Farewell, Tiangong-1: Chinesische Raumstation trifft auf feurigen Untergang über dem Südpazifik

Eine Künstlerin

Ein künstlerisches Konzept des chinesischen Prototyps der Raumstation Tiangong-1, der in der Erdatmosphäre während seines feurigen Rückfalls auf die Erde über Nacht am 1. und 2. April 2018 verbrennt. (Bildnachweis: Alejandro Miranda/Alamy)



Tiangong-1 ist nicht mehr.



Chinas Prototyp der Raumstation , dessen Name übersetzt 'Himmlischer Palast 1' bedeutet, fand heute (1. April) ein feuriges Ende in der Erdatmosphäre, brach auseinander und verglühte am Himmel über dem südlichen Pazifik gegen 20:16 Uhr. EDT (0016 April 2 GMT), nach Angaben des Joint Force Space Component Command (JFSCC) des U.S. Strategic Command.

'Das JFSCC hat die Sensoren des Space Surveillance Network und ihr Orbitalanalysesystem verwendet, um den Wiedereintritt von Tiangong-1 zu bestätigen', schrieben Beamte der US-Luftwaffe in einer Erklärung. [ Tiangong-1: Chinas fallende Raumstation in Bildern ]



Einige Teile des schulbusgroßen Tiangong-1 haben den Sturz mit ziemlicher Sicherheit überlebt, aber die Wahrscheinlichkeit, dass sie Schäden oder Verletzungen verursacht haben, ist äußerst gering: Sie hatten einen weniger als 1 zu 1 Billion Chance von einem brennenden Stück des himmlischen Palastes getroffen zu werden, so Experten der Aerospace Corporation.

Übrigens, wenn Sie es schaffen, ein solches Stück Tiangong-1 zu finden, heben Sie es nicht auf und atmen Sie keine Dämpfe ein, die von ihm ausgehen. Der Weltraumschrott könnte mit Hydrazin, einem giftigen Raketentreibstoff, verseucht sein, sagten Experten.

Tiangong-1 war etwa 34 Fuß lang und 11 Fuß breit (10,4 x 3,4 Meter) und wog mehr als 9 Tonnen (8 Tonnen). Das Weltraumlabor bestand aus zwei Hauptteilen: einem 'Experimentalmodul', das die Astronauten beherbergte, und einem 'Ressourcenmodul', das die Solarenergie- und Antriebssysteme von Tiangong-1 beherbergte.



Das Andocken von zwei Roboter-Raumschiffen, der Raumstation Tiangong 1 und der Kapsel Shenzhou 8, gab einen Ausblick auf größere chinesische Weltraumkomplexe, die für die Zukunft geplant sind.

Das Andocken von zwei Roboter-Raumschiffen, der Raumstation Tiangong 1 und der Kapsel Shenzhou 8, gab einen Ausblick auf größere chinesische Weltraumkomplexe, die für die Zukunft geplant sind.(Bildnachweis: Karl Tate, demokratija.eu-Mitwirkender)

Das Schiff startete am 29. September 2011 ohne jemanden an Bord auf eine Umlaufbahn von etwa 350 Kilometern über der Erde. Das ist etwas niedriger als die Umlaufbahn der viel größeren Internationalen Raumstation, deren durchschnittliche Höhe 400 km beträgt. Die Hauptaufgabe von Tiangong-1 bestand darin, China dabei zu helfen, die Technologien zu beherrschen, die für den Aufbau und den Betrieb einer echten Raumstation in der Erdumlaufbahn erforderlich sind, ein Ziel, das die Nation bis Anfang der 2020er Jahre erreichen will, so das Land.



Am 2. November 2011 besuchte die Roboter-Raumsonde Shenzhou-8 Tiangong-1 und führte Chinas erste Orbital-Andockung durch. Ein weiterer großer Meilenstein kam im Juni 2012, als eine Crew von drei Raumfliegern ihr Shenzhou-9-Fahrzeug mit dem himmlischen Palast verband und für eine Weile an Bord ging.

Drei weitere 'Taikonauten' oder chinesische Astronauten besuchten im Juni 2013 auf der Raumsonde Shenzhou-10. Jede dieser bemannten Missionen dauerte etwa zwei Wochen.

Die Design-Lebensdauer von Tiangong-1 betrug nur zwei Jahre, und die Arbeit des Weltraumlabors wurde größtenteils nach dem Abflug von Shenzhou-10 erledigt. Das leere Weltraumlabor führte jedoch weiterhin einige Erdbeobachtungsarbeiten durch, und Forscher und Ingenieure blieben bis März 2016 damit in Kontakt, als die Datenübertragung zwischen Tiangong-1 und seinen Handlern aus Gründen, die China nie ausdrücklich angegeben hatte, eingestellt wurde. Zu diesem Zeitpunkt war ein unkontrollierter atmosphärischer Wiedereintritt offenbar unvermeidlich.

