Hund kümmert sich um weiße Löwenbabys

Lejon und JoJo verhalten sich wie jeder andere Vater und Sohn, aber sie sind sicher ein unwahrscheinliches Paar. JoJo ist ein seltenes weißes Löwenjunges, das in Gefangenschaft bei geboren wurde Zoo Safaripark Stukenbrock , ein Wildpark im Nordwesten Deutschlands. Lejon ist ein Hund - ein 2-jähriger Zeiger mischen.



JoJo musste kurz nach seiner Geburt wegen einer durch die Nabelschnur verursachten Infektion von seiner Mutter Nala getrennt werden.



„Nach Tagen der Behandlung waren wir uns nicht sicher, ob die Mutter ihr Baby aufnehmen würde“, erklärt Parkarbeiterin Jeanette Wurms.

Als die Infektion ausreichend geheilt war, versuchten die Arbeiter, das Löwenbaby mit seiner Mutter wieder zu vereinen. Leider lehnte Nala ihr Baby ab, was bedeutete, dass JoJo in der Obhut der Mitarbeiter des Safariparks bleiben musste, wenn er überleben wollte.



Als Wurms an diesem Abend die kleine JoJo mit nach Hause brachte, war es der Hund des Tierpflegers, der die Pflege des kleinen Tyke übernahm.

'Der Hund ist sehr geduldig', erklärt Wurms über Lejon. „JoJo krabbelt über ihn hinweg, springt auf seinen Kopf und beißt sich ins Fell. Aber es macht ihm nichts aus - er ist ein sehr geduldiger Ersatz. '

Wurms muss immer noch die Fütterungsaufgaben übernehmen und JoJo täglich von Hand füttern, aber der kleine weiße Löwe bekommt von seinem Kumpel Lejon die väterliche Zuneigung, die er braucht. Die beiden sind unzertrennlich geworden.



'Ich bin froh, dass JoJo in meinem verspielten und liebevollen Zeiger-Mischling Lejon so etwas wie einen Stiefvater und Stiefbruder gefunden hat', sagt Wurms.

Vielleicht ist es kein Zufall, dass Lejon für ein bedürftiges Löwenjunges Papa-Pflichten übernahm - schließlich ist Lejon das schwedische Wort für 'Löwe'.

Quelle: Die tägliche Post