Die Gesetzgebung gegen Welpenmühlen in Chicago gilt landesweit

Anfang letzten Monats, Chicago bestanden Gesetzgebung zum Verbot des Verkaufs von Hunden, Katzen und Kaninchen in Tierhandlungen.



Am Mittwoch, dem 5. März, wurde der Stadtrat von Chicago stimmte 49-1 für die Begleittier- und Verbraucherschutzverordnung Dies verbietet allen Einzelhandelsgeschäften innerhalb der Stadtgrenzen den Verkauf von Haustieren, die ihnen von großen kommerziellen Züchtern zur Verfügung gestellt werden, auch bekannt als Welpenmühlen , Kaninchenmühlen oder Kätzchenfabriken. Dies bedeutet, dass die 16 betroffenen Geschäfte in Chicago ein humaneres Geschäftsmodell anwenden und mit örtlichen Tierheimen zusammenarbeiten müssen, wenn sie noch Haustiere verkaufen möchten.



Jetzt folgen die Vororte von Chicago diesem Beispiel. Am 9. April wurde die Cook County Board einstimmig gewählt 15-0 nicht nur das Verbot von Chicago auszuweiten, sondern die Maßnahme fünf Monate zuvor in Kraft zu setzen. Ab Oktober dieses Jahres gibt es Zoohandlungen landesweit Hunde, Katzen oder Hasen, die von großen Mühlen geliefert werden, können nicht verkauft werden.

Die Cook County-Maßnahme ermöglicht es den Geschäften, Haustiere von kleinen, verantwortungsbewussten, lizenzierten Züchtern mit fünf oder weniger Zuchttieren zu verkaufen. Und Städte mit Hausherrschaftsbefugnissen - normalerweise Städte mit mehr als 25.000 Einwohnern - könnten sich gegen die Beschränkungen entscheiden, die Rote Augen Berichte. Die Hoffnung ist jedoch, dass Tierhandlungen innerhalb der Bezirksgrenzen stattdessen mit staatlichen Tierheimen, Tierrettungsgruppen und humanen Gesellschaften zusammenarbeiten, um die Adoptionsraten zu erhöhen und das Leben von mehr obdachlosen Haustieren zu retten.



'Ich bin begeistert, nur begeistert', sagte Cari Meyers, Gründerin von Das Welpenmühlenprojekt erzählt Chicago jetzt . 'Dies wird nicht nur das Leben von Tausenden von Haustieren retten, die von Sterbehilfe betroffen sind, sondern auch verhindern, dass Geschäfte die systemische, groß angelegte Grausamkeit unterstützen, die die Grundlage für Welpenmühlen ist.'

Meyers und mehrere andere Tieranwälte, darunter Molly Marino, Gründerin der Chicago English Bulldog Rescue , sagte bei der Anhörung am Mittwoch über die Verbindung zwischen Welpenmühlen und Zoohandlungen aus.

'Hunde werden in kleinen Käfigen ohne ausreichendes Futter und Wasser gehalten und immer wieder gezüchtet', sagte Myers. „Die Hunde sind überzüchtet und Welpen haben oft angeborene Probleme und viele andere gesundheitliche Probleme. Verbraucher erfahren oft die Wahrheit, nachdem sie einen Welpen gekauft und nach Hause gebracht haben. “



Marino erklärte, dass ihre Gruppe rettet oft Hunde Diese weisen viele der gesundheitlichen Probleme auf, die häufig bei Haustieren auftreten, die aus Massenzuchtoperationen stammen, wie z. B. verrottende Zähne, Augeninfektionen und dauerhafte Zustände, die sich aus verpfuschten Kaiserschnittoperationen ergeben, die eindeutig nicht von zugelassenen Tierärzten durchgeführt werden. Viele Hunde aus Welpenmühlen haben auch genetische Störungen, die auf Inzucht hinweisen.

Cook County Commissioner Deborah Sims sagt, sie habe Wissen aus erster Hand über das Problem. Sims liebt sie maltesisch , gibt aber zu, dass sie ihren Hund in einer Tierhandlung gekauft hat.

„Je mehr ich das höre, desto wütender werde ich. Wegen all der Symptome, über die ihr redet, zeigt sich mein Hund allmählich “, sagt Sims.



'Dies wird sie darauf aufmerksam machen', fährt sie fort und erklärt, warum sie für die Verordnung gestimmt hat. „Wenn Sie Welpen in Welpenmühlen kaufen, müssen Sie aufhören. Niemand will diese (Geschäfte) aus dem Geschäft bringen. Aber wenn diese Unternehmen das Richtige tun, sollte das nicht einmal ihr Anliegen sein. '

Viele der Stimmen der Opposition kamen in Form von Tierhandlungsbesitzern und -betreibern. Brian Winslow, der Regionaldirektor eines der erfolgreichsten (und vielleicht) der Region umstritten ) Tierläden, Petland erzählt CBS Chicago glaubt, dass das Vorortverbot nichts anderes tun wird als Shutter-Geschäfte. Er glaubt, dass der Gesetzgeber stattdessen schlechte Züchter ansprechen sollte.

„Die überwiegende Mehrheit der Züchter unterhält Einrichtungen, die weit über dem liegen USDA Tierschutzgesetz Standard, aber leider werden diese Züchter nie anerkannt “, sagt Winslow. 'Leider trüben die früheren Missetaten der extremen Minderheit der Züchter tendenziell alle Züchter.'

Und Jim Maciejewski, Inhaber der Chicago Ridge , Illinois Petland Store, stimmt zu.

'Meine Mitarbeiter werden als Tierberater bezeichnet - sie sind keine Mitarbeiter, sie sind keine Verkäufer ... Wir lieben jedes Tier in unserem Geschäft', sagt Maciejewski Chicago Sun Times .„Ich bin fest davon überzeugt, dass die Verordnung, wie sie heute vorgeschlagen wird, keines der Probleme ansprechen wird, auf die sie sich bezieht. Alles was es tun wird, ist mich aus dem Geschäft zu bringen. “

Die Chicago Veterinary Medical Association (CVMA) sprach sich ebenfalls gegen das landesweite Verbot aus und erklärte, dass eine umfassende Aufklärung der Öffentlichkeit ein viel wirksamerer Weg zur Bekämpfung von Welpenmühlen sei.

'Solche Züchter werden wahrscheinlich einen Weg finden, den Buchstaben des Gesetzes zu umgehen und ihre Haustierverkäufe über andere Wege aufrechtzuerhalten', sagte die CVMA in einer Erklärung.

Der für Cook County zuständige Kommissar John Fritchey, der das Verbot vorgeschlagen hat, weiß jedoch, dass diese Maßnahme nur einen Schritt im Kampf gegen Mühlen darstellt, und räumt ein, dass eine mögliche künftige Maßnahme darin bestehen würde, Einzelhändler daran zu hindern, Hunde zu verkaufen, die von nichtstaatlichen Züchtern geliefert werden.

'Wenn ich sie nicht direkt regulieren kann, weil sie nicht in der Lage sind, werden wir versuchen, die Nachfrage nach diesen Hunden und Katzen hier zu verringern und gleichzeitig die Anzahl zu verringern', erklärt Fritchey.