Verstopfung bei Katzen: Symptome, Ursachen und Behandlungen

Junge Maine Coon Katze, die in einer geschlossenen Katzentoilette sitzt und seitwärts schaut.

Verstopfung ist ein relativ häufiges Problem bei Katzen. Es tritt am häufigsten bei älteren Katzen auf, kann jedoch in jedem Alter auftreten. Auch wenn es üblich ist, sollten Sie es ernst nehmen, wenn Ihre Katze Symptome zeigt.

Wenn Katzen an Verstopfung leiden, nehmen ihre Doppelpunkte Wasser aus dem dort gespeicherten Kot auf. Dies macht ihren Stuhl hart und trocken, was es noch schwieriger macht, sie zu passieren. Dies kann zu mehr Belastung, Schmerzen und weiteren Komplikationen führen.



Katzen, die häufig Verstopfung haben, können einen vergrößerten Dickdarm entwickeln , die ohne Operation nicht repariert werden können. Deshalb ist es am besten,Fragen Sie Ihren Tierarztwenn Ihre Katze Symptome zeigt.

Folgendes sollten Sie über die Symptome, Ursachen und Behandlungen von Verstopfung bei Katzen wissen.

Symptome der Verstopfung bei Katzen

Schläfriges, nachdenkliches kleines Tabby-Kätzchen, das neben seiner Kiste auf dem Holzboden sitzt und schläfrig auf den Boden starrt

Das häufigste Symptom für Verstopfung ist die Belastung, entweder in der Katzentoilette oder außerhalb. Es ist jedoch wichtig festzustellen, ob Ihre Katze sich zum Urinieren oder zum Stuhlgang anstrengt.

Harnprobleme können eine ähnliche Art von Belastung verursachen, und die Unfähigkeit zu urinieren kann eine Notsituation sein, die eine sofortige tierärztliche Versorgung erfordert.

Katzen mit Verstopfung passieren oft kleine Mengen von sehr hartem Kot, der blutig sein kann. Der Appetit kann depressiv sein und Ihre Katze kann träge erscheinen. Einige Katzen werden sich übergeben.

Ursachen von Verstopfung bei Katzen

Chinchila Perserkatze mit Toilette, Katzentoilette, zum Kacken oder Urinieren

Es gibt viele Dinge, die können verursachen Katzenverstopfung , einschließlich:

  • Einnahme von überschüssigen Haarmengen während der Pflege (Haarballen)
  • Aufnahme von Fremdstoffen
  • Dehydration
  • Fettleibigkeit
  • Krankheiten wie Nierenversagen, die zu Veränderungen des Blutelektrolytspiegels Ihrer Katze führen können
  • Beckenverstopfungen, die infolge früherer Frakturen oder anderer Verletzungen auftreten können
  • Tumoren oder Wucherungen im Verdauungstrakt

Behandlung von Verstopfung bei Katzen

Katze mit Toilette, Katze in Katzentoilette, zum Kacken oder Urinieren, Kacken in sauberer Sandtoilette. Katzentoilette reinigen. Eine Katze, die ihre eigene Kacke in der blauen Katzentoilette betrachtet. Katzenstreu. Katze zu Hause.

Die Behandlung von Verstopfung bei Katzen hängt häufig von der zugrunde liegenden Ursache ab.

Wenn Sie den Verdacht haben, dass Ihre Katze unter Dehydration leidet, versorgen Sie sie mit reichlich frischem Wasser. Etwas Katzen trinken nicht genug Wasser . Vielleicht möchten Sie einen Katzenwasserbrunnen oder eine Quelle für fließendes Wasser ausprobieren, da viele Katzen dies dem Wasser aus einer Schüssel vorziehen.

Etwas Die Verstopfung der Katzen klärt sich auf wenn sie einen Löffel pürierten Kürbis oder eine andere Faserquelle essen. Vielleicht möchten Sie versuchen, dies zum Futter Ihrer Katze hinzuzufügen.

Am besten konsultieren Sie jedoch Ihren Tierarzt. Wenn Ihre Katze an Fettleibigkeit leidet, kann sie Ernährungsumstellungen und Bewegung empfehlen. Wenn eine Grunderkrankung vorliegt, bestimmt Ihr Tierarzt, um welche es sich handelt, und behandelt sie.

