Auswirkungen des Klimawandels aus dem Weltraum sichtbar, sagt der NASA-Chef

Blauer Marmor aus dem KKW Suomi

Ein Blue-Marble-Bild der Erde, aufgenommen mit dem VIIRS-Instrument an Bord des Erdbeobachtungssatelliten der NASA – Suomi NPP. Dieses zusammengesetzte Bild verwendet eine Reihe von Streifen der Erdoberfläche, die am 4. Januar 2012 aufgenommen wurden. (Bildnachweis: NASA / NOAA / GSFC / KKW Finnland / VIIRS / Norman Kuring)

Die Auswirkungen des Klimawandels auf die Erde sind deutlich auf Fotos zu sehen, die von Satelliten im Weltraum aufgenommen wurden, und diese Bilder sind wichtige Werkzeuge zum Schutz unseres Heimatplaneten, schrieb NASA-Chef Charles Bolden heute (6. Mai).



Boldens Kommentare, die in seinem NASA-Blog veröffentlicht wurden, folgten der heutigen Veröffentlichung des dritten Nationalen Klimabewertungsberichts der USA durch das Weiße Haus. Dem Bericht zufolge ist die Folgen des vom Menschen verursachten Klimawandels wird zu mehr extremen Wetterereignissen, längeren und heißeren Sommern und anderen extremen regionalen Auswirkungen führen. Einige dieser Auswirkungen, wie häufigere Waldbrände und Küstenüberschwemmungen, sind aus dem Weltraum sichtbar.

'Wir können bereits die Auswirkungen des Klimawandels auf der ganzen Welt sehen, insbesondere durch die Linse unserer Satelliten', schrieb Bolden heute in dem Blogbeitrag. 'Die US National Climate Assessment kombinierte Beobachtungen der unglaublichen Flotte von Erdbeobachtungssatelliten der NASA mit oberflächenbasierten und Satellitendaten unserer behördenübergreifenden und internationalen Partner, um uns zu helfen zu verstehen, was weltweit in Bereichen wie Polareis, Niederschlagsextremen und Temperaturänderungen vor sich geht.' , Meeresspiegelanstieg und Waldökosysteme.' [ 8 Wege, wie die globale Erwärmung die Welt bereits verändert ]

Bolden schrieb, dass NASA-Wissenschaftler und -Missionen für den National Climate Assessment Report von entscheidender Bedeutung seien, und die Weltraumbehörde habe 2014 große Pläne, diese Rolle fortzusetzen.

' Fünf geowissenschaftliche NASA-Missionen wird allein 2014 ins All geschossen“, schrieb Bolden. 'Zusammen mit der bestehenden Satellitenflotte der NASA, luftgestützten Missionen, Forschern und der einzigartigen Plattform der Internationalen Raumstation (ISS) werden diese neuen Missionen dazu beitragen, einige der kritischen Herausforderungen zu bewältigen, denen unser Planet heute und in Zukunft gegenübersteht.'

Im Februar starteten die NASA und Japan das Kernobservatorium Global Precipitation Measurement, um globale Niederschlagsmuster zu verfolgen. Der nächste Satellit, der gestartet wird, ist das Orbiting Carbon Observatory 2 , das im Juli starten soll, um das Kohlendioxid in der Erdatmosphäre zu kartieren. Es ist ein Ersatz für den ersten OCO-Satelliten, der 2009 bei einem missglückten Start verloren ging.

Zwei der neuen Instrumente zur Klimaüberwachung der NASA werden an die Internationale Raumstation ISS geliefert. Das RapidScat-Instrument überwacht die Windgeschwindigkeit und -richtung des Ozeans, während das Cloud-Aerosol-Transportsystem Lichterkennung und Entfernungsmessung (oder Lidar) verwendet, um Staub, Rauch und andere Partikel in der Erdatmosphäre zu verfolgen.

Schließlich wird die NASA im November die Mission Soil Moisture Active Passive starten, um die Bodenfeuchtigkeit auf der ganzen Welt zu untersuchen und den Zeitpunkt von Frost-Tauwetter zu überwachen.

'Alle Daten, die die NASA sammelt, werden weit verbreitet und helfen vielen Menschen, kluge Entscheidungen darüber zu treffen, wie wir uns um unseren Planeten kümmern, sowie Klimaänderungen und extreme Wetterereignisse vorherzusagen und mit ihnen fertig zu werden', schrieb Bolden. 'Die Nationale Klimabewertung ist ein Beispiel dafür, wie kritisch die Daten und Forschungen der NASA sind.'

Senden Sie eine E-Mail an Tariq Malik unter tmalik@demokratija.eu oder folgen Sie ihm @tariqjmalik und Google+. Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu Weltraum.com.