Chinas neuer Weltraumbahnhof startet die bisher größte Rakete des Landes

Modell des Raumhafens der Insel Hainan

Dieses Modell des Komplexes zeigt den weitläufigen Raumhafen auf der Insel Hainan. (Bildnachweis: China Space Website)



Chinas riesige neue Rakete ist auf dem Weg zu ihrem Jungfernflug vom bald fertiggestellten, brandneuen Startzentrum des Landes auf der Insel Hainan an der Südspitze Chinas, weit vom chinesischen Festland entfernt.



Die Kombination der geplanten Rakete namens Long March 5 – und ihrer Derivate – in Kombination mit dem Wenchang Launch Center, Chinas neuem weitläufigen Weltraumbahnhof, unterstreicht die sich verändernden Weltraumgetriebe des Landes. Es ermöglicht Chinas Ambitionen in Bezug auf eine Raumstation und fördert gleichzeitig die Pläne des Landes für die interplanetare Erforschung sowie die Durchführung menschlicher Wanderungen zum Mond.

China baut eine neue Raketenfamilie, zu der auch der Long March 5 gehört.



China baut eine neue Raketenfamilie, zu der auch der Long March 5 gehört.(Bildnachweis: Mit freundlicher Genehmigung von Charles Vick)

Die neue Startanlage sei für die Zukunft des chinesischen Raumfahrtprogramms äußerst wichtig, sagte Gregory Kulacki, leitender Analyst und China-Projektmanager für das Global Security Program bei der Union of Concerned Scientists (UCS) mit Sitz in Cambridge, Massachusetts. [ Siehe Fotos von Chinas geplante Raumstation ]

'Nicht nur wegen der deutlich erhöhten Kapazität der neuen Serie von Raketen mit breiterem Körper, die von dort aus gestartet werden, sondern auch wegen der Veränderungen in der chinesischen Weltraumkultur, die die neue Anlage darstellt', sagte Kulacki gegenüber demokratija.eu.



Kulacki hat den größten Teil der letzten 25 Jahre in China gelebt und gearbeitet und den Austausch zwischen akademischen, staatlichen und professionellen Organisationen in beiden Ländern erleichtert.

Startplattformen für die im Bau befindlichen Booster Long March 5 und Long March 7 im chinesischen Wenchang Launch Center.

Startplattformen für die im Bau befindlichen Booster Long March 5 und Long March 7 im chinesischen Wenchang Launch Center.(Bildnachweis: CMSE)



Blauwasser-Raumhafen

In einem Beitrag im vergangenen Jahr auf der UCS-Website „All Things Nuclear – Insights on Science and Security“ warf Kulacki einen genauen Blick auf Chinas neuen blauen Wasserraumbahnhof. Er sagte, dass Chinas bestehende Weltraumhäfen in einer defensiveren Ära gebaut wurden, als der Weltraum als ultimativer Höhepunkt des Kalten Krieges wahrgenommen wurde.

'Während einige Beobachter den Weltraum weiterhin als Arena für den Wettbewerb um Großmächte betrachten, hoffen viele chinesische Raumfahrtprofis, die internationale Zusammenarbeit und Zusammenarbeit auszubauen', schrieb Kulacki.

'Vielfältige zivile, wissenschaftliche und kommerzielle Weltraumbestrebungen beflügeln die Fantasie von Chinas junger und schnell wachsender Weltraumgemeinschaft', fügte Kulacki hinzu. „Der militärische Wettbewerb ist nach wie vor wichtig, aber möglicherweise nicht mehr vorrangig. Die Pläne für den neuen Weltraumbahnhof in Hainan verkörpern diese Veränderung.'

Eine Künstlerin

Künstlerische Darstellung von Chinas erster Raumstation, einem 60 Tonnen schweren Orbitalkomplex, nach der Fertigstellung im Jahr 2020.(Bildnachweis: China Manned Space Engineering Office)

Chinas Raumfahrtzentrum

Kulacki schrieb, dass die Insel, die gelegentlich als „Chinas Hawaii“ bezeichnet wird, gut für einen Weltraumhafen geeignet ist.

'Die Anlage wird in der relativ unerschlossenen nordöstlichen Ecke der Insel in der Gemeinde Wenchang gebaut', sagte Kulacki. 'Aber anstatt die relative Isolation des Startplatzes zu erhalten oder zu verstärken, arbeiten die Stadtplaner hart daran, den Weltraumhafen in die touristische Infrastruktur der Insel zu integrieren.'

Zusätzlich zu den Starteinrichtungen der Insel wird der Weltraumbahnhof von 37 verschiedenen Entwicklungsprojekten umgeben sein, sagte Kulacki, darunter ein weltraumbezogener Themenpark.

