Ursachen der Aggression bei Katzen

(Bildnachweis: Getty Images)

Aggressive Haustierkatzen können ein ernstes Problem für Katzeneltern sein. Tierärzte definieren Aggression als bedrohliches Verhalten gegenüber anderen Katzen oder Menschen. Es ist ein sehr häufiges Problem. Katzen mögen klein sein, aber sie besitzen messerscharfe Krallen und kräftige Zähne. Sie können schmerzhafte Bisse und schwere Schnittwunden verursachen. Dies kann zu Verletzungen des angegriffenen Wesens und Ihrer Haustierkatze führen, ganz zu schweigen von der Möglichkeit einer hohen Tierarztrechnung.



Die Behandlung aggressiven Verhaltens hängt von der genauen Diagnose der Ursache ab. Hier sind die häufigsten Ursachen, die bei Ihrem Katzenfreund eine aggressive Haltung auslösen können.



Aggression zwischen Katzen

Dies ist wahrscheinlich die häufigste und sichtbarste Form von Aggression. Nicht kastrierte Männer kämpfen für weibliche Katzen und über Territorium. Allein der Anblick eines anderen Mannes in der Nähe wird die Probleme Ihres Haustieres lösen. Darauf folgt lautes Zischen und Heulen. Danach kann das Fell fliegen, wenn einer von ihnen nicht zurückweicht.

Aggression zwischen Katzen in der Familie ist ebenfalls ein Problem. Es kann zwischen zwei Männern oder zwei Frauen oder zwischen einem Mann und einer Frau sein. Die Katzen kämpfen möglicherweise nicht wirklich, aber die Angreifer-Katze wird versuchen, die Dominanz durch Haltung zu etablieren. Eine größere Katze kann versuchen, eine kleinere Katze zu dominieren oder eine, die nicht so körperlich aktiv ist. Katzen, die zu Beginn ihres Lebens unangenehme Erfahrungen mit anderen Katzen gemacht haben, sind nicht richtig eingestellt und es fällt ihnen schwer, den Raum mit anderen ihrer Spezies zu teilen.



Intakte Männer sind anfälliger für Aggressionen, Kastration verringert ihre aggressiven Tendenzen. Wenn Sie im Haus mit einer solchen Situation konfrontiert sind, trennen Sie die kämpfenden Katzen so schnell wie möglich. Lass den Katzenkampf nicht weitergehen. Stellen Sie sicher, dass die schwächere Katze einige Verstecke und Sitzstangen hat, in denen sie sich in Ruhe zurückziehen kann. Trennen Sie die Futter- und Wasserschalen. Manchmal kann es funktionieren, gutes Verhalten zu belohnen. Bieten Sie den Katzen Leckereien an, wenn Sie feststellen, dass sie Kontakte knüpfen. Sie können lernen, Leckereien mit gutem Verhalten in Verbindung zu bringen.

(Bildnachweis: Getty Images)

Defensive Aggression

Eine in die Enge getriebene Katze reagiert möglicherweise aggressiv. Eine Bedrohungswahrnehmung ohne Fluchtweg kann eine aggressive Reaktion hervorrufen. Eine ängstliche Katze zeigt Körperhaltungen, die Abwehrsignale wie Hocken, Weglehnen und Abflachen der Ohren sowie Anzeichen von Aggression wie Zischen und Kratzen enthalten.

Geben Sie der Katze einen Fluchtweg und lassen Sie sie in Ruhe. Dies wird dazu beitragen, die Nerven zu beruhigen.

Territoriale Aggression



Katzen beider Geschlechter sind territorial. Sie können sich dafür entscheiden, andere Katzen, Hunde und sogar Menschen von dem Gebiet fernzuhalten, das sie als ihr Territorium betrachten. Katzen patrouillieren auf ihrem Territorium und grenzen es durch Urinspritzen ab. Es ist wahrscheinlicher, dass territoriale Kämpfe zwischen Katzen ausbrechen, die erst kürzlich durchgeführt wurden, um den Raum zu teilen. bei Erreichen des Alters der sexuellen Aktivität; Streuner angreifen, wenn es wahrnimmt, dass sich sein Territorium über die Haustore hinaus erstreckt; und Änderungen an seiner unmittelbaren Umgebung.