Ihr Tierarzt kann Ihnen auch Medikamente empfehlen, einen Einlauf verschreiben oder Kot manuell aus einem betroffenen Dickdarm entfernen.

Einläufe verschiedener Sorten werden zur Behandlung von Verstopfung eingesetzt.Verwenden Sie keine rezeptfreien Einläufe, die ohne Genehmigung des Tierarztes für den menschlichen Gebrauch erhältlich sind. Viele davon sind giftig für Katzen.

Andere Medikamente, die bei der Behandlung von Verstopfung hilfreich sein können, sind:

  • Stuhlweichmacher wie Abführmittel, DSS (DioctylNatriumsulfosuccinat) oder Lactulose
  • Medikamente, die die Darmmotilität verbessern, wie Cisaprid oder Bisacodyl

Eine Ernährungsumstellung ist manchmal auch bei Katzen mit Verstopfung erfolgreich.

  • Einige Katzen reagieren am besten auf eine rückstandsarme Ernährung, die gut verdaulich ist und ein geringeres Kotvolumen fördert. Diese Diäten sind im Handel als therapeutische Diäten erhältlich.
  • Andere Katzen können mit einer ballaststoffreichen Ernährung besser abschneiden. Wenn Ihre Katze die ballaststoffreiche kommerzielle Ernährung nicht verträgt, können Sie ihrer Ernährung Kürbiskonserven hinzufügen. Sie können dem Futter Ihrer Katze auch bestimmte Ballaststoffzusätze hinzufügen.Fragen Sie Ihren Tierarzt nach der richtigen Dosis.

Obstipation versus Verstopfung

Katze mit Toilette, Katze in Katzentoilette, zum Kacken oder Urinieren, Kacken in sauberer Sandtoilette. Katzentoilette reinigen. Katze, die ihren eigenen Kot in der Katzentoilette betrachtet. Katzenstreu. Katze zu Hause. Tierhandlung.

Obstipation ist eine schwere Form der Verstopfung, bei der der Dickdarm der Katze aufgebläht und mit einer großen Menge sehr harter Fäkalien gefüllt ist.

Katzen, die verstopft sind, fühlen sich sehr unwohl und belasten sich, hören auf zu fressen, werden träge und erbrechen sich. Flüssige Fäkalien können manchmal um die Fäkalienmasse herumgeführt werden, was einen Katzenelternteil zu der Annahme veranlasst, dass die Katze hat Durchfall .

Bei der Behandlung der Obstipation muss Ihre Katze möglicherweise anästhesiert werden, damit der harte Kot manuell aus dem Dickdarm entfernt wird. Eine Flüssigkeitsverabreichung zur Bekämpfung von Dehydration und Einläufe zur Erweichung des Kot sind ebenfalls erforderlich.

Die Ernährungsumstellungen und Medikamente, die üblicherweise gegen Verstopfung eingesetzt werden, werden normalerweise auch bei diesen Katzen angewendet.

Wann sollte man tierärztliche Hilfe suchen?

Asiatische Frau des Veterinärarztes, die fette weiße Katze mit Stethoskop auf dem Tisch in der Veterinärklinik untersucht. Tiergesundheit und medizinisches Konzept.

Wenn Ihre Katze aufgehört hat zu fressen, sich erbricht oder sich unwohl fühlt, ist es Zeit, tierärztliche Hilfe zu suchen.

Wiederkehrende Verstopfungsepisoden erfordern Blut- und Urintests, um sicherzustellen, dass Ihre Katze keine gleichzeitige Krankheit hat, die behandelt werden muss.

Viele Fälle klären sich mit etwas Ballaststoffen und Wasser in der Ernährung der Katzen. Wenn das Problem jedoch nicht innerhalb von 24 Stunden behoben werden kann oder der Zustand wieder auftritt, sollten Sie auf jeden Fall mit Ihrem Tierarzt sprechen.

Hat Ihre Katze jemals an Verstopfung gelitten? Wie hast du es behandelt? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!