Katzen und Magenkrebs

(Bildnachweis: Getty Images)

Dieser Artikel mit freundlicher Genehmigung von PetMD.com .

Leiomyosarkom von Magen, Dünn- und Dickdarm bei Katzen



Das Leiomyosarkom ist ein seltener Krebstumor, der in diesem Fall aus den glatten Muskeln des Magens und des Darms entsteht. Diese äußerst gefährliche und schmerzhafte Krankheit betrifft hauptsächlich ältere Katzen (über sechs Jahre alt), obwohl alle Rassen gleichermaßen für ein Leimyosarkom prädisponiert sind. Darüber hinaus neigt der Krebs dazu, an andere Stellen im Magen-Darm-Trakt und in andere Körperorgane zu metastasieren.



Symptome und Typen

Die meisten Symptome hängen mit dem Magen-Darm-Trakt zusammen, einschließlich:

Ursachen

Die genaue Ursache für diesen Krebs ist derzeit nicht bekannt.

Diagnose



Sie müssen eine gründliche Anamnese über die Gesundheit Ihrer Katze erstellen, einschließlich des Ausbruchs und der Art der Symptome. Anschließend führt er oder sie eine vollständige körperliche Untersuchung sowie ein biochemisches Profil, eine Urinanalyse und ein vollständiges Blutbild (CBC) durch, deren Ergebnisse normalerweise im Normbereich liegen. Bei einigen Katzen mit fortgeschrittenen Formen der Krankheit treten jedoch nur wenige Anomalien auf, einschließlich Anämie, ungewöhnlich hoher Anzahl weißer Blutkörperchen (Leukozytose) und ungewöhnlich niedriger Glukosespiegel ( Hypoglykämie ) kann notiert werden. Andere diagnostische Verfahren umfassen Röntgenaufnahmen des Abdomens und Ultraschall, die helfen, Veränderungen in der Magen- und Darmwand, wie z. B. eine Verdickung der Wand, zu identifizieren. Die Kontrastradiographie wird unterdessen verwendet, um die Visualisierung des Gewebes und die Lokalisierung des Tumors zu verbessern.

Die Endoskopie ist ein weiteres wertvolles Instrument zur direkten Visualisierung der betroffenen Bereiche. Dies wird mit einem Endoskop durchgeführt, einem starren oder flexiblen Schlauch, der in die Speiseröhre bis zum Magen und Darm eingeführt wird. Der Tierarzt untersucht nicht nur die Region visuell, sondern entnimmt auch eine Probe des betroffenen Bereichs (Magen und / oder Darm) zur Biopsie, um die Diagnose zu bestätigen.

Behandlung

Die Operation bleibt die Behandlung der Wahl, bei der die Tumormasse zusammen mit normalem Gewebe reseziert wird. Das Ausmaß der Metastasierung (wie in der Leber) ist jedoch ein kritischer Faktor für die endgültige Prognose.

Leben und Management



Bei Metastasen in andere Körperorgane ist die Prognose sehr schlecht, wobei das Überleben möglicherweise nur wenige Monate beträgt. Eine Operation kann bei einigen Tieren die Überlebensraten verbessern, erfordert jedoch eine vollständige Entfernung der Tumormasse. Nach der Operation müssen Sie Ihre Katze alle drei Monate zu Routineuntersuchungen, Röntgenaufnahmen und Ultraschalluntersuchungen des Abdomens bringen. Einige Katzen benötigen möglicherweise auch spezielle, leicht verdauliche Diäten sowie Schmerzmittel, um Schmerzen zu lindern. Halten Sie sich strikt an die Richtlinien des Tierarztes und achten Sie auf das Wiederauftreten von Erbrechen, Durchfall, Bauchschmerzen und Bauchschmerzen bei der Katze.

Dieser Artikel erschien ursprünglich hier auf PetMD.com .