Ehrlichiose bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Juckende rote Katze auf der Stadtstraße im Herbsttag. Kratzreflex.

Ehrlichiose bei Katzen ist eine durch Zecken übertragene Krankheit, die vermutlich durch Bakterien verursacht wird. Wenn eine Katze es fängt, kann die Krankheit die Zellen des Tieres infizieren und zerstören.



Während es in der Katzenpopulation nicht so häufig vorkommt, wird es immer schwieriger zu heilen, je länger eine Katze davon betroffen ist. Früherkennung ist der Schlüssel zur Bekämpfung der Krankheit. Und keine Sorge, Menschen können diese Krankheit nicht von ihren Katzen bekommen.



Wenn Sie die Anzeichen sehen, wenden Sie sich sofort an Ihren Tierarzt, um eine ordnungsgemäße Diagnose und Behandlung zu erhalten. Hier ist, was Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen der Ehrlichiose bei Katzen wissen sollten.

Symptome der Ehrlichiose bei Katzen

Die Symptome der Ehrlichiose bei Katzen sind sehr breit gefächert. Dies bedeutet, dass es wichtig ist, dass Sie einen Tierarzt konsultieren, um eine korrekte Diagnose zu erhalten, wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze an der Krankheit leidet.



Hier sind einige der Symptome, die bei Katzen auftreten können, die an Ehrliciose leiden:

  • Lethargie
  • Augenprobleme einschließlich Ausfluss und Entzündung
  • Gewichtsverlust
  • Appetitverlust
  • Vergrößerte Milz
  • Empfindlichkeit gegenüber Lärm und Licht

Ursachen der Ehrliciose bei Katzen

Makro der Zecke auf Katze

Die gängige veterinärmedizinische Theorie besagt, dass Katzen Ehrliciose von Zecken bekommen, die sie ursprünglich selbst aufnehmen, wenn sie sich vom Körper eines infizierten Wirts ernähren.

Sobald sich eine Zecke vom Blut einer Katze ernährt, übertragen sie die Krankheit. Dies geschieht etwa drei bis sechs Stunden nach dem Zecke bindet sich an die Katze .

Behandlungen für Ehrliciose bei Katzen



Wenn es um die Behandlung von Ehrliciose bei Katzen geht, können Tierärzte Blutuntersuchungen, ein Knochenmarkaspirat oder Röntgenstrahlen verwenden, um die Krankheit zu erkennen.

Nach der Erkennung hängt der Behandlungsverlauf von der Schwere des Falls ab. Oft verschreiben Tierärzte Antibiotika. Beliebte Medikamente gegen Ehrliciose sind Oxytetracyclin, Doxycyclin, Tetracyclin und Minocyclin.

Wenn sich die Katze in einem schwereren Stadium der Krankheit befindet, können Tierärzte intravenöse Flüssigkeiten oder Bluttransfusionen empfehlen.



Befolgen Sie in jedem Fall die Anweisungen Ihres Tierarztes, wenn es auch darum geht, dass sich Ihre Katze nach ihrer Rückkehr richtig erholt.

Die beste Behandlung ist die Vorbeugung, damit Ihre Katze die Krankheit überhaupt nicht bekommt. Bleiben Sie über die Zeckenprävention Ihrer Katze auf dem Laufenden und sprechen Sie mit Ihrem Tierarzt!

Hatten Sie jemals einen Fall, in dem Ihre eigene Katze an Ehrliciose erkrankte? Wie hat Ihr Tierarzt damit umgegangen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen.