Cat Facts: Das Geheimnis der Geschmacksknospen einer Katze ist „bittersüß“.



Katzen sind in vielerlei Hinsicht einzigartige Kreaturen! Wussten Sie, dass sich die Geschmacksknospen Ihrer Katze stark von Ihren eigenen unterscheiden?

In der Tat können Katzen sein wählerische Esser weil sie den Geschmack so unterschiedlich wahrnehmen. Während wir ungefähr 9.000 Geschmacksknospen haben, haben Katzen nur ungefähr 500.

Darüber hinaus unterscheiden sich ihre Wahrnehmungen von bitter und süß stark von unseren. Hier ist wie.

Katzen nehmen Bitter anders wahr als wir

Nahaufnahme-Porträt der Katze, die heraus Zunge herausragt



Einige chemische Verbindungen haben einen bitteren Geschmack, einschließlich PTC, PROP, Aloin und Denatonium. Katzen reagieren auf diese Verbindungen anders als Menschen. laut einer Studie von Katzengensequenzen.

Die Geschmacksrezeptoren von Katzen reagieren beispielsweise nur auf die PTC-Verbindung und nicht auf PROP, das sich von unterscheidetirgendeinandere bisher untersuchte Arten. PROP hat eine Struktur ähnlich wie Rosenkohl und Brokkoli.

Die in BMC Neuroscience veröffentlichte Studie ergab auch, dass Katzen weniger empfindlich auf Aloin reagieren als Menschen, jedoch weitaus empfindlicher auf Denatonium, einen bitteren Geschmack, der verwendet wird, um ein versehentliches Essen bestimmter Chemikalien zu verhindern.



Die Studie legt nahe, dass Katzen bittere Aromen anders schmecken und möglicherweise einen engeren bitteren Bereich haben als Menschen AAAS Science Magazine .

Wissenschaftler finden immer noch heraus, was diese neuen Erkenntnisse für die Funktionsweise der Geschmacksknospen von Katzen bedeuten, aber es könnte dazu führen, dass unterschiedliche Geschmacksrichtungen für die Medizin und das Futter von Katzen verwendet werden.

Katzen können nicht süß schmecken

Katze mit Früchten

Katzen haben nicht nur ein engeres Gefühl der Bitterkeit als Menschen, sondern können auch überhaupt keine Süße schmecken!



Die Fähigkeit, Süße zu schmecken, kommt von zwei Genen: Tas1r2 und Tas1r3 Wissenschaftlicher Amerikaner . Der süße Geschmack signalisiert, dass ein Lebensmittel ein Kohlenhydrat ist, was für Allesfresser wie Menschen wichtig ist.

Fleischfresser wie Katzen benötigen jedoch keine Kohlenhydrate. Als Ergebnis,alleKatzen - von Hauskatzen bis zu Löwen und Tigern - fehlen die Aminosäuren, aus denen das Tas1r2-Gen besteht.

Dies bedeutet, dass Katzen genetisch sindunfähigSüße schmecken. Deshalb werden Leckereien für Katzen nicht mit Zucker hergestellt - eine Katze würde sich nicht darum kümmern!

Einige Besitzer schwören, dass ihre Katzen süßes Futter lieben. Es ist jedoch wahrscheinlich, dass der hohe Fettgehalt in diesen süßen Lebensmitteln Katzenfresser anzieht.

Katzen können Dinge schmecken, die wir nicht können

Katze auf dem Tisch isst Suppe aus einer Schüssel, indem sie mit seiner Zunge leckt.

Katzen haben auch Geschmacksrezeptoren, die sich entwickelt haben, um Dinge zu schmecken, die wir nicht können. Beispielsweise, Katzen können schmecken Adenosintriphosphat (ATP). Wir Menschen können diesen Geschmack überhaupt nicht unterscheiden.

ATP liefert Energie in lebenden Zellen und kann ein Signal für Fleisch sein. Dies hilft Katzen zu wissen, dass Fleisch gut für sie ist.

Zusammenfassend lässt sich sagen, wie Ihre Katze den Geschmack der Dinge wahrnimmtsehranders als deins! Sie sind sich der Süße vielleicht gar nicht bewusst, haben ein engeres Gefühl der Bitterkeit, nehmen aber auch Geschmäcker auf, die Sie völlig vermissen würden.

Wenn Sie also das nächste Mal daran denken, Ihrer Katze einen Leckerbissen anzubieten, lassen Sie die Süßigkeiten aus, auch wenn es etwas istSieMöchte. Greifen Sie stattdessen nach der Tasche von Katzenleckereien dass Sie in Ihrer örtlichen Tierhandlung gekauft haben. Ihre Katze wird sie viel mehr schätzen!

Was schmeckt Ihre Katze Ihrer Meinung nach, wenn sie Futter frisst? Sind Sie überrascht zu erfahren, wie unterschiedlich ihre Geschmacksknospen von unseren sind? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!