Arbeit an China

Die Arbeiten an Chinas neuestem Weltraumbahnhof auf der Insel Hainan sind in vollem Gange, und Raketenmontagetürme ragen in den Himmel.(Bildnachweis: China Space Website)

'Straßen und andere unterstützende Infrastrukturen werden entworfen, um zwei Bevölkerungsgruppen unterzubringen', sagte Kulacki. 'Die Raumfahrtprofis, die in China leben und arbeiten werden, was Chinas Äquivalent zu sein scheint' Kennedy Raumfahrtszentrum , und wohlhabende Chinesen, die einen Weltraumstart miterleben wollen, während sie ihren Urlaub am Strand genießen.'

Letztes Puzzleteil

Chinas Vorbereitungen für den Erstflug des Langen Marsches am 5. März heben die Schwierigkeiten der Raumfahrttechnik hervor, die sich in zahlreichen Verzögerungen zeigen, sagte Joan Johnson-Freese, Professorin für nationale Sicherheitsangelegenheiten am Naval War College in Newport, R.I.

Ihre Bereitschaft, am Ball zu bleiben, zeugt auch von Chinas Beharrlichkeit und dem Willen, eine dauerhafte Weltraummacht zu sein, sagte Johnson-Freese gegenüber demokratija.eu. 'Eine einsatzfähige Trägerrakete für schwere Lasten zu haben ist vielleicht das wichtigste letzte Puzzlestück der Hardwareanforderungen, die notwendig sind, um ihr 1993 aufgestelltes dreiteiliges bemanntes Raumfahrtprogramm zu verwirklichen.… denn ohne sie sind sie nicht in der Lage, die große Raumstation zu starten, die immer das ultimative programmatische Ziel war.

Johnson-Freese fügte hinzu, dass es China dann auch Optionen für die Zukunft wie die interplanetare Raumfahrt gebe und a menschliche Mission zum Mond .

Sehen Sie sich an, wie China

Sehen Sie sich in dieser Infografik von demokratija.eu an, wie Chinas erste Raumstation namens Tiangong („Himmlischer Palast“) im Orbit aufgebaut wird. Die vollständige Infografik zur Raumstation Tiangong finden Sie hier .(Bildnachweis: Karl Tate/demokratija.eu)

Gegen Fristen ankämpfen

'Der Start der Serie Long March 5 wird neue Möglichkeiten für Chinas Raumfahrtprogramm eröffnen', sagte Dean Cheng, Forschungsstipendiat für chinesische Politik und Sicherheit an der Heritage Foundation in Washington, DC die Umlaufbahn des Weltraumlabors Tiangong-2, das 2015 in Betrieb genommen werden soll.' [ Lesen Sie mehr über Chinas Raumfahrtprogramm ]

Der Booster wird auch ein wesentliches Vehikel für die spätere chinesische Raumstation sein, die manchmal als Tiangong-3 bezeichnet wird, sagte Cheng gegenüber demokratija.eu. Es wird auch für die nächste Generation chinesischer hochauflösender Allwetter-Beobachtungssatelliten erforderlich sein, von denen angenommen wird, dass sie viel größer sind als die Ziyuan-Serie , er sagte.

Cheng wies darauf hin, dass angesichts des geplanten Starts der Tiangong-2 im Jahr 2015 und der chinesischen Raumstation 2020 der Entwicklungszeitrahmen vom Langen März am 5.

Der lange 5. März ist mit einem Durchmesser von 5,2 Metern die größte Rakete, die China je gebaut hat. „Das stellt Chinas Fertigungskapazitäten vor erhebliche Herausforderungen, zumal diese an einem neuen Produktionsstandort gebaut werden“, sagte Cheng.

Tyrannei ihrer Eisenbahnen

In Bezug auf Chinas neuen Startplatz sagte Cheng, es befreie Chinas Raumfahrtprogramm von der Tyrannei ihrer Eisenbahnen: 'Jetzt werden Trägerraketen nicht mehr durch die Krümmung der Eisenbahnlinien und die Breite der Zugtunnel eingeschränkt.'

Cheng fügte hinzu, dass der Startkomplex auf der Insel Hainan ein weiterer Grund für Chinas Fokus auf das Südchinesische Meer sei.

Hainan beginne, wie die sowjetische Kola-Halbinsel während des Kalten Krieges auszusehen, sagte Cheng, angesichts der großen Marineeinrichtungen, darunter in Klippen gegrabene U-Boot-Pferde, sowie einer Trägereinrichtung und Luftwaffenstützpunkte und jetzt einer Raumstarteinrichtung.

'Chinas Absicht, das Südchinesische Meer, die Quelle der jüngsten Spannungen, zu dominieren, wird wahrscheinlich teilweise durch den Wunsch getrieben, ausländische Militärs von diesem dicht militarisierten Gebiet fernzuhalten', sagte Cheng.

Leonard David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Er ist ehemaliger Forschungsdirektor der National Commission on Space und Co-Autor von Buzz Aldrins neuem Buch „Mission to Mars – My Vision for Space Exploration“, das von National Geographic veröffentlicht wurde. Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .