Astronauten im Weltraum gedenken den Opfern des 11. Septembers am 20. Jahrestag der Angriffe

Während feierliche Zeremonien in den Vereinigten Staaten die verheerenden Terroranschläge vor 20 Jahren heute, am 11. September 2001, markieren, zollen Astronauten im All auch von der Internationalen Raumstation ISS Tribut.



Der NASA-Astronaut Shane Kimbrough, einer von sieben Besatzungsmitgliedern auf der Station, der die USA, Russland, Japan und Frankreich vertritt, strahlte eine Erinnerungsvideobotschaft an die Erde zu Ehren derer, die durch die Anschläge vom 11. September 2001 auf das World Trade Center in New York City, das Pentagon in Washington, D.C. und den Absturz von Flug 93 in Pennsylvania verloren und betroffen waren.



'Wir erinnern uns an die Opfer und ihre Familien, Überlebenden und Ersthelfer', sagte Kimbrough mit einer im Hintergrund schwebenden amerikanischen Flagge, als er aus dem japanischen Kibo-Labor der Station sprach. 'Die entsetzlichen Bilder von damals sind noch immer in unseren Köpfen präsent.'

Verwandt:9/11 in Weltraumfotos erinnert
Mehr:20 Jahre nach 9/11: Wie sich die Satellitenverfolgung von Katastrophen verändert hat



Der NASA-Astronaut Shane Kimbrough würdigt die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 auf die Vereinigten Staaten zu ihrem 20. Jahrestag vom Kibo-Labor der Internationalen Raumstation aus.

Der NASA-Astronaut Shane Kimbrough würdigt die Opfer der Terroranschläge vom 11. September 2001 auf die Vereinigten Staaten zu ihrem 20. Jahrestag vom Kibo-Labor der Internationalen Raumstation aus.(Bildnachweis: NASA)

Kimbrough sagte, dass, während viele andere Schwierigkeiten hatten, die Auswirkungen der Angriffe zu verstehen, die Ereignisse auch eine Welle des Patriotismus unter den Amerikanern hervorriefen, um die Opfer der Angriffe und Ersthelfer zu unterstützen. Er dankte denen im Militärdienst und anderswo, die daran arbeiteten, solche Angriffe in Zukunft zu verhindern.



'Wenn wir uns 20 Jahre später an 9/11 erinnern, war es trotz dieser Zeit des tragischen Verlustes und der Trauer auch eine Zeit, in der wir die Stärke und Widerstandsfähigkeit unserer Nation und die unglaubliche Unterstützung von Menschen auf der ganzen Welt sahen', sagte Kimbrough . 'Für diejenigen von uns, die diese schmerzhafte Zeit durchlebt haben, hatten wir die Möglichkeit, zu teilen, was wir gelernt haben und was wir gemeinsam als Land und für die gesamte Menschheit erreichen können.'

.@NASA-Astronaut @Astro_Kimbrough markiert den 20. Jahrestag der Terroranschläge vom 11. September mit Bemerkungen der Internationalen Raumstation ISS. Wir werden nie vergessen, sagt Kimbrough. pic.twitter.com/O2d8LAM46W 11. September 2021

Mehr sehen

Die NASA und ihre Partner haben wiederholt die Erinnerung an die Opfer der Anschläge vom 11. September mit Zeremonien auf der Erde, im Weltraum und Gedenkstätten auf anderen Planeten gewürdigt.



Als sich die Angriffe im Jahr 2001 entfalteten, beobachtete der amerikanische Astronaut Frank Culbertson mit Entsetzen von Bord der Internationalen Raumstation aus, wie er Videos und Fotos von riesigen Rauchwolken vom World Trade Center in New York City aufnahm. Die Kamera, die er für diese Fotos verwendet hat, befindet sich heute in einer Museumsausstellung in Kansas.

