Draufgängerischer Paraglider segelt mit den Nordlichtern in einem fantastischen Video

Gleitschirm Llorens mit Nordlicht

Paraglider Horacio Llorens segelt durch die Luft, während die schillernden Nordlichter während eines Foto- und Videodrehs am 12. Januar 2016 in Tromsø, Norwegen, schimmern. (Bildnachweis: Frode Sandbech/Red Bull Content Pool)



Trotz Temperaturen unter dem Gefrierpunkt, Schneestürmen und der Möglichkeit, in arktischen Meeren durchnässt zu werden, hat sich ein Gleitschirmflieger endlich seinen Wunsch erfüllt: ein Foto mit der Aurora Borealis.



Horacio Llorens ist einer der weltbesten Acro-Gleitschirmflieger. Er wollte schon immer während einer Aurora-Show fliegen, hatte es aber nicht geschafft, seinen Flug richtig zu timen. Diesen Monat hat er es endlich geschafft, und du kannst Sieh zu, wie Llorens mit der Aurora in diesem erstaunlichen Video aufsteigt von Red Bull veröffentlicht.

Es war ein schwieriges Fotoshooting, weil das Polarlicht oder Nordlicht im Winter am sichtbarsten ist. (Im Sommer in hohen Breiten ist es schwer zu sehen, weil die Nächte so kurz sind.) Und das bedeutet kaltes Wetter, besonders in Norwegen. Die Fotos wurden in der Nähe von Tromsø aufgenommen, einer Stadt mit 50.000 Einwohnern, die die nördlichste ihrer Größe der Welt ist.

Die Temperaturen betrugen etwa 5 Grad Fahrenheit (minus 15 Grad Celsius) und das Wetter war feucht. Darüber hinaus musste Llorens über 28 Grad Wasser (2 Grad C) fliegen. Er trug einen Neoprenanzug, um sich vor einer möglichen Unterkühlung zu schützen.



In dieser atemberaubenden Langzeitbelichtung erzeugt der Gleitschirmflieger Horacio Llorens während eines Fluges in Tromsø, Norwegen, am 13. Januar 2016 helle Streifen mit grünen Polarlichtern im Hintergrund.

In dieser atemberaubenden Langzeitbelichtung erzeugt der Gleitschirmflieger Horacio Llorens während eines Fluges in Tromsø, Norwegen, am 13. Januar 2016 helle Streifen mit grünen Polarlichtern im Hintergrund.(Bildnachweis: Frode Sandbech/Red Bull Content Pool)


Schneestürme und schlechte Sicht machten es nicht leicht. Um diese Bilder aufzunehmen, wartete Llorens bei minus 15 Grad Celsius stundenlang auf Standby, um bei sehr kalten, windigen und feuchten Bedingungen abheben zu können. Und weil er über dem Wasser flog, trug er auch noch einen Neoprenanzug unter seinem Fliegeroutfit, falls er auf dem 2 Grad warmen Wasser landen musste.



'Ich habe herausgefunden, dass es schwierig ist, nachts zu fliegen, besonders so hoch im Norden und im Winter.' sagte er in einer von Red Bull veröffentlichten Erklärung . „Tromsø war anders als alles, was ich gewohnt bin. Es war kalt und dunkel, der Wind war stark und ich war von Wasser umgeben. Daher war jede Entscheidung wichtig.'

Gleitschirm Horacio Llorens steht nach einem Flug in Tromsø, Norwegen, am 6. Januar 2016 unter dem schimmernden Nordlicht.

Gleitschirm Horacio Llorens steht nach einem Flug in Tromsø, Norwegen, am 6. Januar 2016 unter dem schimmernden Nordlicht.(Bildnachweis: Frode Sandbech/Red Bull Content Pool)



Um seine Bilder zu erhalten, musste Llorens die neueste Videotechnologie verwenden, die es ihm ermöglichte, die Lichter selbst einzufangen. Polarlichtanzeigen sind für das Auge sichtbar, aber für Kameras schwer zu erfassen; Normalerweise sind Videos von ihnen Zeitrafferbilder. Mit neueren Kameras konnte Llorens seine Videos in Echtzeit erstellen.

Sie können Jesse Empsak folgen @Mad_Science_Guy . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .