Animal Forensics helfen dabei, den CSI-Stil der Bad Guys zu schnappen

(Bildnachweis: Shutterstock & Royal Canadian Mounted Police)

Im Jahr 1994 wurde der Körper von Shirley Duguay Die Mutter von fünf Kindern wurde in einem flachen Grab gefunden. Der Hauptverdächtige war der Vater von drei ihrer Kinder, aber es gab kaum Anhaltspunkte dafür, dass Douglas Beamish an das Verbrechen gebunden war. Als die Behörden eine Plastiktüte mit der Lederjacke eines Mannes fanden, die mit Duguays Blut bespritzt war, entdeckten sie auch weiße Haare auf dem Futter der Jacke. Die Polizei schickte die Haare zur Analyse, nur um festzustellen, dass sie einer Katze gehörten.



Es war nicht viel, aber es war genug für Polizeiinspektor Roger Savoie, der sich daran erinnerte, dass Beamish eine weiße Katze namens Schneeball hatte. Wie schwer könnte es schließlich sein, von einem Tier forensische DNA-Beweise zu erhalten? 'Sie hatten keine Ahnung, wovon ich sprach', erinnerte sich Savoie in einem Interview mit dem New York Times . Niemand auf der Welt hatte jemals getan, was er verlangte.



Savoie rief Experten in ganz Nordamerika an, stieß jedoch auf ungläubige Reaktionen, bis er sie fand Dr. Stephen J. O’Brien , Chef des Labors für genomische Vielfalt an der Nationales Krebs Institut . O'Brien hatte Hauskatzen als Modell für Erbkrankheiten untersucht und war fasziniert von dem, was Savoie von ihm wollte.

Der Plan fiel besser aus, als Savoie gehofft hatte. O'Brien konnte DNA aus einem der Haare in der Jacke extrahieren und sie stimmte mit der aus Schneeballs Blut analysierten DNA überein. Außerdem hat Savoie 20 Katzen in der Nachbarschaft zusammengetrieben und O'Brien-Blutproben geschickt, um die Möglichkeit ähnlicher DNA-Profile in der Bevölkerung auszuschließen. Beamish wurde zu einer Haftstrafe ohne Bewährung verurteilt und Snowball durfte den Rest seines Lebens mit Beamishs Eltern verbringen.

(Bildnachweis: Shutterstock)



Savoie hat vielleicht nur versucht, einen Mörder zu fangen, aber der Tag, an dem er den Hörer abnahm, um O’Brien anzurufen, war der Tag, an dem das Gebiet der veterinärmedizinischen Forensik begann. Im Jahr 1999 wurde ein versuchter Fall von sexuellen Übergriffen wurde größtenteils dadurch gelöst, dass der Hund des Opfers auf den Reifen des Lastwagens des Angreifers pinkelte. Im Jahr 2000 ein Mann des dreifachen Mordes verdächtigt wurde für schuldig befunden, als der von seinem Schuh gesammelte Hundekot seine Verteidigung durcheinander brachte. Google den Begriff 'Tierforensik' und finde Millionen von Ergebnissen, einschließlich Websites zu Wildtierforensik und Karrieren im Bereich Tierforensik. Bei der Tierforensik geht es jedoch nicht nur darum, Vergewaltiger und Mörder zu fangen ASPCA verwendet forensische Wissenschaft Beweise im Zusammenhang mit Fällen von Tierquälerei zu sammeln und zu analysieren. Es gibt sogar jetzt eine Eckzahncode (Combined DNA Index System), ähnlich der menschlichen Version des FBI, die hauptsächlich für Fälle von Hundekämpfen verwendet wird.

(Bildnachweis: Shutterstock)

Das Veterinärgenetiklabor An der University of California hat Davis in den letzten 15 Jahren Beweise für etwa 500 Fälle analysiert und hilft sogar bei Fällen außerhalb des Landes. Elizabeth Wictum, die als Regisseurin gedient hat, sagt in einem Interview mit Bostons WBUR-Radiosender „Die Menschen sind immer wieder erstaunt, dass wir bei Tieren dasselbe tun können. Aber wenn Sie darüber nachdenken, sind Menschen nur eine andere Spezies. Und so können wir all diese Werkzeuge, die für Menschen verwendet werden, auch für Tiere verwenden. “