorization Act von 2017.(Bildnachweis: Bill Ingalls/NASA)

Das Budget

Der Bundeshaushaltsantrag der Trump-Administration für 2018, den das Weiße Haus Mitte März veröffentlichte, weist der NASA 19,1 Milliarden US-Dollar zu – ein Rückgang um 0,8 Prozent gegenüber 2017. Das ist ein ziemlich kleiner Rückgang, wenn man bedenkt, dass der Vorschlag viel tiefer in die Finanzierung vieler anderer Bundesbehörden eingreift.

Zum Beispiel kürzt der Antrag von 2018 – der den Kongress durchlaufen muss, bevor er Gesetz wird – das Budget der National Institutes of Health um 18 Prozent und das der Umweltschutzbehörde und des Außenministeriums um etwa 30 Prozent.



Der Budgetantrag eliminiert auch die Finanzierung für NASAs Asteroiden-Umleitungsmission , die darauf abzielte, einen Felsbrocken von einem erdnahen Asteroiden zu reißen und das Gestein mit einer Robotersonde in eine Umlaufbahn um den Mond zu ziehen. Astronauten könnten dann den Weltraumfelsenbrocken mit der Schwerlastrakete Space Launch System und der Orion-Kapsel der Weltraumbehörde besuchen, die sich beide noch in der Entwicklung befinden.

Darüber hinaus streicht das vorgeschlagene Budget für 2018 vier erdwissenschaftliche Missionen der NASA. Eine solche Abkehr von der Geowissenschaft war angesichts der Kommentare von Trump und einigen seiner Berater zur Klimawandelforschung während und kurz nach dem Präsidentschaftswahlkampf 2016 weithin erwartet worden. (Der Haushaltsantrag sieht jedoch immer noch 1,8 Milliarden US-Dollar für die Erdwissenschaftsabteilung der NASA vor, eine Kürzung von nur 100 Millionen US-Dollar im Vergleich zu 2017.)

Das vorläufige Budget erhöht die Finanzierung der Planetenforschung der NASA um fast 17 Prozent auf 1,9 Milliarden US-Dollar und finanziert weiterhin die Entwicklung der Mars-Rover-Mission 2020 der Agentur und des Europa Clipper, einer Sonde, die Dutzende von Vorbeiflügen an Jupiters Ozean durchführen wird. beherbergen Mond Europa. Und der Vorschlag streicht das Office of Education der NASA, das ein Budget von 115 Millionen US-Dollar hat. [ Fotos: Europa, Mysteriöser Eismond des Jupiter ]

Wiederbelebung des National Space Council



Die Trump-Administration kündigte letzten Monat auch an, den National Space Council (NSC) zurückzubringen, ein politisches Steuerungsgremium, das zuletzt während der Präsidentschaft von George H.W. Busch. (Der NSC Anfang der 1990er Jahre war eine modifizierte Version des National Aeronautics and Space Council, der 1958 gegründet, aber 1973 abgeschafft wurde.) [ Präsidentenvisionen für die NASA im Laufe der Geschichte ]

Vizepräsident Mike Pence wird den Vorsitz des NSC übernehmen, teilten Verwaltungsbeamte mit.

Es gibt nicht viele andere spezifische Aktivitäten, die auf Bedeutung analysiert werden müssen. So lassen sich zum Beispiel Karriere und Äußerungen von Trumps NASA-Administrator nicht nach Hinweisen durchforsten, weil das Weiße Haus diesen Job noch zu besetzen hat. (Robert Lightfoot, der stellvertretende Administrator unter Präsident Barack Obamas NASA-Chef Charlie Bolden, leitet die Agentur derzeit interimistisch.)

Und wir sollten nicht viel in die Tatsache hineinlesen, dass keine Nominierung angekündigt wurde, sagte Logsdon.

»Reagan hat seine Administratoren erst Ende April bekannt gegeben«, sagte Logsdon. „Charlie Bolden wurde erst im Mai nominiert. Es gibt also einen Präzedenzfall für eine verspätete Benachrichtigung.'

Interessiert an Weltraum?

Trump hat in letzter Zeit mehrmals informell über Weltraumwissenschaften und -forschung gesprochen. Während seiner wöchentlichen Ansprache am 25. März erzählte der Präsident beispielsweise die Geschichte des berühmten Deep Field-Bildes des Hubble-Weltraumteleskops von 1995, das Tausende von Galaxien in einem winzigen Himmelsfleck zeigte, der leer aussah.

In derselben Rede äußerte er sich auch für Hubbles Nachfolger, das 8,8 Milliarden US-Dollar teure James Webb Space Telescope, das Ende 2018 starten soll.

Und am Montag (24. April) führte Präsident Trump einen Videoanruf mit den beiden NASA-Astronauten Peggy Whitson und Jack Fischer, die sich derzeit an Bord der Internationalen Raumstation ISS befinden, um Whitson zu gratulieren, dass er den amerikanischen Rekord für die meisten Gesamttage außerhalb der Erde gebrochen hat.

Trump hat sich auch für die Entsendung von Astronauten zum Mars ausgesprochen, an der die NASA vor Ende der 2030er Jahre arbeitet, wie von Obama im Jahr 2010 angewiesen.

Dieses Ziel würde gut zu Trumps vermeintlichen Prioritäten passen, ebenso wie die Rücksendung von Menschen zum Mond, sagte Scott Pace, Direktor des Space Policy Institute an der George Washington University

'Ich denke, er sieht den Weltraum als Teil des amerikanischen Images und sowohl als Symbol als auch als praktische Darstellung der nationalen Macht', sagte Pace gegenüber demokratija.eu. 'Und er würde gerne sehen, dass Errungenschaften auf seiner Wache passieren.'

Wir sollten bald beginnen, mehr darüber zu erfahren, was diese Errungenschaften sein könnten. Der im März vorgestellte Bundeshaushaltsantrag war beispielsweise eine skelettierte Version, die als 'dünner Haushalt' bekannt ist. Eine ausgearbeitete Variante wird nächsten Monat erwartet.

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .