„Kosmos: Mögliche Welten“ führt uns zurück in ein Universum der Wissenschaft

Eine neue Staffel der neu gestarteten Fernsehshow 'Cosmos' kommt heute (9. März) mit einer Verzögerung von einem Jahr auf die Bildschirme.



Wie in der zweiten Staffel von 2014 wird auch der dritte Teil von „Cosmos“ vom Astronomen Neil deGrasse Tyson des American Museum of Natural History moderiert. Die Originalserie, die 1980 ausgestrahlt wurde, zeigte den Astronomen Carl Sagan der Cornell University und führte unzählige Menschen in das Wunder der Weltraumforschung ein, und der Neustart, der auf dem National Geographic-Kanal ausgestrahlt wird, ist sorgfältig darauf ausgelegt, dasselbe zu tun.



(Die Veröffentlichung der neuen dritten Staffel von 'Cosmos' wurde um ein Jahr verschoben, während National Geographic Vorwürfe wegen sexuellen Fehlverhaltens des Moderators der Show untersuchte Netzwerk wies die Vorwürfe schließlich zurück und Tyson entschuldigte sich öffentlich für jedes Missverständnis seines Verhaltens.)

'Ein Teil der DNA von 'Kosmos' ist seine Fähigkeit, Wissenschaft mit Geschichtenerzählen zu verbinden', sagte Tyson während einer Medienveranstaltung der Television Critics Association im Januar in Kalifornien. „Wir alle kennen das Geschichtenerzählen seit den Anfängen unserer Spezies. Wir alle kennen Wissenschaft, weil Sie sie in Ihren naturwissenschaftlichen Lehrbüchern gelernt haben. Früher, wenn man Wissenschaft vermitteln wollte … fühlte es sich sehr lehrreich an.“ Das neue 'Kosmos' ist keine Vorlesung-y . Es ist leicht verdauliche Wissenschaft, die von großartigen Bildern unterstützt wird.



Verwandt: Die besten Science-Fiction-TV-Sendungen auf Netflix

Das Schiff der Fantasie wie in der ersten Folge der neuen Staffel von

Das Schiff der Imagination aus der ersten Folge der neuen Staffel von 'Cosmos'.(Bildnachweis: National Geographic Kanal)



Die neue Staffel besteht aus 13 Episoden mit Themen wie der faszinierenden Geschichte des unwahrscheinlichen Begründers des Rendezvous-Konzepts, das die Apollo-Mondlandung ermöglichte, die 20-jährige Cassini-Mission zum Saturn und ein Besuch der New Yorker Weltausstellung von 2039.

Besonders die Cassini-Episode berührt das Herz: Die Show präsentiert ganz lyrisch das Ende des langen Lebens der Sonde, als sie darauf ausgerichtet war, sich in der Atmosphäre des Saturns selbst zu zerstören. Diese Art des kreativen, gewagten Geschichtenerzählens ist der Kern des Erfolgs von „Cosmos“ und wird durch aufwendige visuelle Effekte in Feature-Qualität unterstützt.

„Wir haben Animationen, wir haben Visualisierungen und dahinter steckt Musik“, sagte Tyson. „Dies sind Werkzeuge, die in der Branche bekannt sind, aber niemand hat jemals daran gedacht, sie in die Wissenschaft zu bringen. Genau das macht 'Kosmos'.'



Das Ergebnis ist ziemlich bewegend, da wir eine Ansammlung von Missionswissenschaftlern sehen, die kaum die Tränen zurückhalten, während ihr geliebtes Raumschiff in den Untergang stürzt.

In einem späteren Interview sagte Ann Druyan, Sagans Witwe und Co-Autorin der Originalserie, dass unter dem Gesamtthema der Show, die Geschichte unseres Verständnisses des Universums zu erforschen, ein weiteres starkes Motiv liegt – das der Relevanz und Bedeutung von Wissenschaft in unserem Leben und in unserer Kultur.

Druyan sagte, sie habe das Gefühl, dass es in den letzten Jahren eine „Flucht vor der Realität“ gegeben habe, wie wir mit der Wissenschaft umgehen. Sie behauptete offen, dass es einen weit verbreiteten „Respektverlust vor der Wissenschaft“ gebe und dass die „Täuschung“ über diese Themen zu einem „business as usual“ geworden sei.