Aggression beim Spielen

In diesem Fall besteht die Möglichkeit, dass Katzen, insbesondere solche, die jünger als zwei Jahre sind, ihre Besitzer unbeabsichtigt verletzen, indem sie aggressiv im Spiel sind. Aggressives Verhalten beim Spielen umfasst Stalking, Jagen, Hinterhalt, Schlagen usw. Es besteht auch die Möglichkeit, dass Haushaltsgegenstände beschädigt werden. Katzenexperten glauben, dass dieses Verhalten es Entwicklungskatzen ermöglicht, die Ummantelung und das Abziehen ihrer Krallen besser zu kontrollieren und auch die Intensität ihrer Bisse zu kontrollieren. Dies ist daher ein wesentlicher Aspekt ihrer Entwicklung. Katzen brauchen Kameradschaft, Einzeltiere; Kätzchen, die in sehr jungen Jahren verwaist oder entwöhnt sind, sind normalerweise übermäßig aggressiv im Spiel.

Umgeleitete Aggression

Diese Form der Aggression kann sich manifestieren, wenn ein Katzenelternteil dies am wenigsten erwartet. Es kann Sie unversehens fangen. Dies geschieht im Wesentlichen, wenn die Katze nicht in der Lage ist, ihren Ärger über das Tier oder die Person, die sie erregt hat, abzulassen. Es lüftet dann seinen Zorn auf die Person oder den Gegenstand, die es erreichen kann.



Eine solche Aggression kann oft als nicht provoziert von Katzenbesitzern ausgelegt werden, die möglicherweise überhaupt nicht über den ursprünglichen Auslöser oder die Episode informiert sind, die das Tier irritiert haben. Jedoch; Die Katze wird sich nicht die Mühe machen, jemanden zu finden, auf den sie ihren Ärger auslassen kann. Wenn Sie sich ihm nähern, während er noch aufgeregt ist, kann er angreifen. Die Reaktion und Aggression der Katze ist nicht vorsätzlich. Es ist instinktiv. Wenn Sie sehen können, dass das Tier aufgeregt erscheint und sich in einer aggressiven Haltung befindet, lassen Sie es am besten in Ruhe. Menschen, die sich zu nahe wagen, um Katzenkämpfe zu beenden, laufen dabei Gefahr, verletzt zu werden.

(Bildnachweis: Getty Images)

Aggression durch Streicheln

Sogar Katzen, die normalerweise Streicheln tolerieren, finden möglicherweise zu viel Kuscheln und Umarmen ein wenig erstickend. Handlungen wie Kratzen und Streicheln können bei wiederholter Ausführung zu Reizungen und sogar Schmerzen beim Tier führen. Frauen sind eher zum Streicheln geeignet als Männer. Männer reagieren normalerweise weniger auf körperliche Handhabung.

Halten Sie die Augen offen, um Anzeichen von Unbehagen des Tieres zu erkennen. Dazu gehört die Anstrengung, sich aus dem Griff zu winden und den Schwanz umzudrehen. Lassen Sie das Tier gehen, wenn es unruhig erscheint. Wenn das Tier schon in jungen Jahren mit Menschen in Kontakt gekommen ist, ist es toleranter gegenüber Berührungen und Handhabung. Durch den schonenden Umgang mit Kätzchen verlieren sie ihre Hemmungen, von Menschenhand gestreichelt und gepflegt zu werden.

Aggression vor Schmerz

Diese Art von Aggression ist leicht zu verstehen. Sogar Menschen schlagen vor Schmerzen zu. Katzen, die Schmerzen haben, können zuschlagen, wenn der verletzte Teil der Anatomie berührt wird - zum Beispiel abgebrochene Krallen oder eine im Kampf erlittene Wunde. Zahnschmerzen und Arthritis können auch zu Frustration und aggressiven Reaktionen führen.

Katzen können auch aggressiv werden, z. B. aufgrund einer abnormalen Schilddrüsenfunktion, einer Funktionsstörung der Nebenniere, altersbedingter Unzulänglichkeiten in Sicht und Bewegung usw. Bringen Sie Ihre Katze zum Tierarzt, wenn sie Anzeichen von Aggression aufweist. Der Tierarzt ist am besten aufgestellt einen Anruf über den wahrscheinlichsten Grund für das aggressive Verhalten der Tiere entgegenzunehmen und einen Plan zur Verbesserung ihres Verhaltens aufzustellen. Dies kann auch Änderungen in der Ernährung und in den Medikamenten beinhalten.

Mit der Zeit lernen Sie aus Beobachtungen und Erfahrungen, wann Katzen am besten in Ruhe gelassen werden. Im Folgenden sind offensive und defensive Haltungen aus der Körpersprache der Katze angegeben. Zu den offensiven Körperhaltungen gehört eine steife, aufrechte Haltung mit geraden Beinen. steife Hinterbeine und der nach vorne geneigte Rücken; starren; Fell erhoben; und knurren. Zu den Verteidigungshaltungen gehört eine geduckte Haltung. sich von einem eingeklemmten Schwanz weglehnen; seitlich abgeflachte Ohren; und Zurückziehen der Schnurrhaare.