Lieber Tabby, meine Freundin hat angeboten, meine Katze zu beobachten, aber ich vertraue ihrem Freund nicht

Junge Frau mit Kätzchen zu Hause

Eine unserer CatTime-Leserinnen hat eine Freundin, die sich um ihre Katze kümmert, aber sie vertraut dem Lebensgefährten dieser Freundin nicht. Sie schreibt:



Lieber Tabby,



Mein bester Freund bot mir an, bei mir zu Hause zu bleiben und mich kostenlos um meine Katze zu kümmern, während ich das Wochenende weg bin. Sie und Misty verstehen sich großartig und ich würde gerne Geld sparen und mich nicht darum kümmern müssen Katzensitter oder Einsteigen Einrichtungen.

Der Freund meines Freundes ist jedoch ein wenig daneben. Ich kann es nicht erklären, aber ich vertraue ihm nicht in der Nähe meiner Katze und ich möchte ihn nicht dort haben, wenn ich nicht in der Nähe bin (es ist selbstverständlich, dass er auch dort sein würde).



Bin ich verrückt, das Angebot meiner besten Freundin aufgrund von Spekulationen über den Mann, mit dem sie sich verabredet, abzulehnen? Sollte ich das Angebot annehmen, aber eine Klausel „kein Freund“ in den Deal aufnehmen? Ignoriere die Stimme in meinem Kopf und lass sie beide bleiben?

Unterzeichnet:

Kein tatsächliches Wissen oder Anzeichen von Verderbtheit, aber unbegründete Nervosität in Bezug auf Haussitter

Lieber Tabby hat die Antwort

Foto aufgenommen in Frankfurt am Main, Deutschland



Sehr geehrte N.A.K.E.D. AHNUNG.,

Ich rate nicht immer dazu, aber in Ihrem Fall werde ich es nicht nur sagen, sondern zur Hervorhebung kursiv schreiben:Höre auf die Stimme in deinem Kopf.

Wenn Ihnen etwas sagt, dass Ihr Tier in der Nähe einer bestimmten Person möglicherweise nicht sicher ist, nehmen Sie es ernst - genauso ernst, als wäre dies Ihr Kind. Ihr Instinkt könnte sehr wohl unbegründet und weit von der Basis entfernt sein.



Aber was ist, wenn es nicht so ist?

Was den Umgang mit Ihrer Freundin betrifft: Wenn sie nicht 14 Jahre alt ist, kann es etwas seltsam sein, ihrem Freund zu verbieten, sie bei Ihnen zu Hause zu besuchen.

Vermeiden Sie die Unbeholfenheit eines Gesprächs 'Sie sind eingeladen, er ist nicht'. Lassen Sie sie wissen, wie sehr Sie ihr Angebot schätzen, aber sagen Sie ihr, dass Sie sich einfach besser fühlen, wenn Sie jemanden dafür bezahlen, dass er etwas so Wichtiges tut wie Misty.

Dann buchen Sie schnell ein vertrauenswürdiges Katzensitter oder seriöse Pension .

Wenn sie Ihre beste Freundin ist, lohnt es sich nicht, das Risiko einzugehen, sie möglicherweise zu entfremden, nur um Geld zu sparen. Und wenn sie Ihre beste Freundin ist, wird sie Ihre Entscheidung respektieren - wenn nicht vollständig verstehen.

Welchen Rat würden Sie unserem Leser geben? Haben Sie eine Frage an Dear Tabby? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!