Katzen und Nierenerkrankungen: Was Sie wissen müssen

Dieser Artikel mit freundlicher Genehmigung von PetMD.com .

(Bildnachweis: Getty Images)

Angeborene und entwicklungsbedingte Nierenerkrankungen bei Katzen



Angeborene (bei der Geburt bestehende) und entwicklungsbedingte Nierenerkrankungen gehören zu einer Gruppe von Erkrankungen, bei denen die Fähigkeit der Niere, normal zu funktionieren, abnormal sein oder ein abnormales Erscheinungsbild aufweisen kann oder beides. Diese Krankheiten resultieren aus vererbten oder genetischen Problemen oder Krankheitsprozessen, die die Entwicklung und das Wachstum der Niere vor oder kurz nach der Geburt beeinflussen. Die meisten Patienten sind zum Zeitpunkt der Diagnose jünger als fünf Jahre.



Symptome und Typen

Symptome:

  • Appetitlosigkeit
  • Energiemangel
  • Übermäßiges Wasserlassen
  • Übermäßiger Durst
  • Gewichtsverlust
  • Erbrechen
  • Bauchvergrößerung
  • Blutiger Urin
  • Bauchschmerzen
  • Flüssigkeitsansammlung unter der Haut

Typen:

  • Versagen der Nierenbildung (Nierenagenese)
  • Vollständige Abwesenheit einer oder beider Nieren
  • Abnormale Nierenentwicklung (Nierendysplasie)
  • Verlagerung einer oder beider Nieren (Nieren-Ektopie)
  • Glomerulopathie (Erkrankung der Gruppe der kleinen Blutgefäße in der Funktionseinheit der Niere)
  • Nierenerkrankung der Tubuli und Gewebsräume (tubulointerstitielle Nephropathie)
  • Polyzystische Nierenerkrankung, gekennzeichnet durch die Bildung mehrerer Zysten unterschiedlicher Größe im gesamten Nierengewebe
  • Dilatation kleiner Blutgefäße in der Niere (Nierenteleangiektasie), gekennzeichnet durch multiple Blutgefäßfehlbildungen, an denen die Nieren und andere Organe beteiligt sind
  • Die Amyloidose der Niere ist eine Gruppe von Zuständen unterschiedlicher Ursachen, bei denen unlösliche Proteine ​​(Amyloide) außerhalb der Zellen in verschiedenen Geweben und Organen abgelagert werden und deren normale Funktion beeinträchtigen
  • Nephroblastom (ein angeborener Nierentumor)
  • Fanconi-Syndrom, eine generalisierte Funktionsstörung der Nierentubuli, die durch eine beeinträchtigte Reabsorption gekennzeichnet ist
  • Vorhandensein von Glukose im Urin aufgrund einer primären Nierenerkrankung (primäre Nierenglukosurie)
  • Cystinurie, übermäßige Ausscheidung von Cystin (einer Aminosäure) in den Urin
  • Xanthinurie, übermäßige Ausscheidung von Xanthin in den Urin
  • Hyperurikurie, übermäßige Ausscheidung von Harnsäure, Natriumurat oder Ammoniumurat in den Urin
  • Primäre Hyperoxalurie, eine Störung, die durch zeitweise hohe Oxalsäure- oder Oxalatspiegel im Urin gekennzeichnet ist
  • Angeborener nephrogener Diabetes insipidus, eine Störung der Nierenkonzentrationsfähigkeit, die durch eine verminderte Reaktion der Nieren auf ein antidiuretisches Hormon verursacht wird, so dass übermäßiger Urin produziert wird

Ursachen

  • Erblich
  • Infektionserreger können Nierendysplasie verursachen
  • Katzenartiges Panleukopenie-Virus
  • Drogen
  • Ernährungsfaktoren

Diagnose



Ihr Tierarzt wird eine gründliche körperliche Untersuchung Ihrer Katze durchführen, wobei die Vorgeschichte der Symptome und mögliche Vorfälle, die zu dieser Erkrankung geführt haben könnten, berücksichtigt werden. Sie müssen eine gründliche Anamnese über die Gesundheit Ihrer Katze, das Auftreten von Symptomen und alle Informationen zur Familienanamnese Ihrer Katze geben, mit denen Sie vertraut sind. Ihr Tierarzt wird ein chemisches Blutprofil, ein vollständiges Blutbild, ein Elektrolytpanel und eine Urinanalyse bestellen. Röntgenaufnahmen des Abdomens, Ultraschalluntersuchungen des Abdomens und eine Ausscheidungsurographie (Röntgenaufnahme des Urinierens Ihrer Katze) werden durchgeführt, um die Nierenerkrankung zu identifizieren und zu charakterisieren, an der Ihre Katze leidet. Es gibt einige direkte Gentests, die zum Nachweis spezifischer genetischer Mutationen im Zusammenhang mit familiären polyzystischen Nierenerkrankungen bei persischen und persischen Katzenrassen verfügbar sind.

Behandlung

Die Behandlung von Patienten mit Nierenerkrankungen ist häufig unterstützend oder symptomatisch. Ohne eine Nierentransplantation gibt es keine Heilung für eine entwicklungsbedingte oder angeborene Nierenerkrankung. Katzen mit hohem Blutdruck sollten auf eine salzarme Ernährung umgestellt werden, und Katzen mit chronischem Nierenversagen sollten eine eingeschränkte Phosphor- und Proteinaufnahme aufweisen.

Leben und Management

Ihr Tierarzt wird Nachsorgetermine für Ihre Katze vereinbaren, um das Fortschreiten der Nierenerkrankung zu überwachen. Tiere mit entwicklungsbedingter oder angeborener Nierenerkrankung sollten nicht gezüchtet werden. Unter diesen Bedingungen wird eine Kastration dringend empfohlen.



Dieser Artikel erschien ursprünglich hier auf PetMD.com .