Deja Vu: Heller Feuerball explodiert über Russland (Video)

Mutmaßliche Meteoritenexplosion über Murmansk

Eine vermutete Meteoritenexplosion, aufgenommen am 19. April 2014 (Ortszeit) über der nordrussischen Stadt Murmansk. (Bildnachweis: @RussiaToday (über youtube.com))



Den Russen kann man verzeihen, wenn sie denken, der Himmel falle.



Ein superhelles Meteor explodierte über der nordrussischen Stadt Murmansk am frühen Samstagmorgen (19.

'Die meisten Beobachter identifizierten das Objekt als Meteoriten, obwohl Beamte es weder bestätigt noch gesagt haben, wo die Fragmente wahrscheinlich gelandet sind', so die russische Nachrichtenagentur RT News berichtete am Samstag . 'Andere spekulierten, dass es sich bei dem Objekt um Weltraumschrott gehandelt haben könnte, der wieder in die Atmosphäre gelangt ist.'



Die Explosion verursachte keine Verletzungen am Boden, fügte RT News hinzu. Das steht im Gegensatz zum Tscheljabinsk-Ereignis, bei dem am 15. Februar 2013 etwa 1.500 Menschen verletzt wurden.

An diesem Tag vor einem Jahr explodierte ein etwa 20 Meter breiter Asteroid ohne Vorwarnung 23 Kilometer über dem Boden und erzeugte eine starke Stoßwelle, die Tausende von Fenstern in der Stadt darunter zerschmetterte. (Die meisten Verletzungen wurden durch umherfliegende Glassplitter verursacht; es wurden keine Todesfälle gemeldet.)

Der Feuerball von Tscheljabinsk diente laut vielen Wissenschaftlern als Weckruf und warnte die Öffentlichkeit und die politischen Entscheidungsträger vor den Gefahren, die von erdnahen Asteroiden ausgehen. Es wird angenommen, dass Millionen dieser Weltraumfelsen durch die Nachbarschaft der Erde kreuzen, aber Forscher haben bisher weniger als 11.000 von ihnen entdeckt und verfolgt.



Die Ereignisse in Murmansk und Tscheljabinsk sollten nicht als Zeichen dafür gewertet werden, dass Russland den Himmel in irgendeiner Weise verärgert hat. Russland ist das flächenmäßig größte Land der Welt, daher absorbiert es von Natur aus mehr Asteroideneinschläge als jedes andere Land.

Folgen Sie Mike Wall auf Twitter @michaeldwall und Google+ . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am Weltraum.com.