China hat große Pläne, Mond und Mars zu erkunden

Ändern

Ein künstlerischer Blick auf das Roboter-Mondproben-Rückkehrfahrzeug Chang'e 5, das 2017 fliegen soll. (Bildnachweis: China Space Website)



China baut seine Raumfahrtaktivitäten weiter aus, darunter ein neuer Startkomplex, leistungsfähigere Booster und der Bau einer großen Raumstation sowie Pläne für komplexe Robotermissionen zum Mond und zum Mars.



Zum Beispiel Chinas „kleine Fliege“-Raumsonde um den Mond geschlungen und kehrte am 1. November (Pekinger Zeit) nach acht Flugtagen zur Erde zurück und sicherte sich mit dem Fallschirm in der Inneren Mongolei im Norden Chinas.

Die Kapsel verwendete sieben Arten von Wärmeschutzmaterialien und lieferte Daten, die für Chinas Chang'e 5-Roboter-Mondprobenrückgabemission verwendet werden, die 2017 vom neuen Wenchang Satellite Launch Center aus gestartet werden soll. [ Größte Mondmissionen aller Zeiten ]



In der Arena der bemannten Raumfahrt bereitet Chinas bemannte Raumfahrtbehörde das Weltraumlabor Tiangong 2 für den Start im Jahr 2016 vor, gefolgt von der bemannten Raumsonde Shenzhou 11 und einem Frachtschiff von Tianzhou, das sich mit dem Labor treffen wird.

Chinesische Beamte gehen davon aus, dass das Kernmodul der Raumstation um 2018 gestartet wird und die Umlaufbahn bis etwa 2022 fertiggestellt sein soll.

Alle diese Pläne bilden eine umfassende Agenda zur Erforschung des Weltraums für die kommenden Jahre.



China

Chinas neues Satellitenstartzentrum Wenchang auf der Insel Hainan ist Berichten zufolge fertiggestellt und wird eine Reihe von Erdumlauf- und Weltraummissionen durchführen.(Bildnachweis: CMSE)

Inkrementelle Schritte



Die Lunar Exploration Analysis Group (LEAG), eine von der NASA einberufene Expertenversammlung, um bei der Planung der wissenschaftlichen Erforschung von der Mond , beobachtet Chinas wachsende Kapazitäten zur Erforschung des Mondes.

'China hat einen gut entwickelten, fokussierten Plan und setzt schrittweise Schritte zur Monderkundung ein', sagte Jeffrey Plescia, Vorsitzender der LEAG. 'Jede Mission hat das Hauptziel erreicht - Orbiter, Landung, Rover - bis hin zur Probenrückgabe und dann weiter zum Menschen.'

Das Ziel des jüngsten Tests der Mondprobenrückführungskapsel war es, Ausrüstung zu demonstrieren, die vom Mond zurückkehren und sicher landen kann.

'Ich gehe davon aus, dass die von ihnen getesteten Teile bei der Rückgabe der Probe eine hohe Erfolgswahrscheinlichkeit haben', sagte Plescia gegenüber demokratija.eu. „Meine persönliche Vermutung ist jedoch, dass sich ihre Mondforschung, während sie versucht, etwas wissenschaftlich zu machen, mehr auf das geopolitische Theater konzentriert. Sie demonstrieren, dass sie über die technischen Fähigkeiten verfügen, die anspruchsvollsten Weltraumaktivitäten durchzuführen. Sie haben ein Programm, können den Zeitplan einhalten und die Missionsziele pünktlich erreichen.' [ Siehe Fotos von Chinas erstem Mondlander und Rover ]

Im Vergleich dazu, so Plescia, 'schlendern die Vereinigten Staaten seit Jahrzehnten herum und versuchen herauszufinden, was zu tun ist.'

