Wieder in Aktion? Mars Rover Curiosity testet am Samstag neue Bohrtechnik

Neuer Schlagbohrtechniktest

Ein Test einer neuen Schlagbohrtechnik im Jet Propulsion Laboratory der NASA in Pasadena, Kalifornien. Am 19. Mai 2018 testet der NASA-Rover Curiosity zum ersten Mal seit Dezember 2016 Schlagbohrungen auf dem Mars. (Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech)



Der Mars-Rover Curiosity der NASA könnte bald zu seinen alten Gesteinsbohrmethoden zurückkehren.



Ein mechanisches Problem hat den Bohrer von Curiosity, der sich am Ende des 2 Meter langen Roboterarms des Rovers befindet, Ende 2016 außer Betrieb genommen. Die Mitglieder des Missionsteams haben seitdem nach Möglichkeiten gesucht, den Bohrer wieder online zu stellen. und sie planen, an diesem Wochenende einen vielversprechenden Workaround zu testen.

Ingenieure des Jet Propulsion Laboratory (JPL) der NASA in Pasadena, Kalifornien, optimieren eine Technik namens Feed Extended Drilling (FED), die es Curiosity ermöglicht, auf ähnliche Weise zu bohren, wie es eine Person tun könnte. Curiosity wird die Kraft seines Arms nutzen, um in die Felsen des Roten Planeten vorzustoßen, während sich der Bohrer dreht. Und die FED wird Curiosity auch erlauben, eine hämmernde Kraft anzuwenden, sagten NASA-Beamte. [ Fotos: Spektakuläre Aussichten auf den Mars von Curiosity Rover der NASA ]



Dieses Hämmern war der Schlüssel zu Curiositys ursprünglicher Bohrtechnik, die es dem Rover ermöglichte, 6,4 Zentimeter in Gestein zu bohren.

Curiosity wird die neue Technik mit der Perkussionskomponente am Samstagabend (19. Mai) testen, sagten Mitglieder des Missionsteams. Die resultierenden Daten werden Ingenieuren helfen, die Bohrmethode in den nächsten Monaten zu verbessern, sagte das Team.

'Dies ist unser nächster großer Test, um das Bohren näher an seine bisherige Arbeitsweise heranzuführen', sagte Steven Lee, stellvertretender Projektmanager von Curiosity bei JPL, sagte in einer Erklärung . 'Je nach Leistung können wir den Prozess verfeinern, indem wir beispielsweise die Kraft, die wir beim Bohren aufwenden, erhöhen.'



Wenn die neue Technik es Curiosity ermöglicht, eine Gesteinspulverprobe zu entnehmen, wird das Ingenieursteam 'sofort mit dem Testen eines neuen Verfahrens beginnen, um diese Probe an die internen Labors des Rovers zu liefern', sagten NASA-Beamte.

Dieses Selbstporträt der NASA

Dieses Selbstporträt des Mars-Rovers Curiosity der NASA zeigt das Fahrzeug auf Vera Rubin Ridge im Januar 2018.(Bildnachweis: NASA/JPL-Caltech/MSSS)



Seit September 2014 erklimmt Curiosity stetig die Ausläufer des 3,5 Meilen hohen (5,5 Kilometer) Mount Sharp und untersucht die Felsen nach Hinweisen darauf, wie und wann sich das Marsklima vor langer Zeit verändert hat. Solche Beobachtungen sind der Schlüssel zur Mission des Rovers, bei der es darum geht, das frühere Potenzial des Roten Planeten als Lebensraum für Leben zu bewerten.

Kürzlich fuhr der Rover entlang einer Landform namens Vera Rubin Ridge bergauf. Aber letzten Monat haben Mitglieder des Missionsteams Curiosity ein wenig bergab geleitet, in ein Gebiet, das sie ausprobieren möchten. Diese Richtungsänderung spiegelt die Zuversicht des Teams wider, dass Curiosity bald fast so effektiv bohren kann wie früher.

'Wir sind absichtlich rückwärts gefahren, weil das Team glaubt, dass es von großem Wert ist, eine bestimmte Art von Gestein zu bohren, das eine 200 Fuß dicke [ca JPL, sagte in der gleichen Erklärung. 'Wir sind glücklicherweise in der Lage, ein kurzes Stück zurück zu fahren und trotzdem ein Ziel oben auf dieser Schicht zu finden.'

Folge Doris Elin Salazar auf Twitter @salazar_elin . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Google+ . Originalartikel zu demokratija.eu .