Zwerggalaxie produziert neue Sterne in Hubble Photo

Hubble-Bild einer sternbildenden Zwerggalaxie

Dieses Bild des Hubble-Weltraumteleskops der NASA zeigt die schwache irreguläre Galaxie NGC 3738, die sich inmitten einer heftigen Sternentstehungsepisode befindet, wie das rote Leuchten von Wasserstoffgas, das die Galaxie umgibt, belegt. (Bildnachweis: ESA / Hubble & NASA)



Ein atemberaubendes neues Bild des Hubble-Weltraumteleskops der NASA zeigt, wie unzählige Sterne in einer nahegelegenen Zwerggalaxie geboren werden.



Das Hubble-Foto zeigt die schwache irreguläre Galaxie NGC 3738, die sich etwa 12 Millionen Lichtjahre von der Erde entfernt im Sternbild Ursa Major (Der Große Bär) befindet. NGC 3738 durchläuft eine heftige Sternentstehungsepisode, die riesige Wasserstoffwolken – die im Bild rot leuchten – in neue Sterne verwandelt.

NGC 3738 ist eine Art von Galaxie, die als blauer kompakter Zwerg bekannt ist, sagten Forscher. Im Gegensatz zu elliptischen Galaxien oder Spiralen neigen blaue kompakte Zwerge dazu, chaotisch zu erscheinen und es fehlen charakteristische Merkmale wie zentrale Ausbuchtungen oder Spiralarme. Sie sollen einigen der frühesten Galaxien des Universums ähneln und könnten Hinweise darauf geben, wie die Sterne kurz danach aussahen der Urknall , sagten Forscher.



Blaue kompakte Zwerge, die ihre Farbe von großen Haufen massereicher, heiß brennender Sterne erhalten, sind auch tendenziell viel kleiner als viele andere Arten von Galaxien. Tatsächlich hat NGC 3738 einen Durchmesser von 10.000 Lichtjahren – nur ein Zehntel der Größe unserer eigenen spiralförmigen Milchstraße.

Das neue Foto wurde durch die Kombination von visuellen und infraroten Bildern erstellt, die mit dem Wide Field Channel der Advanced Camera for Surveys an Bord der Hubble-Weltraumteleskop . Das Sichtfeld des Wide Field Channel ist ungefähr 3,4 mal 3,4 Bogenminuten breit, sagten die Forscher.

Hubble ist eine gemeinsame Operation der NASA und der Europäischen Weltraumorganisation. Das Teleskop hat seit seiner Einführung im April 1990 mehr als 1 Million wissenschaftliche Beobachtungen gemacht, und es ist immer noch gut.



Folgen Sie demokratija.eu auf Twitter @spacedotcom . Wir sind auch dabei Facebook & Google+ .