In der Zwischenzeit haben die USA bemannte Missionen in den Weltraum weniger betont und sich stattdessen auf ein Roboterwissenschaftsprogramm konzentriert, das „bestenfalls kurzsichtig“ ist, da es sich eng auf den Mars konzentriert, sagte Plesica. Er fügte jedoch hinzu, dass die USA ' Marsmissionen haben viele Oberflächendetails geliefert und eine Reihe beeindruckender Entdeckungen gemacht.

'Das wahre Problem [in den USA] ist der Mangel an Richtung und Engagement', sagte Plescia. 'Ich denke, wie andere auch, dass der Mond der Schlüssel zum Verständnis des Lebens und Arbeitens im Weltraum und der Erforschung des Sonnensystems ist.'

Erweiterter Zugang zum Weltraum

Chinas Raumfahrtprogramm sei in letzter Zeit äußerst aktiv gewesen, sagte Dean Cheng, Forschungsstipendiat für chinesische Politik und Sicherheitsangelegenheiten bei der Heritage Foundation in Washington, D.C.

Mehrere Shijian- und Yaogan-Satelliten – zwei Serien von Raumfahrzeugen, von denen angenommen wird, dass sie militärische Funktionen haben – wurden im Jahr 2014 gestartet. Die „kleine Fliege“-Sonde umrundete den Mond und leistete einen wichtigen Vorläufer jeder menschlichen Mondmission, sagte er. Außerdem haben die Chinesen kürzlich einen Mars-Rover auf einer beliebten Flugschau gezeigt, und es gibt Berichte, dass das Land bis zum Ende des Jahrzehnts eine Robotermission des Roten Planeten entsenden könnte.

In der Zwischenzeit haben chinesische Beamte die Möglichkeit von noch stärkeren Raketen als den noch in der Entwicklung befindlichen Langen März-Booster diskutiert, sagte Cheng. Darüber hinaus sei der neue Startplatz von Wenchang auf Hainan offenbar bereit für eine öffentliche Enthüllung, sagte er.

'Diese neue Anlage wird Chinas südlichster Startplatz mit offensichtlichen Vorteilen in Bezug auf die Nutzlast sein. Es wird auch Chinas erste Startanlage sein, die sich an der Küste befindet“, sagte Cheng. 'Größere chinesische Trägerraketen werden jetzt möglich sein, da sie auf dem Seeweg zur neuen Startanlage verschifft werden können und nicht durch die Breite der chinesischen Eisenbahntunnel und die Gleiskrümmung eingeschränkt werden.'

'Wenn das Satelliten-Startzentrum in Wenchang offiziell eröffnet wird, ist dies ein weiterer Schritt in Chinas Bemühungen, seinen Zugang zum Weltraum zu erweitern', sagte Cheng gegenüber demokratija.eu. 'Dazu wird erwartet, dass a Chinesische Raumstation , Mondprobengewinnungsmission und ein Mars-Rover.'

Eine kürzliche Zeremonie in China zeigte die automatische Wiedereintrittskapsel, die eine zirkumlunare Flugbahn flog und unter einem Fallschirm zur Erde zurückkehrte. Die Kapsel beherbergte verschiedene Gegenstände, darunter die chinesische Flagge.

Eine kürzliche Zeremonie in China zeigte die automatische Wiedereintrittskapsel, die eine zirkumlunare Flugbahn flog und unter einem Fallschirm zur Erde zurückkehrte. Die Kapsel beherbergte verschiedene Gegenstände, darunter die chinesische Flagge.(Bildnachweis: HELM)

Langzeit Verpflichtung

China hat auch neue Weltraumbeziehungen mit 4M (der Manfred Memorial Moon Mission ), die erste private Mission zum Mond, was auf eine interessante Verbindung zwischen China und privaten Weltraumunternehmern hindeutet, sagte Cheng. Es gebe auch Berichte über eine Zusammenarbeit zwischen China und Russland, und 2015 könnten ein oder mehrere Joint Ventures im Weltraum angekündigt werden, sagte er.

