Exotische Katzen: Was macht sie exotisch?

Exotische Katzen

Der Begriff „exotisch“ wurde lose herumgeworfen, um interessant aussehende (oder unglaublich teure) Katzen zu beschreiben. Eine bengalische Katze als „exotisch“ zu bezeichnen, lässt jedoch nichts übrig, um die Katzen in unserem domestizierten Leben zu beschreiben, die tatsächlich exotisch sind.



Zum einen gibt es eine Katzenrasse, die eigentlich Exotic heißt, was für steht Exotisches Kurzhaar . Sie begannen als Kreuzung zwischen dem Persischen und dem Amerikanischen Kurzhaar. Später wurden andere kurzhaarige Rassen wie die Burmesen und die Russenblau in die Mischung aufgenommen, und dann wurden sie erneut mit Persern gezüchtet, um ein kurzes, weiches Fell mit einem entzückenden Gesicht zu erhalten.



(Bildnachweis: Getty Images)

Dann gibt es exotische Katzen, wie Sie es ursprünglich gedacht haben könnten: Wildkatzen, die in einigen Fällen Hausangestellte waren und mit Sicherheit ein exotisches Haustier sind.

Servale

(Bildnachweis: Getty Images)

Servale sind wahrscheinlich einer der populärere exotische Kätzchen als Haustiere in den Vereinigten Staaten gehalten. Servale mögen mit ihrer imposanten Statur und ihren intensiven Augen einschüchternd aussehen, aber Servale sind hauptsächlich daran interessiert, kleine Tierbeute wie Vögel und Nagetiere zu jagen, nicht so sehr Menschen. Es gibt keine Aufzeichnungen darüber, dass ein Serval einen Menschen tötet, aber das bedeutet nicht, dass sein Biss nicht vermieden werden sollte.

Savannah Cats

(Bildnachweis: Getty Images)



Savannah Cats sind eine weitere beliebte exotische Rasse, die Exzentriker als Haustiere wählen. Savannah Cats sind eine Kreuzung zwischen dem oben genannten Serval und einer domestizierten Hauskatze. Sie sind intelligent, selbstbewusst, verspielt und sehr energisch, aber im Allgemeinen sind sie sich einig überschaubarer als ein Serval.

Ocelots

(Bildnachweis: Getty Images)

Viele Menschen denken auch an den Ocelot, wenn sie an exotische Katzen denken. Der Surrealist Salvador Dali hat einen als Haustier behalten, aber es ist heutzutage schwieriger, sie einfach zu finden. Sie sind nicht nur schwer zu bekommen, sondern sie sind auch nicht so scharf darauf, Bestellungen zu befolgen und werden tun, was sie wollen. Der Ocelot ist nur für einen unglaublich erfahrenen und erfahrenen Katzenbesitzer oder Trainer mit sehr tiefen Taschen geeignet.

Wenn Sie darüber nachdenken, eine exotische Katze mit wildem Ursprung in Ihr Zuhause zu bringen, gibt es viele Dinge zu beachten. Exotische Katzen markieren ihr Territorium (AKA Ihr Haus) durch Sprühen. Sie erfordern viel Platz und Aufmerksamkeit, da ihre Energie im Vergleich zu Ihrer normalen Hauskatze durch das Dach geht. Viele von ihnen sind in bestimmten Staaten auch illegal und erfordern möglicherweise auch eine Lizenz. Aufgrund all dieser Einschränkungen kann es nahezu unmöglich sein, ein exotisches Haustier wieder aufzunehmen. Stellen Sie also sicher, dass Sie sich der Herausforderung stellen, bevor Sie eines in Ihr Zuhause bringen.



Haben Sie jemals darüber nachgedacht, eine exotische Katze in Ihr Leben zu bringen? Kennen Sie jemanden mit einem? Lass es uns in den Kommentaren wissen.