Dies ist die Ansicht externer Forscher. Aber chinesische Raumfahrtbeamte bestreiten eine solche Terminologie, sagte Dean Cheng, ein leitender Forschungsstipendiat der Heritage Foundation, der ein Experte für Chinas Raumfahrtprogramm ist. [ Das größte Raumschiff, das unkontrolliert aus dem Weltraum fällt ]

'Die Chinesen bestehen darauf, dass es kontrolliert wird', sagte Cheng gegenüber demokratija.eu. 'Sie sind sehr, sehr unglücklich, wenn Sie diesen Begriff 'unkontrolliert' verwenden.'

Chinesische Beamte sagten, dass sie wissen, wo sich Tiangong-1 befindet, und jederzeit Standortaktualisierungen bereitstellen können, fügte Cheng hinzu. Aber für andere Raumfahrtnationen wird ein „kontrollierter“ Wiedereintritt unter der Leitung eines Raumfahrzeugführers durchgeführt – zum Beispiel das absichtliche Verlassen der Umlaufbahn der sowjetisch/russischen Raumstation Mir über dem Pazifischen Ozean im März 2001.

„Wir sollten diplomatisch und in der Weltraumpolitik China dazu drängen, eine Definition von „Kontrolle“ zu akzeptieren, die mit der des Rests der regelbasierten Welt vergleichbar ist. Sie erhalten keine eigene Definition“, sagte Cheng. „Um das zu unterstützen, muss es hier einige Stöcke geben“, fügte er hinzu und verwies auf die Konsequenzen.

Der Wiedereintritt von Tiangong-1 wurde vom JFSCC, der in den USA ansässigen Analysegruppe Aerospace Corp., der Europäischen Weltraumorganisation und Wissenschaftlern auf der ganzen Welt mit dem Inter-Agency Space Debris Coordination Committee verfolgt.

'Das JFSCC arbeitet mit Regierung, Industrie und internationalen Partnern zusammen, um Wiedereintritte zu verfolgen und zu melden, einschließlich des heutigen Wiedereintritts von Tinagong-1, da die Weltraumdomäne für unsere gemeinsamen internationalen Sicherheitsinteressen von entscheidender Bedeutung ist', sagte der stellvertretende JFSCC-Kommandeur Generalmajor Stephen Whiting, Kommandant der 14. Air Force, sagte in der JFSCC-Erklärung. 'Eine unserer Missionen, auf die wir uns weiterhin konzentrieren, ist die Überwachung des Weltraums und der Zehntausende von Trümmerteilen, die ihn verstopfen, und gleichzeitig mit Verbündeten und Partnern zusammenzuarbeiten, um die Sicherheit der Raumfahrt zu verbessern und die Transparenz im Weltraumbereich zu erhöhen.' .'

Der Nachfolger von Tiangong-1, Tiangong-2, startete im September 2016 in die Erdumlaufbahn und beherbergte einen Monat später drei Astronauten. Und ein Roboterschiff namens Tianzhou-1 traf sich einige Monate später mit Tiangong-2 und führte von April 2017 bis September 2017 mehrere automatisierte Andock- und Betankungsvorgänge durch.

Der Erfolg dieser Missionen hat China offenbar dazu gebracht, mit dem Bau einer permanenten Raumstation zu beginnen. Die Nation beabsichtigt, im nächsten Jahr mit den Bau- und Montagearbeiten zu beginnen, und die ersten bemannten Missionen zum Außenposten könnten 2022 erfolgen, sagten chinesische Raumfahrtbeamte.

Tiangong-1 ist nicht das größte Raumschiff, das jemals vom Himmel gefallen ist. Diese Auszeichnung geht an die 140 Tonnen schwere (127 Tonnen) sowjetisch-russische Raumstation Mir, die im März 2001 zu einer kontrollierten Zerstörung über dem Pazifischen Ozean geführt wurde.

Das größte Raumschiff, das jemals zumindest teilweise unkontrolliert abstürzte, ist das 100 Tonnen schwere (91 Tonnen) Space Shuttle der NASA, das am 1. Februar 2003 bei seiner Rückkehr zur Erde auseinanderbrach und alle sieben Astronauten an Bord tötete. Eine Untersuchung stellte später die Ursache der Katastrophe auf ein Stück Schaumstoffisolierung des externen Treibstofftanks von Columbia fest, das beim Start zwei Wochen vor der Tragödie abbrach und ein Loch in den Hitzeschild am linken Flügel des Orbiters stanzte.

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .