Entdeckung! Atmosphäre auf einem fast erdgroßen Exoplaneten in First . entdeckt

Planet im Vordergrund mit verschwommener Atmosphäre, die mit rotem Stern im Hintergrund grenzt

Forscher haben eine Atmosphäre um einen erdähnlichen Planeten, GJ 1132b, entdeckt, der 39 Lichtjahre entfernt liegt und hier in einer künstlerischen Darstellung dargestellt ist. (Bildnachweis: MPIA)



Zum ersten Mal Wissenschaftler haben eine Atmosphäre um einen Planeten entdeckt jenseits unseres Sonnensystems, das nur ein bisschen größer als die Erde ist.



Der Exoplanet GJ 1132b, der den Zwergstern GJ 1132 umkreist, befindet sich etwa 39 Lichtjahre von der Erde entfernt. Es hat einen Radius, der etwa 1,4-mal so groß ist wie der der Erde und ist laut der neuen Studie 1,6-mal so groß wie die Erdmasse. Als der Planet zum ersten Mal entdeckt wurde, nannten Forscher ihn einen potenziellen Venus-Zwilling, weil es sich um eine felsige Welt mit einer sehr hohen Oberflächentemperatur handelt – und jetzt haben sie herausgefunden, dass der Planet und die Venus auch eine dicke Atmosphäre gemeinsam haben könnten (obwohl es hätte eine andere Zusammensetzung).

Während Beobachter Atmosphären um viel größere, jupiterähnliche Gasriesen, die andere Sterne umkreisen – und eine größere Supererde mit etwa der achtfachen Erdmasse – lokalisiert haben, ist dies der erste Beweis für eine Atmosphäre um einen Exoplaneten von der Größe der Erde, so die Forscher der Studie genannt. Forscher können die Atmosphären von Planeten nutzen, um herauszufinden, ob diese Welten für das Leben, wie wir es auf der Erde kennen, geeignet sind, oder sogar mögliche Spuren von dort aufgezeichnetem Leben zu identifizieren. [ 10 Exoplaneten, die das Leben unterstützen könnten ]



„Dies ist zwar nicht der Nachweis von Leben auf einem anderen Planeten, aber ein wichtiger Schritt in die richtige Richtung: Der Nachweis einer Atmosphäre um die Supererde GJ 1132b ist das erste Mal, dass eine Atmosphäre um einen erdähnlichen Planeten nachgewiesen wurde.“ außer der Erde selbst', John Southworth, Forscher an der Keele University im Vereinigten Königreich und Erstautor der neuen Arbeit, sagte in einer Erklärung von der Universität.

Forscher haben eine Atmosphäre um einen erdähnlichen Planeten, GJ 1132b, entdeckt, der 39 Lichtjahre entfernt liegt und hier in einer künstlerischen Darstellung dargestellt ist.(Bildnachweis: MPIA)

Die Astronomen haben mit einem Teleskop der Europäischen Südsternwarte (ESO) in Chile Bilder des Planetensterns aufgenommen. Die Forscher maßen das Sternensystem mit sieben verschiedenen Wellenlängen aus und ermittelten anhand kleiner Helligkeitseinbrüche des Sterns den Radius des vorbeiziehenden Planeten während seiner 1,6-Tage-Umlaufbahn. laut Aussage vom Max-Planck-Institut für Astronomie, das an der Forschung mitgewirkt hat. Sie konnten den Radius des Planeten weiter klären.



Aber die Forscher fanden auch etwas Seltsames, sagten sie: Eine der Wellenlängen zeigte bei jedem Vorbeiziehen des Planeten einen größeren Helligkeitsabfall als die anderen. Diese Welt erschien aus irgendeinem Grund bei dieser Wellenlänge größer als bei anderen, was darauf hindeutet, dass der Planet eine umgebende Atmosphäre hatte, die diese Wellenlänge nicht durchdringen konnte, sagten die Forscher.

Während Die Erdatmosphäre besteht hauptsächlich aus Stickstoff mit einem großen Sauerstoffanteil, und Venus ist eine dicke Hülle aus Kohlendioxid , sagten die Forscher, dass die Atmosphäre von GJ 1132b aufgrund ihrer Messungen wahrscheinlich reich an Wasserdampf oder Methan ist. (Es könnte „eine „Wasserwelt“ mit einer Atmosphäre aus heißem Dampf sein“, sagte Southworth.)

Die Entdeckung ist besonders spannend, weil M-Zwergsterne wie GJ 1132 der häufigste Sterntyp in der Galaxie sind – und machen 20 der 30 der Erde am nächsten gelegenen Sterne aus – aber ihre hohe Aktivität, wie Flares und Partikelströme, könnte möglicherweise jede sich bildende Atmosphäre auf nahegelegenen Planeten wegblasen. Wenn Planeten wie GJ 1132b Atmosphären aufrechterhalten können, eröffnet dies die Möglichkeit, dass im Universum viele weitere potenziell bewohnbare Welten existieren, sagten die Forscher.



In Zukunft wird die Atmosphäre von GJ 1132b ein vorrangiges Ziel für Studien mit dem Hubble-Weltraumteleskop, dem Very Large Telescope der ESO und dem zukünftigen James Webb-Weltraumteleskop sein, das 2018 starten wird, fügten die Forscher hinzu.

Das neue Werk wurde am 31. März detailliert im Astrophysical Journal.

Senden Sie Sarah Lewin eine E-Mail an slewin@demokratija.eu oder folgen Sie ihr @SarahExplains .Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .