Katze überlebt zweiwöchige 3.000-Meilen-Reise im fahrenden LKW

Eine Familie, die von Kalifornien nach Virginia zog, dachte, sie hätte ihre Katze für immer verloren. Es stellte sich heraus, dass sich ihre Katze in den Lastwagen schlich, der ihre Habseligkeiten durch das Land trug.

Milo machte die 3.000-Meilen-Reise von Kalifornien nach Virginia mit Essen, Wasser oder einer Katzentoilette.



Shawnn Striverson und seine Frau zogen um Norfolk, Va. und sie hatten nur einige Monate lang ihre Katze Milo gehabt. Am Umzugstag schien Milo verschwunden zu sein. Nach einer zweistündigen Durchsuchung der Nachbarschaft ohne Glück fuhr der Lastwagen zu seinem Ziel.



Zwei Wochen und 3.000 Meilen später erreichte der LKW die neue Residenz des Striverson. Als die Umzugsunternehmen das Fahrzeug auspackten, machten sie eine überraschende Entdeckung.

'(Milo) sprang aus dem LKW und ich dachte, es sei unmöglich', sagte Matthew Phillips, der Fahrer des LKW. 'Wir fingen an, auf ihn zu entladen, und dann streckte er endlich den Kopf heraus.'



In diesem Fall hat die Neugier die Katze nicht getötet - sie hat sie lediglich auf eine Überlandreise mitgenommen.

Milos Besitzer waren erleichtert zu hören, dass ihre Katze in Sicherheit war. Niemand hat eine Ahnung, wie Milo die Reise überlebt hat.

'Katzen haben neun Leben', sagte Phillips. 'So sehe ich das.'



(Geschichte von 2012)