Hatte ein amerikanischer Ureinwohner einen Rotluchs als Haustier?

Rotluchs



(Bildnachweis: Shutterstock)



Wir haben gehört, dass sich Katzen vor etwa 10.000 Jahren in Ägypten domestiziert haben. Aber wussten Sie, dass eine zweite Domestizierungsmaßnahme möglicherweise etwas näher an der Neuzeit stattgefunden hat? Jüngste Studien haben gezeigt, dass Indianer mindestens einen Rotluchs gezähmt haben könnten.

Dekorierter Baby Bobcat

Eine alte Grabstätte der amerikanischen Ureinwohner, die 2000 Jahre alt war, enthielt einen vier bis sieben Monate alten Baby-Rotluchs, der gewesen war dekoriert und begraben wie ein Mensch . Die Stelle wurde an den Illinois Hopewell Burial Mounds nördlich von St. Louis gefunden. Interessanterweise wurde die Beerdigung ursprünglich in den 1980er Jahren gefunden, aber der Rotluchs wurde fälschlicherweise als Hund bezeichnet. Ein Forschungsteam der University of Durham hat den Fehler kürzlich entdeckt.



Der Baby-Rotluchs trug eine Halskette aus Muscheln und Knochen, die so geschnitzt waren, dass sie wie Bärenzähne aussahen Midcontinental Journal of Archaeology . Die Forscher schlugen vor, dass die Beerdigung des Rotluchses darauf hindeutete, dass möglicherweise eine komplexe Beziehung zwischen Rotluchsen und alten Amerikanern bestand, einschließlich „möglicher Zähmung“.

Jemand hat die Regeln gebogen, um die Katze mit Menschen begraben zu lassen

AAAS berichtete dass der Grabhügel 22 Personen enthielt, die in einem Kreis begraben waren, mit einem Säugling in der Mitte und dem kleinen Rotluchs, der ebenfalls im Ring begraben war. Die Platzierung des Rotluchses ist höchst ungewöhnlich, was darauf hindeutet, dass es für die Menschen, die ihn begraben haben, wichtig war. Angela Perri, die Teil des Teams war, das die Entdeckung gemacht hat, sagte, dass sie mit zusammengefügten Pfoten in einer respektvollen Position begraben wurde.

Kenneth Farnsworth, ein Experte für die Hopewell-Kultur, sagte AAAS, dass jemand die Regeln biegen müsse, um das Tier an diesem Ort begraben zu lassen. Perri sagte, dass die Kette sehr wahrscheinlich ein Kragen gewesen sein könnte.

Bobcats können gezähmt werden



Die Entdeckung deutet nicht darauf hin, dass die gesamte Bobcat-Art einst domestiziert war, deutet jedoch stark darauf hin, dass mindestens eine Katze vor Tausenden von Jahren gezähmt wurde. Noch heute sind Bobcats als potenziell zähmbar bekannt, sehen Katzen sehr ähnlich und sind nur doppelt so groß wie eine Hauskatze. Diese Entdeckung könnte auf eine komplexere Beziehung zwischen den alten Menschen und Katzen hinweisen, die sich zu verschiedenen Zeitpunkten und sogar auf verschiedenen Kontinenten auf der ganzen Welt verzweigt.

speichern