Diese Haltung durchdringe sowohl die Öffentlichkeit als auch die Institutionen, sagte sie. Bei der Arbeit an der Originalserie 'Carl [Sagan] und ich hatten viele Meinungsverschiedenheiten mit unserer Regierung, aber wir waren sehr stolz auf die Errungenschaften des Weltraumprogramms und dessen Leistung', sagte sie. „Jetzt hat sich wirklich etwas in der Haltung der Regierung gegenüber der Wissenschaft geändert, die einst ihr leuchtendes Juwel war. Es ist feindselig und zynisch. Wenn jemand unser mächtigstes Werkzeug zur Erfassung der Realität feindselig und zynisch verhält, wissen Sie, dass er nichts Gutes im Schilde führt. „Kosmos“ ist unsere Art, für die beeindruckende Macht der Wissenschaft einzustehen.“

Sie schreibt dem ausführenden Produzenten Seth MacFarlane zu, dass er den Neustart der Show auf Sendung gebracht hat. „Ohne Seth gäbe es keine zweite Staffel von ‚Cosmos‘ … Ich habe jahrelang versucht, ein neues ‚Cosmos‘ zu produzieren, und erst als ich Seth traf, gab es einen Champion für ‚Cosmos‘.“

Ein Bild aus der neuen Staffel von

Ein Bild aus der neuen Staffel von 'Cosmos'.(Bildnachweis: National Geographic Kanal)

Laut Produzent Jason Clark besteht das 'Cosmos'-Team darauf, dass gutes Storytelling der Schlüssel zur Aufklärung und Einbindung der Öffentlichkeit ist. 'Wir bringen Sie nicht wirklich in den Weltraum', sagte er, 'also müssen wir das auf eine Weise visualisieren, die sich tiefgründig und real anfühlt, aber die Verbindung zum Publikum in der Kunst des Geschichtenerzählens nicht verliert.'

Er beschrieb Sagans Leistung in der Originalserie als ein Gespräch am Kamin und sagte, dass Tyson den gleichen Erzählstil angenommen habe.

'Ich habe wirklich das Gefühl, dass [Tyson] in dieser Staffel diese unglaubliche Art von vernetzter, einfacher Eins-zu-Eins-Fähigkeit geliefert hat, die wir mit Bildern unterstützen konnten', sagte Clark, indem er die Zuschauer in 'die Weiten des Universums oder nach unten' entführte in die Quantenebene. Und wenn Sie dorthin gehen, ist es transformativ.' Das Team emulierte den visuellen Storytelling-Stil der besten Big-Budget-Spielfilme, sagte er, mit dem zusätzlichen Vorteil, dass 'das alles echt ist ... es ist wahr, also ist es ziemlich kraftvoll.'

Tyson bringt seinen eigenen einzigartigen Stil in diese neue Iteration von „Cosmos“ ein, der sich gut für die zunehmend zynischen Zuschauer des 21. Jahrhunderts eignet. Auf die Frage, ob er für Tyson mit einer anderen Stimme geschrieben habe als für Sagan, sagte der ausführende Produzent Brannon Braga nein. »Es ist in der Stimme des Kosmos«, sagte er. 'Neils Fähigkeit, diese Worte zu nehmen und sie naturalistisch zu gestalten und mit einem Publikum vor der Kamera in Kontakt zu treten, ist eine perfekte Kombination und führte zum Erfolg.'

Tyson und die Autoren sind bestrebt, den Gesamtton, den Sagan und Druyan in der Originalserie etablierten, zu bewahren, sagte das Team, und den Glauben an die Wissenschaft neu zu entfachen, um die großen Fragen zu beantworten, die dem „Kosmos“ zugrunde liegen. Sie haben dies mit Anmut und Würde getan, was bei dieser Art von Fernsehen selten erreicht wird und das Potenzial hat, das Zuschauerpublikum zu vereinen.

'Anstatt Menschen wegen ihres Glaubens auf den Kopf zu schlagen, präsentieren wir die Vorstellung, dass wir, wenn wir überleben wollen, irgendwann feststellen müssen, was wahr ist und was nicht', sagte Tyson. „Wenn Sie das verstehen, werden Sie in einer viel besseren Position sein, um Entscheidungen zu treffen, die das Überleben der Menschheit betreffen. Es ist ein Appell an uns alle, uns zu versammeln und uns die Zukunft als Gemeinschaft vorzustellen – nicht als Land, nicht als Fraktion, sondern als Spezies.“

'Kosmos' wird am 9. März um 20 Uhr auf dem Sender National Geographic uraufgeführt. ET/21 Uhr CT und wird diesen Sommer im Fox-Fernsehsender wiederholt.

Folge uns auf Twitter @spacedotcom und weiter Facebook .

ANGEBOT: Sparen Sie mindestens 56% mit unserem aktuellen Magazin-Deal!

Alles über das Weltraum-Magazin nimmt Sie mit auf eine beeindruckende Reise durch unser Sonnensystem und darüber hinaus, von der erstaunlichen Technologie und Raumsonde, die es der Menschheit ermöglicht, sich in die Umlaufbahn zu wagen, bis hin zu den komplexen Weltraumwissenschaften. Angebot anzeigen