Autistische Kinder haben dank ihrer Haustiere eine größere soziale Interaktion

Wenn Sie mit Hunden und Katzen leben, sind Sie sozialer als Menschen ohne Haustiere - dies gilt insbesondere für Kinder im Autismus-Spektrum.



„Als ich die sozialen Fähigkeiten von Kindern mit Autismus, die mit Hunden lebten, mit denen verglich, die dies nicht taten, schienen die Kinder mit Hunden über größere soziale Fähigkeiten zu verfügen“, so Gretchen Carlisle, wissenschaftliche Mitarbeiterin am Forschungszentrum für Mensch-Tier-Interaktion (ReCHAI) in dem Universität von Missouri College of Veterinary Medicine erzählt Science Daily .



'Noch wichtiger ist jedoch, dass die Daten zeigten, dass Kinder mit Haustieren jeglicher Art zu Hause häufiger Verhaltensweisen zeigen, wie sich vorzustellen, nach Informationen zu fragen oder auf Fragen anderer zu antworten', sagt sie. 'Diese Art von sozialen Fähigkeiten ist für Kinder mit Autismus normalerweise schwierig, aber diese Studie zeigte, dass die Durchsetzungskraft von Kindern größer war, wenn sie mit einem Haustier lebten.'

Carlisles Forschung beobachtete Kinder in sozialen Situationen - und sogar in Klassenzimmern - waren Haustiere anwesend. Sie stellte fest, dass ein Kind eher anwesend war, wenn ein Haustier anwesend war. Dies galt für Kinder mit Autismus.



„Wenn Kinder mit Behinderungen ihre nehmen Diensthunde In der Öffentlichkeit halten andere Kinder an und engagieren sich “, sagt Carlisle. 'Kinder mit Autismus sind nicht immer bereit, sich mit anderen zu beschäftigen. Wenn sich jedoch ein Haustier in der Wohnung befindet, mit dem das Kind verbunden ist, und ein Besucher nach dem Haustier fragt, reagiert das Kind möglicherweise eher.'

Ihre Forschung fand heraus, dass Kinder mit Autismus stark mit ihnen verbunden sind kleine Hunde im Gegensatz zu größere . Eltern autistischer Kinder stellten fest, dass sie sich auch mit anderen Haustieren wie Katzen und Kaninchen verbanden.

Für ihre Studie befragte Carlisle 70 Familien mit autistischen Kindern zwischen 8 und 18 Jahren. Ungefähr 70 Prozent der teilnehmenden Familien hatten Hunde.



'Hunde sind gut für einige Kinder mit Autismus, aber möglicherweise nicht die beste Option für jedes Kind', sagt Carlisle. „Kinder mit Autismus sind sehr individuell und einzigartig, daher können einige andere Tiere genauso viel Nutzen bringen wie Hunde. Obwohl Eltern davon ausgehen können, dass Hunde am besten für ihre Kinder geeignet sind, zeigen meine Daten, dass Kinder mit Autismus, die in Häusern mit Haustieren jeglicher Art leben, mehr soziale Fähigkeiten besitzen. “