Die dunkle Realität des Diebstahls von Haustieren

Die Möglichkeit, dass der geliebte Hund oder die geliebte Katze spurlos verschwindet, möchte kein Tierliebhaber in Betracht ziehen. Der erste Gedanke, den viele Menschen haben, ist, dass ihr Haustier von einem Auto angefahren wurde. von einem Raubtier getötet , Von einer anderen Familie „adoptiert“ oder versehentlich in der Garage eines Nachbarn eingesperrt. All diese Dinge können passieren, aber viele von uns berücksichtigen nicht die Möglichkeit, dass unser Haustier gewesen istgestohlen. Leider ist dies Realität: Gestohlene Tiere werden an Labors, Pelzhändler, Kampfringe (für Kampf oder Köder) verkauft und im Internet zum Verkauf angeboten. Hier sind einige der unglücklichen Trends, nach denen Sie Ausschau halten sollten:



Wie werden Haustiere gestohlen?Diebe stehlen Tiere von überall her; Autos, Hinterhöfe, Gehwege, Veranden, Käfige und Zwinger sowie Haustiere, die außerhalb von Unternehmen angebunden sind. Streuner und Katzen und Hunde im Freien sind gefährdet. Einige Diebe sogar adoptieren aus preiswerten Unterkünften und mit Gewinn weiterverkaufen. Die meisten Tierheime verwenden Verträge und führen Aufzeichnungen, um verdächtige Personen auf die rote Fahne zu setzen.



Der Pelzhandel:Obwohl die EU und die USA 2007 den Verkauf von Katzen- und Hundefellen verboten haben, wird die Praxis auf dem Schwarzmarkt fortgesetzt. In England bemerkten die Bewohner, dass bestimmte Farben von Katzen aus der Nachbarschaft in Massen verschwanden, und stellten fest, dass Pelzhändler Anfragen nach Fellen mit bestimmten Farben und Mustern erfüllten.

Laboratorien:Einige Länder (einschließlich Argentinien, Italien und Israel) haben die Verwendung von Tieren zu Versuchszwecken verboten, aber die Praxis ist in den USA immer noch legal. Die meisten Labortiere, einschließlich Katzen, werden speziell für diese Zwecke aufgezogen, aber skrupellose Menschen, sogenannte „Bunchers“ Sammeln und verkaufen Sie 'unter dem Tisch' an ebenso skrupellose Anbieter. Hinweis: In 16 US-Bundesstaaten können College-Studenten jetzt ein Labor für „virtuelle Dissektionen“ auswählen.



Pet Flipping ::Dieser neueste Trend, bei dem gestohlene Tiere online zum Verkauf angeboten werden, wird als 'Pet Flipping' bezeichnet. Craigslist-Verbote “Verkauf'Haustiere, erlaubt jedoch die Erhebung einer „Re-Homing“ - oder Adoptionsgebühr. Eine Frau sah, wie ihr Hund beworben wurde, ging zum Verkäufer, entschuldigte sich, „Geld vom Geldautomaten zu bekommen“ und rief die Polizei an.

Schützen Sie und Ihr Haustier:Die wichtigste Empfehlung von Tierschutzfachleuten ist, Ihr Haustier zu haben. Mikrochip . Kliniken, Tierheime, Polizei und Tierkontrollbüros haben Scanner, die das lesen Chip und rufen Sie Ihre Kontaktinformationen auf. (Denken Sie daran, Änderungen in Ihren Kontaktinformationen mit Ihrem Mikrochip-Unternehmen zu aktualisieren.) Lassen Sie Ihr Foto aufnehmenmitIhr Haustier, und stellen Sie sicher, dass seine Veterinärakten aktuell und verfügbar sind. Wenn Sie eine besitzen reinrassig und nicht beabsichtigen zu züchten oder zu zeigen, kastrieren oder kastrieren macht sie für Diebe, die für die Zucht verkaufen, weniger wertvoll.noch nieLassen Sie Ihr Haustier unbeaufsichtigt und verwenden Sie gute Zahlenschlösser an Toren zu Hause und an Käfigtüren bei Ausstellungen.

Wenn Sie ein Tier adoptieren, lassen Sie es scannen, um den Besitz des Verkäufers nachzuweisen, oder adoptieren Sie es aus einem Tierheim (sie scannen alle Tiere). Fordern Sie bei „gefundenen“ Haustieren vor dem Verzicht einen Eigentumsnachweis an. Und wennSieWenn Sie ein Haustier nach Hause bringen, vermeiden Sie Werbung für „Free to Good Home“ und fragen Sie vor der Adoption nach Referenzen (z. B. dem Tierarzt der Person).



Wenn wir uns weiterbilden, können wir diese dunkle Realität bekämpfen und die Sicherheit und den Seelenfrieden für uns alle erhöhen.