Können Katzen ein Down-Syndrom haben?

Tierfotografie

Tierärzten wird oft die Frage gestellt: 'Können Katzen ein Down-Syndrom haben?'Die kurze Antwort lautet neinKatzen können kein Down-Syndrom haben. Aber es gibt viele andere medizinische Probleme, die eine Katze haben könnte und die dem Zustand ähneln können.



Denken Sie daran, wenn etwas mit Ihrer Katze medizinisch nicht stimmt,Lassen Sie sich immer von einem Tierarzt beraten, unabhängig von den Symptomen.



Hier ist, was Sie wissen müssen, warum Katzen kein Down-Syndrom haben können und welche anderen Bedingungen eine Katze stattdessen haben könnte.

Warum können Katzen kein Down-Syndrom haben?

Beim Menschen ist das Down-Syndrom eine angeborene Störung, die aufgrund des Vorhandenseins eines zusätzlichen 21. Chromosoms auftritt. Der Mensch hat insgesamt 23 Chromosomenpaare.



Dies kann Geburtsfehler verursachen, die eine Person sowohl physisch als auch psychisch betreffen. Häufige Symptome beim Menschen sind ein kürzerer Hals, ein verminderter Muskeltonus sowie ein kleinerer Kopf, Mund und Ohren.

Warum können Katzen kein Down-Syndrom haben? Nun, die Antwort ist, dass Katzen nur 19 Chromosomenpaare haben, also gibt es keine Möglichkeit, dass sie tatsächlich den Zustand haben, wie sie sind besitze kein 21. Chromosom .

Welche Bedingungen bei Katzen ähneln möglicherweise dem Down-Syndrom?

Nahaufnahme einer Rettungskatze in einer Box

Seit dem Aufkommen der sozialen Medien gab es viele Berichte über Bilder von Katzen, die viral wurden, wobei das Originalplakat darauf hinwies, dass ihre Katze ein Down-Syndrom hatte. Dies ist nicht möglich, aber es gibt Fälle, in denen eine Katze dies könntescheinenwie sie es haben.



Einige dieser Symptome sind:

  • Eine gequetschte Nase haben
  • Scheint ungeschickt beim Gehen
  • Weit auseinander liegende Augen oder umgedrehte Augen
  • Probleme mit motorischen Funktionsstörungen

Wenn eine Katze eine dieser Erkrankungen hat, besteht die Möglichkeit, dass die Katze von der infiziert wurde Panleukopenie-Virus , die in der Gebärmutter auftritt. Die Katze könnte auch an einer Kleinhirnhypoplasie leiden, die eine neurologische Erkrankung darstellt.

Ein Kätzchen, das in sehr jungen Jahren ein Schädeltrauma hat, kann auch das Gefühl haben, ein Down-Syndrom zu haben. In einigen Fällen, wenn die Mutter Katze mit einer Reihe von interagiert giftige Substanzen könnte sie einen Wurf produzieren, der Kätzchen mit beeinträchtigten neurologischen Systemen enthält.



Wie immer, wenn Sie den Verdacht haben, dass etwas Ihre Katze beunruhigt, ist es unerlässlich, dass Sie die Ursache haben, egal was Sie denkensprich mit a professioneller Tierarzt bevor Sie weitere Abhilfemaßnahmen oder Maßnahmen ergreifen.

Haben Sie jemals gedacht, dass Ihre Katze ein Down-Syndrom hat? Hat Ihr Tierarzt herausgefunden, was stattdessen wirklich mit Ihrer Katze los war? Teilen Sie uns die Erfahrung in den Kommentaren unten mit.