Eine kalifornische Stadt kämpft gegen Welpenmühlen

Laguna Beach, CA, ist eine malerische Küstenstadt, die vielleicht am besten bekannt ist für Anfang 2000 MTV Reality Show mit dem gleichen Namen. Aber nach einer Stadtratssitzung in der vergangenen Woche ist die Stadt in den Nachrichten für ihre fortschrittlichen Bemühungen um Tierschützer.



Am 6. März stimmte der Stadtrat von Laguna Beach einstimmig dafür, den Einzelhandelsverkauf von Hunden und Katzen in ihrer Stadt zu verbieten. Dies stadtweite Verordnung , gesponsert von der Stadträtin Elizabeth Pearson, würde im Wesentlichen unmenschliche kommerzielle Züchter verbieten - besser bekannt als „ Welpenmühlen ”- vom Verkauf von Welpen aus der Tierhandlung zu profitieren. Das Verbot gilt auch für den Verkauf von Kätzchen.



'Es hat nur damit zu tun, dass unethische Züchter daran gehindert werden, Tiere zu verkaufen, die in Einzelhandelsgeschäften zum Verkauf angeboten werden', sagte Pearson nach der Entscheidung des Rates. Es wurde festgestellt, dass viele Hunde und Katzen, die in Einzelhandelsgeschäften für Heimtiere verkauft werden, aus großen Zuchtbetrieben stammen.

Das Verbot gilt nicht für seriöse, zugelassene Züchter, Tierrettungsorganisationen oder Tierärzte.



Laguna beach Einwohner und Präsident von Soziales Mitgefühl in der Gesetzgebung Judie Mancuso legte auf der Ratssitzung eine Erklärung vor.

'Tierquälerei und Überbevölkerung von Haustieren sind Probleme, die wir lösen können', erklärte Mancuso. 'Wir brauchen jedoch die richtigen Gesetze, die ordnungsgemäße Durchsetzung und die Hilfe der Gemeinschaft.'

Mancuso hofft, dass das Verbot mehr Menschen dazu ermutigen wird, Haustiere aus Tierheimen und Rettungsorganisationen zu adoptieren.



Das Verbot von Laguna Beach ist eine von mehreren Maßnahmen gegen Welpenmühlen, die im gesamten Bundesstaat Kalifornien durchgeführt werden sollen. Ähnliche Verbote für den Verkauf von Haustieren wurden kürzlich in Irvine, West Hollywood, South Lake Tahoe und Dana Point erlassen.