Blut im Katzenurin: Was es bedeutet und wie man es behandelt

Katze im Badezimmer

Manchmal geht es bei der Pflege einer Katze nicht nur darum, süße Selfies zusammen auf Ihrem Handy zu machen warme Umarmungen genießen und kuschelt sich auf die Couch. Wenn Sie so etwas wie Blut im Urin Ihrer Katze bemerken - bekannt als Hämaturie - ist das nicht nur schockierend. Es kann Sie auch regelrecht vor der Gesundheit Ihres Kätzchens fürchten.



Seltsame Symptome können von ekligen Erkrankungen herrühren, wie z Harnwegsinfektion (UTI) oder andere Blasenprobleme. Wenn Sie Blut sehen, wenn Ihre Katze Töpfchen macht, dann ist es definitiv soZeit für einen Besuch beim Tierarztum herauszufinden, was los ist.



Sie werden jedoch erleichtert sein zu wissen, dass die meisten Probleme, die dazu führen, dass Blut im Katzenurin auftritt, leicht zu behandeln sind und schnell behoben werden können. Folgendes müssen Sie wissen, wenn Sie etwas Blut im Urin Ihrer Katze entdecken.

Was kann Blut im Urin einer Katze bedeuten?

Katze in Katzentoilette

Bei jungen, ansonsten gesunden Katzen ist blutiger Urin normalerweise ein Symptom für eine sogenannte idiopathische Blasenentzündung. Dies wird häufiger als bezeichnet katzenartige Erkrankung der unteren Harnwege (FLUTD) .



Es ist wichtig zu wissen, dass dies keine echte 'Krankheit' im traditionellen Sinne des Wortes ist. Es handelt sich um eine Gruppe klinischer Symptome, die ein entzündliches Syndrom unbekannter Ursache darstellen.

Was sind die Symptome von Feline FLUTD?

Kätzchen in Katzentoilette

Katzen mit Infektionen der unteren Harnwege kann eine Vielzahl von Symptomen zeigen, einschließlich der folgenden:

Wie diagnostiziert ein Tierarzt FLUTD?

Die Diagnose ist hauptsächlich ein Prozess, bei dem andere Ursachen der Symptome ausgeschlossen werden. Der häufigste erste Test, den ein Tierarzt durchführen wird, ist eine Urinanalyse.



Abhängig von der Dauer und dem Schweregrad der klinischen Symptome der Katze können die Tests auch Urinkultur, Röntgenstrahlen und Ultraschalluntersuchungen des Abdomens umfassen.

Welche Behandlungen gibt es für FLUTD?

Katze in Katzentoilette

Tierärzte verschreiben normalerweise zwei bis vier Wochen lang Antibiotika, wenn sie feststellen, dass eine bakterielle Infektion dazu führt, dass Blut im Urin der Katze erscheint.

Obwohl Antibiotika nicht alle Harnwegsinfektionen bei Katzen behandeln, gibt es andere Behandlungen, die helfen können. Die Hauptbehandlungen sind Schmerzmittel, Flüssigkeitstherapie und Medikamente zur Verringerung des Harnröhrenkrampfes.



Dies alles kann die Beschwerden der Katze lindern und ihre normale Katzentoilettennutzung wiederherstellen.

Tierärzte können auch Ernährungsumstellungen verschreiben, mehr Wasser aufnehmen und entzündungshemmende Medikamente verschreiben.

In selteneren Fällen einer Harnröhrenblockade kann der Tierarzt die Harnröhre der Katze spülen, um die Obstruktion zu beseitigen. Wenn Blasensteine ​​vorhanden sind, können spezielle Diäten und Zusatzstoffe die Steine ​​aufbrechen. In einigen Fällen muss der Tierarzt möglicherweise Blasensteine ​​chirurgisch entfernen.

Die gute Nachricht ist, dass die meisten Episoden von blutigem Urin normalerweise nur wenige Tage dauern - aber die schlechte Nachricht ist, dass Blasenentzündungen häufig auftreten.

Was kann dazu führen, dass FLUTD zurückkehrt?

Katze in Katzentoilette

Stress und Ernährung sind beide mögliche Auslöser für ein erneutes Auftreten von FLUTD. Sprechen Sie daher mit Ihrem Tierarzt über die häusliche Umgebung Ihrer Katze und fragen Sie nach Futterempfehlungen.

Katzen mit diesem Problem sollten idealerweise ausschließlich Konserven essen, die normalerweise so formuliert sind, dass sie den pH-Wert des Urins senken und die Bildung von Urinkristallen verhindern.

Haben Sie jemals Blut im Urin Ihrer Katze entdeckt? Wie hat der Tierarzt damit umgegangen? Lass es uns in den Kommentaren unten wissen!