Feline Infectious Peritonitis (FIP) bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Kranke Katze / Kätzchen, bei denen eine tödliche infektiöse Peritonitis / FIP bei Katzen diagnostiziert wurde. Beachten Sie stumpfes Fell, Lethargie und gelbes Auge, da sich Flüssigkeit im Körper ausbreitet.

Die infektiöse Katzenperitonitis (FIP) bei Katzen ist eine Viruserkrankung, die häufig tödlich ist. Es wird durch ein Coronavirus verursacht, das auf Zellen in der Darmwand der infizierten Katze abzielt. Dies ist nicht dasselbe wie das Coronavirus, das den Menschen betrifft.



Es gibt tatsächlich zwei verschiedene Arten, wie sich FIP bei Katzen manifestieren kann, die als nasse und trockene Versionen des Virus bekannt sind. Es kann schwer zu erkennen sein, da die Symptome der Krankheit nicht eindeutig sind. Zum Glück ist es sehr ungewöhnlich.



Wenn Sie Anzeichen dafür sehen, dass Ihre Katze möglicherweise FIP hat, sollten Sie dies tunWenden Sie sich sofort an Ihren Tierarztund folgen Sie ihrem Rat. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von FIP bei Katzen wissen sollten.

Symptome einer infektiösen Katzenperitonitis (FIP) bei Katzen

Die Symptome einer infektiösen Katzenperitonitis bei Katzen werden häufig als solche beschrieben vage weil sie nicht ausschließlich für die Krankheit sind.



Hier sind einige der häufigsten Symptome, die bei Katzen mit FIP ​​auftreten können:

  • Appetitverlust
  • Scheint lethargischer
  • Gewichtsverlust
  • Ein Fieber, das nicht auf Antibiotika anspricht

Wenn eine Katze FIP entwickelt, kann dies tatsächlich eine von zwei Formen der Krankheit sein:

  • Wet FIP: Dies kann zu Atembeschwerden führen, da sich an Stellen wie der Brust oder dem Bauch der Katze Flüssigkeiten ansammeln.
  • Trockenes FIP: Dies kann zu Läsionen in der Leber, den Nieren, den Augen und sogar im Nervensystem der Katze führen.

Ursachen der infektiösen Peritonitis bei Katzen (FIP) bei Katzen

Schwarz-Weiß-Katze leckt sich auf der Straße

Die infektiöse Peritonitis bei Katzen bei Katzen wird durch das Katzen-Coronavirus verursacht. Es wird geschätzt, dass viele Katzen dieses Virus tatsächlich tragen, und es kommt häufiger in Tierheimen vor. Kolonien oder Wohnhäuser mit mehr als einer Katze.



Wenn das Virus mutiert, kann es FIP verursachen. obwohl dies in Bezug auf die Wahrscheinlichkeit nicht sehr häufig vorkommt.

Die Übertragung von FIP erfolgt hauptsächlich über Katzenkot. Wenn sich eine Katze nach dem Kontakt mit befallenen Fäkalien selbst pflegt oder frisst, ist es möglich, dass sie das Virus aufnimmt.

Behandlungen für infektiöse Katzenperitonitis (FIP) bei Katzen

Wenn ein Tierarzt den Verdacht hat, dass eine Katze an einer infektiösen Katzenperitonitis leidet, gibt es eine Reihe von Tests, um herauszufinden, ob die Katze tatsächlich FIP hat oder nicht. Es gibt jedoch keinen einzigen akzeptierten Test, der FIP bei Katzen nachweisen kann.



Leider gibt es keine Heilung für FIP und ist in über 95 Prozent der Fälle tödlich. Mit der trockenen Form der Krankheit können Tierärzte möglicherweise das Leben von Katzen verlängern. Bei der feuchten Form sterben Katzen normalerweise innerhalb von zwei Monaten nach dem ersten Auftreten der Symptome.

Ihr Tierarzt empfiehlt Ihnen jedoch möglicherweise einige Tipps zum Lebensstil, um sicherzustellen, dass sich Ihre Katze im Umgang mit der Krankheit wohlfühlt und so wenig Schmerzen wie möglich hat.

Achten Sie darauf, Infektionskrankheiten bei Ihrer Katze vorzubeugen? Wie halten Sie Ihre pelzigen Familienmitglieder gesund? Teilen Sie uns Ihre Erfahrungen in den Kommentaren unten mit.