'All dies ist eine Erinnerung daran, dass Chinas Bemühungen zur Entwicklung der Raumfahrt unter dem neuen chinesischen Führer Xi Jinping wahrscheinlich anhaltendes Interesse wecken werden, wie es unter seinen Vorgängern Hu Jintao, Jiang Zemin und Deng Xiaoping der Fall war', sagte Cheng.

'Trotz Berichten über eine sich verlangsamende Wirtschaft scheint es derzeit nicht viele Beweise dafür zu geben, dass die Weltraumentwicklungsbemühungen irgendwelche Haushaltskürzungen erleiden', fügte er hinzu.

Tatsächlich ist Chinas langfristiges Engagement für die Weltraumentwicklung eine der großen Stärken dieses Landes, sagte Cheng, 'da es die nachhaltige Entwicklung von Programmen unterstützt und nicht einen Ansatz von 'Fest oder Hungersnot'.

China bereitet das Weltraumlabor Tiangong 2 für den Start etwa 2016 vor. Sobald es im Orbit ist, wird es von der pilotierten Raumsonde Shenzhou 11 und einem Tianzhou-Frachtschiff gefolgt, die sich mit dem Labor treffen werden.

China bereitet das Weltraumlabor Tiangong 2 für den Start etwa 2016 vor. Sobald es im Orbit ist, wird es von der pilotierten Raumsonde Shenzhou 11 und einem Tianzhou-Frachtschiff gefolgt, die sich mit dem Labor treffen werden.(Bildnachweis: CCTV)

Investition in Raum

'China verfolgt weiterhin eine Reihe von Zielen, die es vor Jahrzehnten beschlossen hat', sagte Gregory Kulacki, Senior Analyst und China-Projektmanager für das Global Security Program bei der Union of Concerned Scientists (UCS) mit Sitz in Cambridge, Massachusetts.

Wie Cheng glaubt auch Kulacki, dass die Startanlage auf der Insel Hainan eine wichtige neue Fähigkeit ist.

'Es ist schon lange auf dem Reißbrett und hat zahlreiche Verzögerungen erlebt, ist aber jetzt bereit, als Heimathafen für Chinas neue Generation von Trägerraketen mit breiterem Rumpf zu dienen, die größere Nutzlasten tragen können', sagte Kulacki Weltraum.com. 'Auch bei diesen neuen Fahrzeugen gab es einige Verzögerungen, aber China hat keine festen Fristen einzuhalten.'

'Wenn diese wichtigen neuen Teile der chinesischen Raumfahrtinfrastruktur online gehen, einschließlich neuer Satellitenfertigungsanlagen in Tianjin, werden das Tempo und der Umfang seiner Aktivitäten im Weltraum weiter zunehmen', sagte Kulacki. 'China verfügt bereits über beträchtliche Weltraumressourcen im Orbit, und seine Investitionen in den Weltraum werden in den nächsten Jahrzehnten weiter deutlich zunehmen.'

Leute, die behaupten, China verfolge eine asymmetrische Strategie für den Weltraumkrieg, missverstehen die Absichten der Nation, sagte Kulacki. Vielmehr „besteht das strategische Ziel der chinesischen Raumfahrtpolitik nicht darin, die Asymmetrie zwischen China und den Vereinigten Staaten auszunutzen, sondern sie zu beenden“, sagte er.

Leonard David berichtet seit mehr als fünf Jahrzehnten über die Raumfahrtindustrie. Er ist ehemaliger Forschungsdirektor der Nationalen Weltraumkommission und Co-Autor von Buzz Aldrins 2013 erschienenem Buch „Mission to Mars – My Vision for Space Exploration“, das von National Geographic herausgegeben wurde. Eine neue aktualisierte Taschenbuchversion wird nächstes Jahr erscheinen . Folge uns @spacedotcom , Facebook oder Google+ . Ursprünglich veröffentlicht am demokratija.eu .