Verwandt:Astronaut Frank Culbertson denkt darüber nach, die Angriffe vom 11. September aus dem Weltraum gesehen zu haben

„Die Welt hat sich heute verändert. Was ich sage oder tue, ist sehr gering im Vergleich zu der Bedeutung dessen, was heute mit unserem Land passiert ist, als es angegriffen wurde. Culbertson hat in einem Brief geschrieben einen Tag nach den Anschlägen. „Es ist schrecklich, von einem so fantastischen Standpunkt aus Rauch aus Wunden in Ihrem eigenen Land strömen zu sehen. Die Dichotomie, auf einem Raumschiff zu sein, das der Verbesserung des Lebens auf der Erde gewidmet ist, und zuzusehen, wie Leben durch solche vorsätzlichen, schrecklichen Handlungen zerstört wird, erschüttert die Psyche, egal wer man ist.'

Culbertson benutzte eine Trompete an Bord der Station, um Taps für seinen Klassenkameraden der Naval Academy Charles F. 'Chic' Burlingame zu spielen, der der Pilot des entführten Verkehrsflugzeugs gewesen war, das in das Pentagon stürzte.

Im Dezember 2001 hisste die NASA 6.000 kleine amerikanische Flaggen auf der STS-108-Mission der Raumfähre Endeavour als Teil ihrer Kampagne Flags for Heroes and Families, die Opfer der Anschläge in New York, Washington, D.C. und Pennsylvania. Die Flaggen wurden später am Flaggentag (14. Juni) im Jahr 2002 an die Opfer verteilt.

Honeybee Robotics, die Instrumente auf den Mars-Rovern Spirit und Opportunity der NASA gebaut haben, verwendete Aluminium, das vom World Trade Center-Standort gewonnen wurde, als Kabelabschirmungsmanschetten an den Rovern. 'Das Metall trägt das Bild einer amerikanischen Flagge und erfüllt einen neuen Zweck im Rahmen der Erforschung des Sonnensystems', schrieb die NASA in einer Erklärung.

Das Kennedy Space Center der NASA steuerte auch amerikanische Flaggen bei, die in eine größere, zerfetzte Flagge eingenäht wurden, die heute als National 9/11 Flag bekannt ist und nach den Anschlägen in der Nähe des World Trade Center-Geländes geborgen wurde.

Die NASA hat den Opfern der Anschläge vom 11. September 2001 Tribut gezollt und amerikanische Flaggen in die Erdumlaufbahn und auf die Marsoberfläche geschickt.

Die NASA hat den Opfern der Anschläge vom 11. September 2001 Tribut gezollt und amerikanische Flaggen in die Erdumlaufbahn und auf die Marsoberfläche geschickt.(Bildnachweis: NASA)

Ähnliche Beiträge

— Astronaut Frank Culbertson denkt darüber nach, 9/11-Angriffe aus dem Weltraum gesehen zu haben
- Zum Jahrestag des 11. Septembers betont die NASA die internationale Zusammenarbeit
— NASA & Militär nach 9/11: Zusammenarbeit mit US Space Security

Kimbrough sagte, die Internationale Raumstation ISS, das größte von Menschenhand gebaute Objekt im Weltraum und das Produkt von fünf verschiedenen Weltraumorganisationen und über 15 Ländern, sei ein Beispiel dafür, was die Menschheit tun kann, wenn sie zusammenarbeitet.

'Hier auf der Internationalen Raumstation haben wir in den letzten 20 Jahren ununterbrochen im Weltraum zusammengelebt und gleichzeitig mit vielen Nationen zusammengearbeitet, um das Leben für uns alle auf der Erde zu verbessern', sagte Kimbrough. „Menschen aus der ganzen Welt und aus allen Gesellschaftsschichten haben sich zusammengetan, um die unglaubliche Ingenieurleistung des Baus einer internationalen Raumstation in einer erdnahen Umlaufbahn zu vollbringen.

'Die Raumstation tritt jetzt in ihr drittes Jahrzehnt im Zeitalter der vollen wissenschaftlichen Nutzung, des erweiterten kommerziellen Wertes und der globalen Partnerschaft ein. Wir werden niemals vergessen.'

Senden Sie eine E-Mail an Tariq Malik unter tmalik@demokratija.eu oder folgen Sie ihm @tariqjmalik . Folge uns @spacedotcom , Facebook und Instagram .