Februar ist Nationaler Monat für Tierzahngesundheit: Reinigen Sie die Zähne!

Katze mit Tierarzt während des nationalen Haustierzahngesundheitsmonats

Zahnkrankheiten sind mehr als nur ein kosmetisches Problem. Wenn Ihr Katzenfreund oder Hundebegleiter rotes Zahnfleisch, gelbe Zähne und stinkenden Atem hat, kann dies ein Zeichen für eine schwere Munderkrankung sein, die, wenn sie nicht behandelt wird, verheerende Auswirkungen auf die Lebensqualität Ihres Haustieres haben kann.

Das Vernachlässigen der Zähne und des Zahnfleisches Ihres Haustieres kann zu chronischen Schmerzproblemen führen, die sogar im Mittelpunkt bestimmter Verhaltensprobleme stehen können.



Aus diesem Grund ist der National Pet Dental Health Month, der den ganzen Februar über stattfindet, so wichtig.

Ein allzu häufiges Problem

Das Amerikanische Veterinärmedizinische Vereinigung (AVMA) berichtet, dass 80 Prozent der Hunde und 70 Prozent der Katzen im Alter von drei Jahren an einer oralen Erkrankung leiden. Dies ist eines der häufigsten Probleme unserer vierbeinigen Familienmitglieder.

Nehmen Sie sich diesen Monat Zeit, um die Mundgesundheit Ihres Haustieres zu überprüfen und sicherzustellen, dass Sie wissen, wie Sie die Zähne richtig pflegen. Der National Pet Dental Health Month ist der perfekte Zeitpunkt, um Ihren Tierarzt anzurufen und eine zahnärztliche Untersuchung für Ihre vierbeinigen Familienmitglieder zu vereinbaren.

'Wir hoffen, dass der National Pet Dental Health Month im Februar die Aufmerksamkeit auf dieses ernste Gesundheitsproblem für Haustiere lenken wird', sagt er California Veterinary Medical Association (CVMA) Präsident Dr. Jeff Smith. „Munderkrankungen können schwerwiegende Folgen für Haustiere haben, darunter Infektionen, starke Schmerzen und sogar Organschäden. Durch regelmäßige Wartung und Kontrolluntersuchungen der Mundgesundheit können die meisten dieser Probleme vermieden werden. “

Die Pflege des perlmuttfarbenen Weiß Ihres Haustieres ist nicht nur eine Sache im Februar. Tierärzte im ganzen Land möchten Tierhalter daran erinnern, dass die Zahngesundheit ihres Tieres auch das ganze Jahr über ein Problem sein sollte.

„Zwischen den regelmäßigen tierärztlichen Untersuchungen sollten Tierhalter nach Warnsignalen für Zahnfleischerkrankungen wie Mundgeruch, rotem und geschwollenem Zahnfleisch, gelbbraunen Zahnsteinkrusten entlang der Zahnfleischlinien und Blutungen oder Schmerzen suchen, wenn Zahnfleisch oder Mund berührt werden. Empfiehlt Veterinary Pet Insurance Co. Chefveterinär Dr. Carol McConnell.

Symptome und Prävention von Haustierzahnkrankheiten

Hauskatze, die draußen liegt und miaut

Haustiere mit sich entwickelnder Gingivitis und Parodontitis pfoten häufig im Gesicht oder im Mund, haben übermäßigen Sabber und sind möglicherweise auch nicht bereit, härtere Lebensmittel zu essen.

Wie bei vielen gesundheitlichen Problemen ist Prävention immer die beste Medizin. Eine Möglichkeit, eine proaktive Rolle bei der Vorbeugung von Munderkrankungen bei Ihrem Haustier zu übernehmen, besteht darin, ein wichtiges Werkzeug zu verwenden, das viele Tierhalter für ihre vierbeinigen Freunde nicht kaufen: eine Zahnbürste.

'Leider putzt nur etwa ein Prozent der Tierhalter die Zähne ihrer Haustiere', erklärt er Akademie für Veterinärzahnmedizin Präsident Dr. Brook A. Niemic.

Eine Zahnbürste mit weichen Borsten sollte verwendet werden, um die Zähne Ihres Haustieres täglich zu reinigen, um Speisereste zu entfernen und die Bildung von Zahnstein- und Plaque-Ablagerungen zu verhindern. Stellen Sie außerdem sicher, dass Sie nur Zahnpasta verwenden, die speziell für Haustiere entwickelt wurde.

Die allgemeine Gesundheit beginnt mit einer guten Ernährung, aber wussten Sie, dass viele Zahngesundheitsprobleme durch Unterernährung verursacht werden? Arbeiten Sie mit Ihrem Tierarzt zusammen, um die Ernährung Ihres Haustieres zu verbessern und einen Plan für eine gesunde Ernährung zu entwickeln. Lebensmittel mit dem Veterinärmedizinische Mundgesundheitspflege (VOHC) Gütesiegel werden dringend empfohlen.

Fragen Sie Ihren Tierarzt nach einer professionellen Zahnreinigung

Ihr Tierarzt kann Ihrer Katze oder Ihrem Hund ein- oder zweimal im Jahr oder nach Bedarf eine professionelle Zahnreinigung empfehlen.

Die Durchführung einer gründlichen mündlichen Prüfung kann manchmal die Verwendung einer Vollnarkose erfordern. Ihr Tierarzt verwendet Instrumente, um die Zähne Ihres Haustieres zu skalieren und zu polieren. Dabei werden Zahnstein und Plaque entfernt, die sonst zu Zahnproblemen führen könnten.

Bei schweren oralen Erkrankungen kann Ihr Tierarzt zusätzlich eine Zahnextraktion empfehlen. Abhängig von Ihrem Wohnort finden Sie auch viele Zahnkliniken, die Zahnreinigungen zu einem ermäßigten Preis wie dem anbieten Lächeln-Spezialisten in Südkalifornien .

Die Zahngesundheit Ihres Haustieres im Auge zu behalten, wirkt sich nachhaltig positiv aus. Darüber hinaus legen einige Studien nahe, dass die Aufrechterhaltung der Mundgesundheit das Leben Ihres Haustieres um bis zu fünf Jahre verlängern kann!

Achten Sie während des National Pet Dental Health Month besonders auf die Mundpflege Ihres Haustieres? Wie oft lassen Sie sich die Zähne professionell reinigen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!

In Verbindung stehende Artikel:

Anästhesie: Ist es sicher für Katzen? Wann ist es notwendig?

Top 10 der schwerwiegendsten Katzenkrankheiten